Forum: Wissenschaft
Software-Update: So will Boeing die 737 Max sicherer machen
Stephen Brashear / Getty Images / AFP

Nach zwei Abstürzen wegen eines offenbar fehlerhaften Sicherheitssystems bleiben alle Boeing 737 Max weltweit am Boden. Der Hersteller arbeitet fieberhaft an einer Lösung - jetzt wurden erste Details bekannt.

Seite 8 von 12
fritzberg1 26.03.2019, 15:22
70.

Zitat von medium07
Dann erklären Sie doch mal bitte, warum Boeing a) die Software updated und b) einen Schalter zum Deaktivieren einbaut.
a) weil es Unding ist dass eine Flugsoftware nur von einem einzigen Sensor abhängt und dann dermaßen massiv eingreift. (hat der Forist ja auch geschrieben!)
und b) Nun ganz einfach, weil alle an Bord vorhanden Systeme abschaltbar sein müssen wenn sie Probleme machen. Selbst ein Triebwerk kann der Pilot abschalten wenn er es für nötig befindet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BäckerGeselle42 26.03.2019, 15:22
71. Nun ja

Zitat von dogstar01
Das Grounding zu diesem Zeitpunkt ist sachlich-objektiv nicht zu begründen. Es war eine rein politische Entscheidung.
Es ist immer leicht, solche Vorwürfe zu machen.

Wenn Du derjenige bist, der für die Entscheidung verantwortlich gemacht wird sieht es ganz anders aus.

Selbst wenn das Risikio nur 0.001% ... wenn Du entscheidest: "die Flieger dürfen wieder aufsteigen" ... und dann doch einer runterkommt und wieder Menschen sterben ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MatthiasPetersbach 26.03.2019, 15:25
72. ich verstehe das nur halb....

Der Pilot kann also eine Funktion, die zum Fliegen eigentlich nötig ist, im Zweifelsfall abschalten, wenn die spinnt.

Und dann? Ist die dann zum Fliegen auf einmal automatisch unnötig?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sven.kex 26.03.2019, 15:27
73. Es ist und bleibt ein Frickel-Flieger!

kein weiter Text und kein Verständnis, wenn die 737Max jetzt wieder Passagiere befördern darf

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuscipes 26.03.2019, 15:30
74.

Zitat von Reiner_Habitus
Die Grenzen sind laut einem anderen Artikel sehr wohl definiert. Allerdings kann sich das System selbständig jederzeit bei beliebigem Winkel nullen. Im es zu veranschaulichen: Man stelle sich einen Aufzug vor der jedes Stockwerk nach belieben als Erdgeschoss definieren kann.......
Oder wie ein Auto mit falsch eingebautem Blinker...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fritzberg1 26.03.2019, 15:42
75.

Zitat von MatthiasPetersbach
Der Pilot kann also eine Funktion, die zum Fliegen eigentlich nötig ist, im Zweifelsfall abschalten, wenn die spinnt. Und dann? Ist die dann zum Fliegen auf einmal automatisch unnötig?
Auch für Sie nochmal extra:
Der Pilot kann fast alles abschalten wenn es "spinnt". Auch ein Triebwerk und das ist wirklich zum Fliegen notwendig ist. MCAS ist zum Fliegen nicht unbedingt nötig genau wie Ihr ESP im Auto eigentlich nicht zum Fahren nötig ist.

Nochmal: Das MCAS greift erst dann ein wenn der Pilot eigentlich schon Mist gebaut hat. Genauso wie ihr ESP erst eingreift wenn sie mit Ihrem Auto in eine etwas unschöne Situation kommen in die Sie nur geraten sind weil sie nicht aufgepasst haben.

In 99,9% aller Flüge merkt ein Pilot von MCAS gar nichts (falls dieses ordentlich funktioniert!).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Olaf 26.03.2019, 16:02
76.

Zitat von Reiner_Habitus
Die Grenzen sind laut einem anderen Artikel sehr wohl definiert. Allerdings kann sich das System selbständig jederzeit bei beliebigem Winkel nullen. Im es zu veranschaulichen: Man stelle sich einen Aufzug vor der jedes Stockwerk nach belieben als Erdgeschoss definieren kann.......
Das wäre allerdings fatal, denn wenn die Regelung falsche Informationen über die Stellung des Ruders hat, ist alles möglich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roland51 26.03.2019, 16:04
77.

Zitat von michabrunner
Ursache war die unsachgemäße Reinigung der Maschine nach Neulackierung. Wasser drang in die Sensoren ein und gefror im Steigflug, was die AoA Sensoren blockierte und mit zum Absturz während des Übergabe Fluges führte.
Dieser "common error" entsteht zwischen den Kopfhörern und den nennt man sowohl in der Fliegerei also auch in der Kerntechnik ein HF-Ereignis.
Insider wissen, worum es da geht und warum auch kein noch so optimiertes Sicherheitssystem dagegen hilft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linke_aussenbahn 26.03.2019, 16:12
78.

Zitat von fritzberg1
Auch für Sie nochmal extra: Der Pilot kann fast alles abschalten wenn es "spinnt". Auch ein Triebwerk und das ist wirklich zum Fliegen notwendig ist. MCAS ist zum Fliegen nicht unbedingt nötig genau wie Ihr ESP im Auto eigentlich nicht zum Fahren nötig ist. Nochmal: Das MCAS greift erst dann ein wenn der Pilot eigentlich schon Mist gebaut hat. Genauso wie ihr ESP erst eingreift wenn sie mit Ihrem Auto in eine etwas unschöne Situation kommen in die Sie nur geraten sind weil sie nicht aufgepasst haben. In 99,9% aller Flüge merkt ein Pilot von MCAS gar nichts (falls dieses ordentlich funktioniert!).
Natürlich haben mit dem Sie mit dem ESP im Auto recht. Im Falles des MCAS kommt es mir aber beinahe so vor, als ob das System nur ein gebaut wurde, um den Anschein zu erwecken, daβ es sich eigentlich um keinen neuen Flugzeugtyp handelt. Es scheint, als ob es gar nicht benötigt wird, wenn man die Piloten richtig ausbildet. Denn wenn es sich selbst abschalten kann, müssen die Piloten auch in der Lage sein es ohne zu fliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
murksdoc 26.03.2019, 16:17
79. Wetten

Die Physik, das heißt "Verlagerung des Schwerpunktes", "Veränderung des Strömungsverhaltens", "des Auftriebs" und andere aus der physikalischen Konfiguration entstehenden Probleme kann man ab einer bestimmten Grenze nicht mit noch so perfekter Pilotenkunst und auch nicht mit Software in den Griff bekommen. Sonst könnte man auch eine Software schreiben, die die Schwerkraft aufhebt oder die Klimaerwärmung. So etwas ändert man auf die gleiche Weise: mit Physik. Ein gutes Beispiel für Lösungen, die die Beherrschung eines Flugzeuges in "kritischen Fluglagen" ermöglichen, sind die Entenflügel oder "Canards" des Eurofighters, der Mirage III oder des Rafale. Das wird mit Software natürlich unterstützt und verfeinert. Aber NUR mit Software wird man es nicht lösen (oder wieder ab und zu vom Himmel fallen, bis man es kapiert). Ich wette Euro 100.-, dass die 737MAX am Ende mit irgend so einer Canard-Lösung herauskommt. Wer setzt dagegen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 12