Forum: Wissenschaft
Sommerzeit und Winterzeit: Wir müssen uns umstellen
Getty Images

Am Sonntagmorgen um 3 Uhr bekommen wir eine Stunde geschenkt: Womöglich zum letzten Mal gilt dann in Deutschland die Winterzeit. Was sagen Chronobiologen dazu, was Politiker? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 20 von 37
hagenbottrop 26.10.2018, 12:15
190. Die geschenkte Stunde

im Jahr 1980 wurde die Sommerzeit eingeführt. Seitdem wird regelmäßig jährlich den Bürgern für sieben Monate in den Schlafhaushalt eingegriffen und den Arbeitgebern ein Vorteil gewährt. Zurück bekommen sie die Monate November bis März, also fünf. Ein ziemlich fauler Tausch. Das "Geschenk" erfolgt also durch die Bürger, aber bedankt hat sich von den Vorteilsnehmern bisher niemand.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 26.10.2018, 12:15
191.

Zitat von gero_rudolph@hotmail.com
Es gibt keine Winterzeit. Es gibt die Normalzeit (ausgewählt nach der geographischen Lage) und die Sommerzeit.
Tja, sie wollen es nicht hören und scheinbar unbedingt vermeinden, daß wir die normale Zeit zurückbekommen. Ich verstehe es wirklich nicht. Mittags um 12 steht die Sonne im Zenit ... und wenn man es abends länger hell haben will, muß man halt den Arbeitsbeginn eine Stunde nach vorn verlegen. Warum statt dessen an der Zeit rumpfuschen und ewig Sommerzeit einführen ? Wie gesagt, ich verstehe es nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flauschie 26.10.2018, 12:16
192. Es gibt kaum einen Ort in D, der "Normalzeit" hat

Normalzeit existiert nur auf genau einem Laengengrad in Deutschland. Jenseits dessen ist der Fehler mal mehr und mal weniger gross. Von daher ist die die religioese Argumentation zur Normalzeit eh bloedsinnig.
Vielleicht sollte man es einfach salomonisch machen - als 1/2h zwischen Normal- und Sommerzeit. Dann sind beide Seiten unzufrieden. Funktioniert in vielen anderen Laendern dennoch wunderbar. Es gibt keinen Zwang zur ganzahligen Stunde auf Basis Greenwich. Aber vermutlich koennen die allermeisten Michel nur ganzzahlig zaehlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
galtmann 26.10.2018, 12:18
193. "Stunde geschenkt"

Dass ich nicht lache! Das ist die Stunde die wir im Frühjahr "verliehen" haben und ohne Zinsen nun endlich zurückbekommen!
Hoffentlich setzt sich die Normalzeit endlich wieder durch.
Nur Sommerzeit ist nicht gut!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
e-dirk 26.10.2018, 12:19
194.

Zitat von hayakyu-ou
ES GIBT SIE NICHT, DIE WINTERZEIT! ...
Du legst den Finger auf Die Wunde!
Eine Rückkehr zu einer Zeit kann nicht erfolgen, bevor nicht ABSCHLIESSEND geklärt ist ob es sich um eine Normal oder eine Winterzeit handelt. Ganz generell ist auch zu klären ob Winter oder Sommer als normal zu gelten haben. Bis diese Grundsätzlichen Fragen geklärt sind, wäre es unverantwortlich die Hand an die Zeitumstellung zu legen... Hoffentlich dauert diese Diskussion noch viele Jahre!

Die Zeitumstellung verlangt Manchen schier unmenschliches Leiden ab, stellt einfach um auf völlig egal was, nur damit diese fruchtlose 2 mal jährlich auftretende Jammerei aufhört.

PS: Kann Spuren von Sarkasmus enthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
st.esser 26.10.2018, 12:19
195. Schon wieder eine falsche Rechnung ...

Zitat von Hemmel
Der Witz bei der Sache ist, dass die Normalzeit (Greenwich-Zeit) automatisch die Sommerzeit ist, da die MEZ eh 1 Stunde nachhängt. [...] Eine Zeit für die gesamte EU sollte die Greenwich Mean Time sein. Für Deutschland bleibt diese Uhrzeit recht exakt. Es liegt nahe dem Nullmeridan, der für Greenwich definiert ist. Die Abweichung z.B. von Frankfurt m Main ist 8,7° O, Berlin 13,4° O, also beide innerhalb der Stundenfrist, die eine neue Zeitzone rechtfertigen würde.
Der Null-Meridian legte die Mitte der alten GMT fest, wobei pro 15° in Richtung Osten die Sonne 1 Stunde früher im Zenit steht.

Wenn die Zeitzonen nicht an Landesgrenzen sondern strikt an Längengraden orientiert wären, dann gälte GMT für 7,5° Ost bis 7,5° West, die Mitteleuroäische Zeit von 7,5° Ost bis 22,5° Ost.

Deutschland liegt bei etwa 6° bis 15° Ost, also mit MEZ/MET weitgehend in der "richtigen" Zeitzone, 1 Stunde vor GMT (UTC-1).

Mit der Sommerzeit werden die Uhren 1 Stunde vorgestellt, also auf UTC-2, damit ist also klar, dass die Mitteleuropäische Sommerzeit eben nicht der GMT-Zeit entspricht, sondern ganz im Gegenteil noch 1 Stunde weiter davon entfernt ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hessejames 26.10.2018, 12:19
196. Es gibt auch noch eine andere Lösung:

Man passt einfach für sich den Tagesablauf den Lichtverhältnissen an - genau so, wie man es braucht. Im Winter einfach später aufstehen und später anfangen zu arbeiten, wenn man Tageslicht braucht damit "der Motor anläuft". Die, die am Abend Tageslicht brauchen, stehen einfach früher auf. Fertig!
Schulen könnten von November bis Februar natürlich auch erst um 9 Uhr beginnen. Die Entscheidung hierüber zu treffen sorgt sicherlich für aufregende Elternabende....
Wenn ich raten soll, tippe ich auf "es bleibt, wie es ist". Es gibt so viele Umstellungsgegner wie Befürworter und unter den Gegnern gibt es Uneinigkeit ob nun ganzjährig die Sommer- oder Winterzeit eingeführt werden soll. Wie ich unsere Politiker kenne, läßt man es dann einfach so, wie es jetzt schon ist. Und damit kann ich auch leben (s.o.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chico73 26.10.2018, 12:20
197. einfach mal irgendetwas sagen wollen

Zitat von Det_onator
Die Überschrift ist wieder Fakenews. Die Normalzeit ist die Winterzeit, nicht die Sommerzeit. Wenn die EU die Zeitumstellung abschafft, dann wird nicht die Sommerzeit, sondern die Normalzeit eingeführt/beibehalten. Warum will man uns hier voin den Seiten der Medien veräppeln? Was ist die Intension, warum man so falsch die Faktenlage verdreht?
Haben Sie an der Online-Umfrage teilgenommen? Offenbar nicht, denn genau das, was Sie hier so als Fake-News bezeichnen, war Gegenstand der Umfrage. Was ist denn Ihrer Meinung nach denn Fake? Das Vokabular Winterzeit - also ist Sonnenaufgang, Zeitverschiebung, Mitternacht alles Fake? Geht's noch???
Aber Menschen wie Sie, die bei jeder Meldung, die Ihnen nicht in den kram passt oder die sie nicht verstehen oder intellektuell überfordert, gleich mit dem afd-Scheiss von Lügenpresse, Fake-News, "von Seiten der Medien", eine Weltverschwörung sehen und und sich von Medien verarschen fühlen etc. sorgen genau mit dieser Rhetorik für dieses vergiftete Klima.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bstendig 26.10.2018, 12:20
198. Ic hmuss echt mal nachhaken..

Zitat von peeka(neu)
Man hat die Software vergessen, die mit Zeitreihen arbeitet und heute mühevoll angepasst auf die Umstellung von Sommer- und Winterzeit wurde. Zum Beispiel für den Energiebereich gibt es die zwei Tage im Jahr, in denen eine Stunde fehlt bzw. eine Stunde doppelt vorkommt (was ein größeres Problem darstellt). Ich denke, hier sollten einige Dienstleister lieber ihre Software prüfen lassen, bevor sie ins Chaos laufen. Auf Dauer ist die Abschaffung der Zeitumstellung natürlich wieder sinnvoll. Dann sind alle Tage wieder gleich lang.
Die Tage wieder gleich lang?

Haben wir denn einen 23-Stunden-Tag im Sommer? Oder im Winter?

Aber das zeigt sehr schön die Problematik. Die meisten wissen nicht, wovon sie reden.
Auch nicht bei Software..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeisig 26.10.2018, 12:21
199. Zurück zur Normalität.

Ich finde, es ist im Sommer zu lange hell. Man kann schließlich auch im Biergarten sitzen, wenn dieser mit bunten Lämpchen beleuchtet ist. Das ist sogar noch viel romatischer als im Hellen zu sitzen. Und daß es im Winter so früh dunkel ist ist auch kein Problem, wird man doch auf diese Weise früher müde, was ich als arbeitender Mensch, der morgens raus muß, durchaus als positiv empfinde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 20 von 37