Forum: Wissenschaft
Sommerzeit und Winterzeit: Wir müssen uns umstellen
Getty Images

Am Sonntagmorgen um 3 Uhr bekommen wir eine Stunde geschenkt: Womöglich zum letzten Mal gilt dann in Deutschland die Winterzeit. Was sagen Chronobiologen dazu, was Politiker? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 16 von 37
tel33 26.10.2018, 11:41
150.

Zitat von merlin 2
Wenn Sie keine Kinder haben, ist das natürlich die Position: Dann ist es Ihnen egal, ob die Kurzen im Dunkeln zur Schule gehen müssen
Sie scheinen aber keine schulpflichtigen Kinder zu haben. Im Winter ist es auch mit MEZ morgens stockfinster auf dem Schulweg. Oder wird bei Ihnen irgendwie der Schulbeginn verschoben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schinge 26.10.2018, 11:42
151.

Zitat von Miroire
Ich wundere mich immer wieder über das Argument mit dem Reisen. Wenn ich z. B. nach Finnland fliege, muss ich die Uhr auch um 1 Std. weiter stellen (OEZ), reise dann aber auch selbst gleichzeitig in die entsprechende Zeitzone, d.h. dort kommt die Sonne ja auch tatsächlich eine Stunde früher vorbei als in der MEZ. Somit stimmt es wieder. (bei längeren Reisen um die halbe Welt und .....
Das nicht, aber während des Urlaubs gewöhnen Sie sich an die "neue" Zeit und dann trifft es sie spätestens, wenn sie nach Ihrer Rückreise wieder pünktlich zur Arbeit erscheinen müssen. Dieses Problem betrifft natürlich nur die, die immer über die Umstellung und die anschließenden Schwierigkeiten klagen - den meisten Leuten wird es eh egal sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mantrid 26.10.2018, 11:42
152. Schwachsinn endlich abschaffen

Energetisch ist kein Nutzen erkennbar. Die Einen wollen es morgens früher hell, die Anderen abends länger hell haben. Allen wird man es daher sowieso nicht recht machen können. Aber diese blödsinnige Umstellerei sollte endlich abgeschafft werden. Mir wäre ja am liebsten, es wäre im Winter genauso lange hell wie im Sommer, wobei ich auf Herbst und Winter eh dankend verzichten kann. Das kann ich erst mit Renteneintritt realisieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 26.10.2018, 11:43
153.

Zitat von Crom
... tja und ich kann schlecht schlafen, wenn es abends noch zu warm ist. Bei Sommerzeit geht die Sonne später unter, das heißt wenn man einschlafen möchte ist es noch zu warm. Daher auch Normalzeit im Sommer!
Ich wäre dafür, die Zeitumstellung schlicht beizubehalten, da ich das als besten Kompromiss ansehe.
Vor allem auch, da sich eben die Lebensgewohnheiten und - umstände der Menschen so unterscheiden. Ich wohne im Dachgeschoss. Kühl bekommen wir es im Sommer da gar nicht, da müssten wir schon deutlich früher als eine Stunde früheren Sonnenuntergang haben, damit wir es abkühlen könnten. Gleichzeitig würde es sich morgens früher aufheizen und ein Schlafen bis 7.00 Uhr wäre nicht drin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fx33 26.10.2018, 11:44
154. Normalzeit...

Normalzeit ist auch eine falsche Bezeichnung, denn auch diese hat alleine in Deutschland quer durch die Republik Abweichungen von +-20 Minuten von der mittleren Sonnenzeit, je nachdem, auf welchem Längengrad der Ort liegt.
Das heisst, dass es Orte gibt in Deutschland, die von Sommer- wie "Winter"zeit beinahe gleich weit entfernt sind. Wer will denn jetzt festlegen, was richtig ist?
Prinzipiell ist es mir egal, welchen Bezugspunkt das Zeitsystem hat, solange es sich nicht zweimal im Jahr ändert. Ich kann mich an an meine Abi-Prüfung erinnern, die pünktlich am Montag nach der Unstellung auf Sommerzeit begann. Prima, alle waren müder als sonst, ausser dem Direktor, der die Klausuren öffnen musste. Der kam nämlich eine Stunde zu spät. Glücklicherweise war es die Matheklausur, die so begann und nicht ein Fach, in dem man hätte geistig kreativ sein müssen. Integral- und Differentialrechnung ging ja wie im Schlaf.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kraus_adam 26.10.2018, 11:44
155.

Zitat von citi2010
Schade, dass auch SPON dem populistischen Unsinn der Winterzeit folgt. Ein Begriff der Bewusst für Verwirrung sorgen soll. Es gibt bei uns die Normalzeit (Central European Time / Greenwhich +1) und die Sommerzeit (Central European Summer Time / Greenwhich +2).
Muss es wirklich sein, dass von den ersten fünfzig Beiträgen ganze zwanzig sich mit dem Begriff "Wimterzeit" beschäftigen?
Was zur Hölle soll den bitte an "Winterzeit" populistischer Unsinn sein?
J E D E R weiß sofort, was mit "Winterzeit" gemeint ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nebelkappe 26.10.2018, 11:44
156. Keine Angst

Wir wollen doch gar nicht die Zeit ändern, haben es auch noch nie gemacht.
Wir möchten nur im Sommer unseren gesamten Alltag eine Stunde nach vorne verlegen und weil es so umständlich ist, alle Fahrpläne, Schul-, Arbeits- und Behördenzeiten und alle Termine bis hin zur Tagesschau zu ändern, haben wir uns diesen wunderbar einfachen und eleganten Kniff überlegt, die Uhr eine Stunde vorzustellen.
Ich finde es wunderbar und wenn es nicht eh an einem Wochenende gemacht würde, würde ich dafür plädieren , die Tage der Umstellung (in beide Richtungen) als Feiertage auszurufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
myfreexp 26.10.2018, 11:46
157.

Zitat von themistokles
Ehrlich gemeinte Frage mit der Bitte um Antwort: Warum hat die Bahn bei Langstreckenverbindungen kein Problem mit der Zeitumstellung, der Flugverkehr angeblich aber schon? Wo liegt das Problem darin, in den Flugplänen auch "Ortszeit" zu schreiben, wie die Bahn?
Es ist doch schon jetzt in allen Flugplänen die Ortszeit angegeben. Das Problem für den Flugverkehr im Falle eines "Flickenteppichs" in der EU liegt darin begründet, dass es Nachtflugverbote gibt, und die sind an die jeweilige Ortszeit gebunden. Die Bahn ist davon nicht betroffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
krautrockfreak 26.10.2018, 11:46
158. Ein gutes Beispiel, wie man aus einer Minimücke einen Elefanten machen

kann. 1 (!) Stunde und die Menschen haben ein Problem, fliegen aber dann in die Karibik mit 10 oder 12 Stunden Umstellung. Komischerweise sterben sie dann nicht, was sie ja eigentlich müssten, wenn schon eine lächerliche Stunde ein Problem ist.
Die Zeitumstellung hat ihren Sinn und ist kein Problem, denn dieses ist nur eingebildet. Man nennt sowas den Nocebo-Effekt. Etwas vermeintlich Negatives hat tatsächlich körperliche Auswirkungen durch Einbildung.
Jede durchzechte Nacht hat 100 x mehr Einfluss als diese eine Stunde. Und wenn Umstellung, dann aber Sommerzeit bitte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tel33 26.10.2018, 11:48
159. Ich sehe nur Nachteile...

Zitat von besorgte
Und die MEZ im Sommer hätte den Vorteil, das es abends, wenn man zur Nachtruhe geht, schon etwas kühler ist, umd man das Schlafzimmer nochmal durchlüften kann. Außerdem kann man romantisch bei Kerzenscheon, auf Balkon, Terrasse oder Biergarten sitzen. Im Winter, sind wir am Abend doch eher drin
Im Sommer würde dafür der Morgen schon um 4 Uhr früh beginnen, wäre also ziemlich ungünstig für den normalen heute üblichen Schlafrhythmus. Und im Winter beginnt der Abend dann schon um 16 Uhr. Auch dies entspricht in keinster Weise heutigen Ansprüchen. Sinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 16 von 37