Forum: Wissenschaft
Sommer in Deutschland: Ausnahme-Hitze oder neuer Dauerzustand?
DPA

Temperaturen über 30 Grad und kaum Regen: Deutschland erlebt derzeit eine hochsommerliche Hitzewelle. Ist das noch normal?

Seite 5 von 10
mwroer 28.07.2018, 08:09
40.

Zitat von scsimodo
Es sind die sog. Hundstage, eine jährlich Ende Juli/ Anfang August wiederkehrende Wetterlage! Und zwar ( mit wenigen Ausnahmen) seit Jahrzehnten! Ich kann mich auch noch als 8-jähriger an Fußsohlen erinnern, die schwarz von weichem Teer waren, genauso wie verbogene Eisenbahnschienen. Die Trockenheit hatten wir auch schon 2003, allerdings in weit größerem Maßstab, man erinnere sich an die gestrandeten Schiffe.
Ja, ich bin mittlerweile 50 und selbst ich kann mich noch an solche Sommer erinnern. Es ist selten, vor allem bei uns in den Niederlanden (Provinz Limburg), aber selbst ich habe es schon öfter mal erlebt. Ich bin als Kind schon von einem Ufer der Maas zum anderen gelaufen ohne nasse Füße zu bekommen.

Man braucht wirklich nicht alles und jeden Mist sofort auf den Klimawandel zu schieben - oft genug ist es einfach nur Wetter.

Und bevor jetzt die üblichen Verdächtigen angekrabbelt kommen:

Spart es Euch! Ich weiß dass das Klima sich ändert! Ich ziehe auch in keinster Weise die Beschleunigung dieses Wandels durch den Menschen in Zweifel! Ich bin aber auch informiert genug um zu wissen dass wir am Ende einer kleinen Eiszeit leben - es wird zwangsläufig wärmer. Wir beeinflussen nur das Tempo geringfügig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rabbijakob 28.07.2018, 08:13
41. so einen Blödsinn...

... müssen die Medien nur lange genug bringen, damit es dann jeder glaubt, und eine neue Umweltsteuer erhoben werden kann. Als Kind waren alle meine Sommer so. Ich erinnere mich gut an ganze Sommer am Baggersee. Die letzten 30 Jahre war einfach Mistwetter... so einfach ist das. Der Winter 2018 wird dann wieder der kälteste Winter aller Zeiten. Das erscheint dann aber nur als Randnotiz. Hauptsache Panikmache und Schlechtreden. Wir sind nun medial im Bild Zeitalter angekommen... da bekomme ich wirklich Panik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mainstreet 28.07.2018, 08:14
42. Endlich mal wieder so richtig Sommer ?

Anstatt sich zu freuen das endlich mal wieder so richtig Sommer ist kocht die Presse mal wieder das schon alt Bekannte vom bösen Menschen wonach dies alles mit der Hitze so nicht sein darf und vielmehr der Mensch dies gemacht hat mit dem CO 2 was der böse Autofahrer verursacht hat. Anders gesagt: Das ist nicht natürlich.
Die Frage bleibt aber und die Antwort dazu auch: Es ist natürlich und das Wetter macht der Mensch noch nicht, glücklicherweise.
Ich höre gerne Rudi Carell und freue mich das mal wieder richtig Sommer geworden ist.
Ein richtiger Sommer kann doch auch mal nicht schaden oder?
Nein, der Mensch ist nicht böse und der Autofahrer schon gar nicht denn der stellt sich weg vom Co2 hin um außerdem ist der Beitrag der Autros zum Co2 im Gegensatz zu manch anderem /Kohlekraftwerdke, Industrie überschaubar und eigentlich kein Thema mehr nachdem der Verbrennungsmotor sicher ausläuft. Was will man mehr? Soll man ewig glauben durch den Umweltschutz das der Mensch böse ist?
Klar, kann man viel tun wenn man den Plastikmüll sieht und man könnte Plastik schneller abschaffen was Gewässer und Meere verschmutzt aber sich nicht mehr über einen richtigen Sommer freuen zu dürfen ist doch total abwegig und sicherlich könnte man den Verbrennungsmotor mit Wasserstofffahrzeugen auch viel schneller abschaffen dazu benötigt es staatlicher Anreize aber bitte laßt doch den Bürger sich mal über den Sommer freuen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mwroer 28.07.2018, 08:42
43.

Zitat von tmayer
Selbstverständlich hat es früher auch Hitzesommer gegeben. Aber die Häufigkeit ist entscheidend. Hier mal eine Auflistung: Hitzesommer 1976, 1983, 1991, 1994, 1995, 2003, 2006, 2010, 2013, 2015, 2018. Merken Sie was?Die Häufigkeit nahm in den letzten 40 Jahren deutlich zu. Der letzte Sommer, der dem statistischen Durchschnitt zu kühl war, war 1997. Das heißt, wir haben seit 21 Jahren nur noch Sommer erlebt, die zu warm waren. Welche Schlüsse können wir daraus ziehen?
Das immer wieder vergessen wir dass solche Extremsommer auch schon Anfang des 20 Jahrhunderts vorkamen ... 1904, 1911, 1921 ... .und so weiter.

Das Problem ist dass Sie 'zu warm' einfach aufgrund der Definition 'das ist normal' der Meteorologen benutzen die irgendwann von der WMO festgelegt wurden. Daran wird jetzt festgehalten. Man kann veränderliche Systeme wie das Klima aber nicht durch Konstanten klassifizieren.

Das wäre so als ob Sie sagen dass Ihr Auto 'zu viel' verbraucht nur weil Sie den ganzen Tag durch die Alpen gegondelt sind, mit eingeschalteter Klimaanlage, Ihnen aber einer der konstant 100 auf der Autobahn im Flachland ohne Klimaanlage fährt sagt was 'Normalverbrauch' ist.

Nehmen Sie nicht alles einfach hin nur weil irgendwer es Ihnen erzählt. JA das Klima ändert sich. JA der Mensch hat darauf Einfluss. Natürlich - irgendwas anderes zu behaupten ist Unfug. Allerdings leben wir am Ende einer Kaltzeit oder Zwischeneiszeit (je nach dem wie Sie das nennen wollen).

1895 rum hat Nansen auf der Fram Arktis-Expedition noch Eisstärken von 3.7 Metern gemessen. 1940 waren es nur noch 2.20 - das sind 1.50 Meter weniger und heute ? Heute sind die Häfen in Spitzbergen 7 Monate eisfrei.

Der klimatische Normalzustand der Erde ist die Nichteiszeit, die völlige Eisfreiheit der Polargebiete. In der gesamten Erdgeschichte sind nur drei Vereisungen bekannt. Seit Bestehen der Erde war es nur selten so kalt wie heute: 95 Prozent der Erdgeschichte waren Zeiten wärmeren Klimas.

Zwangsgläufig WIRD es wärmer. Der Mensch beschleunigt, ja natürlich, aber eins muss Ihnen und jedem anderen klar sein: Auch wenn wir uns morgen wieder in Höhlen zurückziehen und keinerlei Emissionen mehr verursachen - es wird wärmer werden. Vlt. ein bisschen langsamer aber es wird wärmer werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
richey_edwards 28.07.2018, 08:48
44. Sollten die Sommer

nicht nasser werden laut Klimaforschung? Egal welches Wetter, schuld ist immer der Klimawandel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pin82 28.07.2018, 08:54
45. Vorsicht beim Wetter

Wenn der Kachelmann das liest, ist auf Twitter wieder Achterbahn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Pixelpu 28.07.2018, 09:54
46. Es ist Sommer

und es ist warm. Womit der ein oder andere bleiche Deutsche wohl ein Problem hat. Die Schweinehaxe einfach im dunklen kalten Keller essen und schon gehts einem wieder besser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltraumschrott 28.07.2018, 10:01
47. Mir kommen die Tränen - vor Lachen...

Zitat von thinking_about
muß da Abhilfe geschaffen werden, bei 38grad meldet unser Körper Fieber, erst recht bei noch höheren Temperaturen, die den Menschen in einen gefährlichen Fieberzustand mit Kreislaufversagen bringen kann.
Ihre Schweißdrüsen warten noch darauf, entdeckt zu werden? Menschen halten es bei wesentlich höheren Temperaturen aus, ohne in einen Fieberzustand zu geraten. Gehen Sie mal saunieren, in der Biosauna bei 65° lässt es sich stundenlang aushalten, ganz ohne Kreislaufprobleme...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltraumschrott 28.07.2018, 10:06
48. Na, bravo...

Zitat von laotse8
viel Sonne, Ferienzeit und Trockenheit fühlen sich Millionen neu nach Deutschland gekommener Menschen viel wohler, als an nasskalten, trüben, deutschen Arbeitstagen. Nicht zu den Eisbären, den Malediven, Gletschern oder der Arktis, sondern zu den vielen Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten sagt nach Gewerkschaft, Parteien, Medien und Kirche nun also also auch das grüne, deutsche Biowetter "Willkommen!".
... nun sind die Flüchtlinge wohl auch noch am Sommer schuld? Manche menschlichen Gehirne sind offensichtlich zu den absurdesten Schlussfolgerungen fähig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mailo 28.07.2018, 10:24
49. Viel gesagtes noch mal beschreiben

Der Klimawandel ist in etwa so bewiesen wie, dass Rauchen Krebs verursacht. Natürlich lässt sich das Leugnen. Man nehme als Beispiel nur Helmut Schmitt. Ob man mit einer solchen Aussage Recht hat sei mal dahingestellt. Und genau so wie beim Lungenkrebs ist es auch bei einer solchen Hitzewelle. Niemand wird jemals nachweisen können das eine bestimmte Krebserkrankung auf das Rauchen zurückzuführen ist. Man tut bei diesen Dingen gut daran denen zu Vertrauen, die sich ihr ganzes Leben mit dem Thema auseinander setzen (Wissenschaftler) anstelle einem Trump hinterher zu laufen, der einfach mal wieder einen raus haut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 10