Forum: Wissenschaft
Sonde "New Horizons": Was kommt jenseits von Pluto?
AFP

Es war eine Premiere: Die Nasa-Sonde "New Horizons" ist an Pluto vorbeigeflogen. Manche Astronomen glauben, dass es noch viel weiter draußen im Sonnensystem einen bisher unbekannten Planeten gibt.

Seite 1 von 6
moneysac123 14.07.2015, 14:59
1.

28,000 AE? Wohl eher 28.000.Aus amerikanischer quelle abgekupfert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
viwaldi 14.07.2015, 15:08
2. Jedes vierte Mitglied ist weiblich,

und davon jede zweite mit einem BMI >27?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Astronom 14.07.2015, 15:18
3. Astrologie

Dem astrologischen Modell fehlen in der Tat noch zwei Planeten zur Perfektion. Die Hypothese findet sich hier: http://www.revidierte-astrologie.de/astrologie/modell.html.
Es verbindet Tierkreiszeichen mit Planeten - die sogenannte "klassische Reihe" bis Saturn - und die "Höhere Oktave" (Thomas Ring), also Planeten von Uranus bis Pluto. Die letzten zwei Planeten für Waage und Jungfrau sind bislang unbekannt. Sie sind im Modell mit dem Yin-Yang-Symbol und dem einfachen Kreis bezeichnet.

PS: Nein, ich lese nicht das Wochenhoroskop im goldenen Blatt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 14.07.2015, 15:28
4. Sprung in der Platte

Zitat von Astronom
PS: Nein, ich lese nicht das Wochenhoroskop im goldenen Blatt.
Schon klar.
Du liest das Horrorskop im Närrischen Blatt.
Das aber mit 99-Jahresabo.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bontainer 14.07.2015, 15:28
5. Braune Zwerge,

sind keine kalten Dinge, sondern ehemalige Gasriesen, die aufgrund des inneren Drucks anfangen zur Sonne zu werden, also eher auf der warmen Seite anzutreffen sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
empörteuch! 14.07.2015, 15:30
6. Zertrümmerter Haufen oder Trümmerhaufen

Der komplette Kuiper-Gürtel ist ein Rätsel . Es ist nämlich in keinster Weise klar, ob dieser Aussenbezirk wirklich einen "nicht gebildete Planeten" darstellt oder es der Trümmerhaufen eines kleinen braunen Zwergs ist, mit dem unser Sonnensystem entstanden wäre vor mindestens 4 Milliarden Jahren . Die Schräglage der Achsen unserer Planeten, ( Uranus , etc ) einschliesslich der Achse der Sonne zu der Roatationsebe unserer früherern "Staubscheibe" in unserem System spricht dafür, dass unser Planetensystem einiges an Turbulenzen und Aufprallgeschichten zu erzählen hätte. Dh durchaus in Wechselwirkung mit Gebieten unserer Umgebung gekommen sein könnte, bei denenn erhebliche Objekte auf uns getroffen sein könnten ( Sternentstehungsgebiete sind Umgebungen voller Eplosionsreste) . Auch dass man in den Kometen deren Bahnparameter auf den Kuipergürtel als Ursprung schliessen lassen Deuterium als Wasseranteil misst späche für die Überlegung, dass die Masse und Menge des Kuiper genauer erforscht gehört und dazu ist New Horizon eine grosse Chance! ( Und nein, die Masse des Kuiper ist nicht bekannt auch wenns bei Wikipedia steht, aber bis gestern war auch der Pluto kleiner)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mesut2012 14.07.2015, 15:30
7.

Wenn man sich die Entfernungen zu einem Objekt wie Sedna (ca. 500 AE) oder auch bis zur Oortschen Wolke (100000 AE) anschaut, die alle unserem Sonnensystem zugerechnet werden, relativieren sich doch deutlich die Meldungen, dass etwa Voyager 1 (z. Zt. ca. 125 AE) unser Sonnensystem verlassen hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tikal69 14.07.2015, 15:56
8.

Zitat von Astronom
Dem astrologischen Modell fehlen in der Tat noch zwei Planeten zur Perfektion. Die Hypothese findet sich hier: http://www.revidierte-astrologie.de/astrologie/modell.html. Es verbindet Tierkreiszeichen mit Planeten - die ....
Vielleicht nicht "Das goldene Blatt" aber allen anderen Schund zum Thema Astrologie wohl schon.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 14.07.2015, 15:57
9. Nicht

Zitat von Bontainer
sind keine kalten Dinge, sondern ehemalige Gasriesen, die aufgrund des inneren Drucks anfangen zur Sonne zu werden, also eher auf der warmen Seite anzutreffen sind.
ganz richtig. Braune Zwerge sind größer als Gasriesen haben es aber Aufgrund ihrer nicht ausreichenden Masse geschafft das Sonnenfeuer zu zünden. Die Wärme welche frei gesetzt wird stammt nur aus der Zusammenballung der Masse unter der halt nicht unerheblichen Schwerkraft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6