Forum: Wissenschaft
Sommerzeit und Winterzeit: Wir müssen uns umstellen
Getty Images

Am Sonntagmorgen um 3 Uhr bekommen wir eine Stunde geschenkt: Womöglich zum letzten Mal gilt dann in Deutschland die Winterzeit. Was sagen Chronobiologen dazu, was Politiker? Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Seite 5 von 37
Crom 26.10.2018, 10:27
40.

Zitat von hrboedefeld
ich würde ja lieber bei der Zeitumstellung bleiben, allerdings in die andere Richtung. Also Sommerzeit so lassen wie sie ist und statt im Winter zurück lieber noch eine Stunde weiter vor, so dass ich wenigstens abends im hellen nach Hause komme und noch etwas Freizeit genießen kann.
... und die Sonne geht dann am Mittag auf oder wie? Es wird immer absurder. Deutschland liegt von der Zeit her in Teilen jetzt schon zu weit im Osten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hexagon7467 26.10.2018, 10:28
41.

Nach dem ja ein knappes Prozent der EU-Bevölkerung abgestimmt hat kann man ja Taten folgen lassen - Ironie aus.

Die Zeitumstellung ist gut und sinnvoll.
Die große Mehrheit der EU ist für die Beibehaltung.

Eine Stunde Zeitumstellung ist körperlich doch ein Klacks.
Wer Schwierigkeiten hat macht eben 10 Minuten am Tag, eine Woche lang und die Sache ist erledigt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RobinB 26.10.2018, 10:28
42. "Sommerzeit"...

...bedeutet, dass alle immer eine Stunde früher aufstehen müssten als zur normalen Zeit. Würde man die Frage so stellen: "Wollt ihr alle früher aufstehen müssen?" anstatt: "Wollt ihr den ewigen Sommer?", dann würden die Umfragen entsprechend anders ausfallen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 26.10.2018, 10:29
43.

Zitat von diepartei
Es gibt keine Winterzeit - Normalzeit ist der richtige Begriff. Ich frage mich immer wie konnte nur die Menschheit sich entwickeln und so gross werden ohne die Sommerzeit?
Das "Problem" dabei ist die "festgelegte" Uhrzeit selbst, die sich schon heute nicht mehr richtig an der sogenannten Normalzeit orientiert. Während es aktuell in Bautzen (ganz im Osten) um 7:46 hell wird, geht die Sonne in Aachen (ganz im Westen) erst um 8:18 auf. Das ist bereits eine halbe Stunde Unterschied. In Brest (im Westen Frankreichs) ist sogar erst um 8:46 Sonnenaufgang.

Wenn wir noch nach der Sonne leben würden, dann wäre das alles gar kein Problem, weil man eben in Bautzen früher aufstehen würde als in Aachen und in Brest; dem ist aber nicht mehr so.

Das Gleiche gilt meines Erachtens auch für die Argumente der Chronobiologen. Wenn wir dauerhafte Winterzeit einführen, wäre das für Köln vielleicht gar nicht so schlimm. Dann ginge Mitte Juni die Sonne halt nicht um 5:19 auf, sondern schon um 4:19 (auch wenn die wenigsten Leute wohl um diese Uhrzeit schon aufstehen) - wenn ich aber in Bautzen lebe, ist es 3:46. Für die allermeisten Menschen ist das mitten in der Nacht.

Und was man auch sagen muss: für die meisten Arbeitnehmer gilt jetzt schon, dass sie im Winter mindestens im Dunkeln losfahren, für SchülerInnen ist es sogar normal, den Sonnenaufgang so richtig erst während der ersten Stunde zu erleben. Gleichzeitig gilt auch, dass man, je nach Arbeitszeit, dann erst im Dunkeln wieder nach Hause kommt. Und ich kann sehr gut verstehen, warum diese Tatsache dafür sorgt, dass sich viele Menschen für eine Beibehaltung der Sommerzeit aussprechen. Auch vielleicht, weil sie lieber im Sommer nach "hinten raus" noch ein bisschen mehr Licht haben, als die aktuelle Winterzeit, in der man das Tageslicht ohnehin nur beschränkt nutzen kann.

PS: Ich für meinen Teil halte die Zeitumstellung übrigens aus diesem Grund für gar nicht mal so sinnlos. Sie gibt uns die Möglichkeit, Tageslicht unseren heutigen Lebensgewohnheiten entsprechend zu nutzen. Denn die Arbeitgeber werden sich nicht plötzlich an einen Sonnenaufgang um 3:46 anpassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alexander Del Large 26.10.2018, 10:29
44. "Atomuhren"

Wenn man schon dabei ist: Es gibt keine Atomuhren oder Atomtechnik. Kerntechnik. In diesem Falle spricht man von Cäsium Uhr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bonnerphysiker 26.10.2018, 10:29
45. Fragen, Fragen...

Warum kommt gerade vom Gesundheitsminister eine Forderung die sich nicht mit Vernunft und Argumenten für die Gesundheit begründen lässt, sondern nur mit "Geil, da kann ich länger Party machen"?
Gibt es Belege dafür, dass ein Zeitzonen-Flickenteppich der Wirtschaft schaden wird oder ist dies reine Spekulaion? In einer globalen Weltwirtschaft muss man doch ohnehin in verschiedensten Zeitzonen zusammenarbeiten.
Warum weiß Herr Altmaier nicht, dass die Sommerzeit seit 1996 7 Monate dauert, die Winterzeit nur 5?
Warum bleibt dieser Fehler im Artikel unkommentiert? Es ist doch wichtig beurteilen zu können, ob ein Politiker Ahnung von dem Thema hat, über das er redet.
Wäre es vielleicht besser, generell und überall UTC als Zeit zu verwenden und stattdessen die Zeit des Arbeitsbeginns lokal anzupassen?
Da ich flexible Arbeitszeiten habe, habe ich die Zeitumstellung für mich schon vor einem Jahr abgeschafft.
Ich denke es ist überfällig, dass Arbeitnehmeherrechte hier gestärkt werden und mehr Menschen die Möglichkeit bekommen ihre Arbeitszeiten nach ihrem Chronotyp selbst zu wählen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 26.10.2018, 10:30
46.

Bei einer Volksabstimmung kommt meistens die dümmste Lösung raus. So auch hier.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nania 26.10.2018, 10:32
47.

Zitat von Al M
Ich finde die Umstellung gut. Ich will nicht, dass es im Winter so lange dunkel ist und im Sommer habe ich es gerne länger hell. Auch wenn es keine Energie spart, schaden tut es auch nicht. Das Gejammer mit den Umstellungsproblemen kann ich nicht nachvollziehen. Das hat sich nach zwei Tagen. Und ich bin auch keine 30 mehr.
Mittlerweile denke ich das auch. Ich bin mir auch gar nicht mal so sicher, wie die Frage ausgegangen wäre, hätte man gefragt, ob man eine Abkehr von der Zeitumstellung auf Normalzeit (vulgo: Winterzeit) möchte.
Ich habe bemerkt, dass sich die meisten in meiner Umgebung, die sich für die Abschaffung der Zeitumstellung ausgesprochen haben, gerne dauerhafte Sommerzeit hätten, nicht dauerhafte Winterzeit. Ich könnte mir dann auch weiter vorstellen, dass diese Menschen lieber die Zeitumstellung beibehalten würden als eine dauerhafte "Normalzeit", die auch nicht so normal ist, da sie geographisch nicht angepasst ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
citi2010 26.10.2018, 10:32
48.

Schade, dass auch SPON dem populistischen Unsinn der Winterzeit folgt. Ein Begriff der Bewusst für Verwirrung sorgen soll. Es gibt bei uns die Normalzeit (Central European Time / Greenwhich +1) und die Sommerzeit (Central European Summer Time / Greenwhich +2).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
K. Larname 26.10.2018, 10:34
49.

Bestätigung meines Standpunkts im Artikelzitat "Die deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin spricht sich für eine Beibehaltung der Normalzeit aus - also gegen eine dauerhafte Sommerzeit."

Insofern finde ich es richtig, dass diese Umstellung jetzt die letzte "Pflichtumstellung" ist.
Zurück auf Normalzeit.

Leider rechne ich damit, dass eine Mehrheit dauerhafte Sommerzeit will und sich die Politik natürlich dem beugen wird. Machterhalt (gewählt werden) ist halt wichtiger als über die Sinnhaftigkeit von Expertenempfehlungen nachzudenken (deutsche Gesellschaft für Schlafforschung und Schlafmedizin) oder diese gar zu berücksichtigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 37