Forum: Wissenschaft
Sommerzeit und Winterzeit: Wir müssen uns umstellen
Getty Images

Am Sonntagmorgen um 3 Uhr bekommen wir eine Stunde geschenkt: Womöglich zum letzten Mal gilt dann in Deutschland die Winterzeit. Was sagen Chronobiologen dazu, was Politiker? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 19 von 37
wittchen2000 26.10.2018, 12:04
180. Merkel, Wolf, Sommerzeit

Mit der Sommerzeit ist es wie mit Merkel - viele fokussieren auf das was sie daran stört, nur wenige sehen den Nutzen. Der wird erst bewußt wenn das Ding mal weg ist und man Morgens im Winter ewig auf den Sonnenaufgang warten muss (permanente Sommerzeit) oder die schönen langen Sommerabende wieder wegfallen (permanente Normalzeit).

Ähnlich wie mit der verblendeten Naturromantik mit der sich viele den Wolf zurückwünschen.
Wenn er dann mal da ist und Jagd auf die Kinder im Waldkindergraten macht wird einigen auch erst klar wie toll das ist, Wälder ohne Wölfe.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 26.10.2018, 12:05
181.

Zitat von LPS333
Denkt denn überhaupt niemand in den hohen Häusern in Berlin an Handwerker die auch im Winter im freien und auf Baustellen arbeiten müssen? Was machen denn die ganzen Bauhandwerker oder selbst ein Friedhofsgärtner im Winter morgens bis 10:00 Uhr. Im dunkeln sitzen und Däumchen drehen? Oder erst um 9.30 Uhr anfangen und darum bis 18:30 abends arbeiten? Geht´s noch ?
Arme, arme Friedhofsgärtner und die ganzen Bauhandwerker!
Zu unflexibel in ihrer Arbeitszeitaufteilung?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
A. Merkel 26.10.2018, 12:06
182. Flugverkehr

Zitat von themistokles
Ehrlich gemeinte Frage mit der Bitte um Antwort: Warum hat die Bahn bei Langstreckenverbindungen kein Problem mit der Zeitumstellung, der Flugverkehr angeblich aber schon? Wo liegt das Problem darin, in den Flugplänen auch "Ortszeit" zu schreiben, wie die Bahn?
das liegt an der katastrophalen IT der Lufthansa. Die Lufthansa hat ihre IT in großen Teilen für sehr viel Geld (und entsprechend hohe kickbacks) an irgendwelche kleinen IT-Klitschen ausgelagert. Daher gibt es einen Flickenteppich sehr alter und inkompatibler Programme, mit dem das Unternehmen gesteuert wird. Dass die Lufthansa viele andere europäische Gesellschaften (Swissair, Austrian, Brussels Airlines, British Midland etc. pp) übernommen hat, verschärft das Problem und gibt ihm die europäische Dimension. Das wäre ein riesiges Betätigungsfeld für einen Compliance-Experten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inmado 26.10.2018, 12:06
183. Hauptsache EINHEITLICH!

Toll gemacht:

Wir haben a)

"Laut den aktuellen Plänen würden am 31. März 2019 das letzte Mal die Uhren in den EU-Staaten verpflichtend umgestellt. Beim nächsten Termin, dem 27. Oktober 2019, wäre die Zeitumstellung für die Mitgliedstaaten freiwillig. Dann würde es jedem einzelnen EU-Land überlassen bleiben, ob bei ihm dauerhaft Sommer- oder Winterzeit gilt. Theoretisch möglich wäre dann, dass sich Deutschland anders entscheidet als Nachbarn wie die Niederlande oder Tschechien."

Und b)

Einen Flickenteppich will Brüssel allerdings unbedingt vermeiden."

Das geht so nicht zusammen.

Egal, welche Regelung in Zukunft gelten soll: Hauptsache einheitlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fuxx2000 26.10.2018, 12:07
184. Jegliche Art der Uhrzeit

ist eine Erfindung des Menschen. Nur auf viele Aspekte der Ereigniszeit haben wir keinen Einfluss, z.B. in welchem Moment die Sonne aufgeht, die Dämmerung beginnt usw. Auch die "Normalzeit" wurde mal zur "Normalzeit" und die hat sich auch geändert. Und entwickelt hat sich die Menschheit übrigens ziemlich lange ohne Uhrzeit. Von daher spricht überhaupt nichts dagegen, die aktuelle Sommerzeit zur "normalen" Zeit zu erklären, wenn die Mehrheit das so möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 26.10.2018, 12:09
185.

Zitat von DiStefano8472
"Die deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin spricht sich für eine Beibehaltung der Normalzeit aus - also gegen eine dauerhafte Sommerzeit. Das Tageslicht und insbesondere der Blauanteil des Sonnenlichts sei der "Hauptzeitgeber" für die innere Uhr des Menschen und maßgeblich für den Wach-Schlaf-Rhythmus. All dies wird den Experten zufolge am besten durch die Winterzeit gewährleistet." Diese Expertenmeinung verwundert mich. In Deutschland liegen zwischen Ost und Westgrenze fast eine Stunde Unterschied zwischen Sonnenaufgang oder Sonnenuntergang. Wie kann man da eine klare Empfehlung abgeben? Selbst wenn man einen Schnitt bildet, dann wundert mich die Empfehlung dennoch. Die Sommerzeit im Winter ist sicher nicht ideal, dennoch werden die meisten Menschen im Winter die Tageszeit zu 100% nutzen - unabhängig davon, wann die Sonne auf- oder untergeht. Im Sommer scheint mir die Zahl der ungenutzten Sonnenstunden am frühen Morgen wenn alle noch schlafen aber wesentlich größer zu sein. Vielleicht liegt es an veralteten Zahlenquellen? Meine Oma sagte mir jetzt erst, dass sie früher wunderbar mit der ganzjährigen Normalzeit gefahren sind. Es wurde aber auch meistens 21 Uhr schlafen gegangen und spätestens 5 Uhr aufgestanden. Der Lebensrythmus der meisten Menschen in Deutschland hat sich aber 1-2 Stunden nach hinten verlagert. Ich halte die Umstellung immernoch für die beste Lösung - vor allem im Sommer - da hat man noch die Chance die Büros oder Klassenräume morgens zu lüften, bevor es richtig warm wird. Bei Normalzeit prasselt die Sonne dann schon eine Stunde länger aufs Gebäude. Alternativ lässt man die Arbeit oder die Schule im Sommer eine Stunde eher beginnen - aber dann ist es ja auch wieder eine Art Zeitumstellung.
Und wer denkt nicht an die (geschätzte) Milliarde Chinesen, die ihr Leben lang mit der falschen Zeit leben müssen?
Was sagt denn die chinesische Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin dazu?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wittchen2000 26.10.2018, 12:11
186. Abschied von der Zeitumstellung: Der Brexit des kleinen Mannes

Wir werden das ganz schnell bereuen - sind mal wieder den Populisten aufgesessen die immer meinen sie wissen alles Besser mit ihrer ultra-einfachen Lösung plus Stimmungsmache.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 26.10.2018, 12:12
187.

Zitat von hayakyu-ou
ES GIBT SIE NICHT, DIE WINTERZEIT! Zusätzlich zur ‚Normalzeit’ wurde die Sommerzeit eingeführt. Da wird die Uhr eine Stunde vor gestellt. Und zwar eine Stunde vor, von der ‚normalen‘ Zeit, die man einfach vor dem Zeitumstellungsquatsch als gegeben angenommen hat. Wir stellen die Uhren in der Nacht zu Sonntag also nicht auf die Winterzeit, sondern auf die ganz normale Uhrzeit zurück. Anfang Sommerzeit = die Uhr von Normalzeit eine Stunde vor stellen Ende Sommerzeit = die Uhr eine Stunde zurück stellen, auf - Achtung! - Normalzeit
Und wenn du dich noch so aufregst: Ich sage immer wieder Winterzeit, weil die Jahreszeit "Winter" heißt und nicht "Normal".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
saddi 26.10.2018, 12:13
188. High noon

Ich möchte, dass die Sonne um 12 Uhr ihren Zenit erreicht! Also Normalzeit!
Aber selbst so eine Kleinigkeit wird die EU voraussichtlich nicht hinbekommen. Es ist aber auch verdammt kompliziert!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fucus-wakame 26.10.2018, 12:13
189. Bitte die Nomenklatur beachten

Das Gegenteil der Sommerzeit ist nicht die Winterzeit, sondern die Normalzeit. Siehe auch die Definition im bundeseinheitlichen Zeitgesetzt.
Der Begriff "Winterzeit" ist eine umgangssprachliche Erfindung, die dennoch falsch ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 37