Forum: Wissenschaft
Software-Update: So will Boeing die 737 Max sicherer machen
Stephen Brashear / Getty Images / AFP

Nach zwei Abstürzen wegen eines offenbar fehlerhaften Sicherheitssystems bleiben alle Boeing 737 Max weltweit am Boden. Der Hersteller arbeitet fieberhaft an einer Lösung - jetzt wurden erste Details bekannt.

Seite 6 von 12
dogstar01 26.03.2019, 13:45
50.

Zitat von Schmama
...Koordinator für Luft und Raumfahrt im Auftrag der Bundesregierung: "Ihr alle habt keine Ahnung von der Luftfahrt. Für Abstürze gibt es viele Gründe,hier jetzt Aktionismus zu praktizieren sei vollkommen falsch."
Mich wundert, dass der gute Mann überhaupt befragt wurde, wo die Flugsicherheit doch weder sein Ressort noch seine Qualifikation ist. Beide sind bei ihm rein wirtschaftlich ausgerichtet.
In einem Punkt hat er allerdings recht. Das Grounding zu diesem Zeitpunkt ist sachlich-objektiv nicht zu begründen. Es war eine rein politische Entscheidung.
...was zeigt, dass nicht nur die USA ein systemisches Problem im Bereich Luftfahrtsicherheit haben, sondern die EU auch.
Es ist bitter, dass unsere Behörden den Unfall sowie vorl. Bericht des Lion Air write-offs nicht kritisch begleitet haben, sondern sich so wie alle auf FAA und Boeing verlassen haben. Das macht sie leider zum Teil des Problems, und wenn unser größter Verkehrsminister aller Zeiten es mit "Sicherheit über alles" wirklich ernst meinen würde, dann gäbe es jetzt bereits erste öffentliche Berichte über die Dysfunktion unserer Behörden, die beim Grounding offenbar wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 26.03.2019, 13:48
51.

"warum erfahrene Piloten wohl leider nichts Besseres fanden, als "nur" das Steuer zu ziehen. Da fehlt noch was, finde ich.", die Maschine war genau 6 Minuten in der Luft, der Notruf des Piloten erfolgte direkt nach dem Start, und ein Fehler muss erst mal gefunden werden. Wenn beim Start die Nase runtergeht, und ein Stall angezeigt wird, dann könnte es rein theoretisch sogar einer sein, aber dann würde ich auch erst mal ziehen ohne mir Gedanken zu machen ob ein Sensor kaputt ist, denn der Boden ist nah.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thoddy 26.03.2019, 14:10
52.

Dann wollen wir mal sehen, wie lange es dauert, bis der nächste Absturz passiert. Diesmal, weil die Piloten nicht mit der fehlenden automatischen Korrektur zurechtkamen. Ein essentieller Konstruktionsfehler bleibt das was er ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 26.03.2019, 14:12
53.

Zitat von Besserwissser
Die Frage ist eigendlich warum hat sich das System nicht bereits vorher so Verhalten.....sondern sein unbedingtes, mehrfaches Eingreifen "bis zum in den Boden fliegen" geheimgehalten, denn so schwierig ist es nicht auf diese Funktionsweise zu kommen.
Ich verstehe nichts von Fliegerei, aber von der Programmierung von Systemen die etwas steuern.

Mich hat das Verhalten des Flugzeuges mit dem Rauf und Runter sofort an einen sich überschwingenden Regelkreis erinnert und das MCAS ist eine Regelung.

So etwas passiert, wenn man in einem Regelsystem nicht sauber definiert hat, welche Werte alle einfließenden Größen annehmen können und was die max. Stellgröße ist (in diesem Fall der Winkel des Höhenruders) .

Da von der Max8 bisher hunderte von Maschinen problemlos geflogen sind, ist es wahrscheinlich, dass es sich um ein seltenes zusammentreffen von mehreren Faktoren handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernteone 26.03.2019, 14:17
54. Also egal was Boeing macht

ich würde da nicht mehr einsteigen , ich bin sowieso kein Boeing Fan . Aber das muß wohl jeder für sich selbst entscheiden .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 26.03.2019, 14:23
55.

Zitat von danmage
"...Die Warnleuchte bot Boeing bislang bei der Auslieferung nur gegen Aufpreis an, künftig soll sie zur Grundausrüstung des Fliegers gehören...." So ein überlebenswichtiger Hinweis nur gegen Aufpreis bisher. Das grenzt schon an fahrlässiger Tötung von Boeing.
Wenn ich den Juristenbeitrag von Thomas Fischer (vom 26.05.2018) richtig verstanden habe, dürfte sich bei Boeing auch ein Mord (bedingter Vorsatz) locker nachweisen lassen.

Dass Boeing nach einer kompletten Fehlkonstruktion mit ein bissl Software-Schnackschnack versucht, diesen Müll-Flieger 737 MAX weiter abheben zu lassen, zeugt doch eindeutig von: Es kann sein, dass dieser Flugzeugtyp abstürzt. Da hat er/sie halt Pech gehabt. ergo: Bedingter Vorsatz (Töten wird als möglich erkannt und "in Kauf genommen").

Eine Überarbeitung des MACS-System dürfte diese komplette Fehlkonstruktion weder besser machen, noch für eine sichere Abhilfe schaffen. Das Teil (Boeing 737 MAX) ist ein Sicherheitsrisiko ersten Grades; wer damit fliegt: Viel Glück!

Immerhin tragen 346 tote Menschen nun dazu bei, dass sich Boeing um diese komplette Fehlkonstruktion intensiver kümmert. Guten Morgen, in Chicago auch schon aufgewacht?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HansChristianKommenter 26.03.2019, 14:23
56. Mal wieder, und mal wieder falsch.

die MCASSoftware ist NICHT das Problem. War sie noch NIE. Die macht ganz genau das, was sie soll: Hilfestellung bei einem bevorstehenden Strömungsabriss. Als Hilfestellung für den Fall, dass der Pilot das a) nicht mitbekommt oder b) nocht gut genug hinbekommt. DAS genau hat sie auch in beiden Fällen getan!!! Sicherheitsfeature, das genau richtig tut. Dass die SENSOREN falsche Daten liefern, nur ein Sensor da ist, den man prüfen kann usw. Dafür kann die Software NICHTS. Boeing hat grundsätzlich Mist konstruiert (dass sowas überhaupt so einfach vorkommen kann -> Fehlkonstruktion) und die FAA Mist abgenommen (single point of failure -> nur ein Sensor vorhande/angebunden). Es wäre schön, wenn die Welt DAS mal verstehen würde. Und Focus. Und die anderen Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
crossy-hl 26.03.2019, 14:28
57. weiterhin keine passive Flugsicherheit

Diese Nachbesserung gibt dem Flugzeug weiterhin keine passive Flugsicherheit, denn ohne MACS-System dürfte es wohl keine Genehmigung bekommen. Der berüchtigte Starfighter hatte ebenfalls keine passive Flugsicherheit und auch ein sog Flugreglersystem, das der Funktionsweise des MACS-Systems ähnelte. Duch Fehler am Flugregler sind zahlreiche Abstürze des Starfighters verursacht worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Besserwissser 26.03.2019, 14:31
58. Na ja,

Zitat von HansChristianKommenter
die MCASSoftware ist NICHT das Problem. War sie noch NIE. Die macht ganz genau das, was sie soll: Hilfestellung bei einem bevorstehenden Strömungsabriss. Als Hilfestellung für den Fall, dass der Pilot das a) nicht mitbekommt oder b) nocht gut genug hinbekommt. DAS genau hat sie auch in beiden Fällen getan!!! Sicherheitsfeature, das genau richtig tut. Dass die SENSOREN falsche Daten liefern, nur ein Sensor da ist, den man prüfen kann usw. Dafür kann die Software NICHTS. Boeing hat grundsätzlich Mist konstruiert (dass sowas überhaupt so einfach vorkommen kann -> Fehlkonstruktion) und die FAA Mist abgenommen (single point of failure -> nur ein Sensor vorhande/angebunden). Es wäre schön, wenn die Welt DAS mal verstehen würde. Und Focus. Und die anderen Medien.
Ob die Software, die zwar genau das macht was programmiert wurde, aber ein Flugzeug, ohne Plausibilisieirung weitererr Daten einfach in den Boden fliegt nun tatsächlich macht was sie soll, ist eine Interpretationssache....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Referendumm 26.03.2019, 14:32
59.

Zitat von Newspeak
Boeing zeigt damit nur, dass es nicht willens ist, das eigentliche Konstruktionsproblem anzugehen, weil das sehr viel mehr Geld kostet.
Wie - bitteschön - soll eine völlige Fehlkonstruktion (zur Erinnerung: Die größeren und weiter nach vorne versetzten Triebwerksgehäuse der MAX-Versionen erzeugen bei hohen Anstellwinkeln (um 14°) so viel Auftrieb, dass den Piloten die Kontrolle über die Fluglage erschwert und ein Strömungsabriss wahrscheinlicher wird.) durch Boeing geändert werden? Rückbau zur konventionellen 737 ?

Dem Flugzeugtyp 737 MAX sollte man komplett die Zulassung entziehen. Das Ding ist doch absolut gemeingefährlich. Und wenn demnächst eine weitere 737 MAX abstürzt heißt es dann mal wieder Pilotenfehler, weil die den Strömungsabriss (in einem engen Bereich) nicht (schnell genug) ausgleichen konnten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 12