Forum: Wissenschaft
Soziale Netzwerke: Facebook-Likes machen nicht glücklich
imago

Ein Lob kann die Stimmung deutlich anheben. Das gilt zumindest, wenn man es direkt gesagt bekommt. Facebook-Likes erzielen dagegen oft keine positive Wirkung.

Seite 1 von 2
Newspeak 03.05.2017, 01:06
1. ...

Soziale Medien sind das Symptom einer Welt, in der der Schein mehr zählt, als das Sein. Komischerweise sind die Leute dann sauer, wenn der gegenseitige Betrug auffliegt. Die Menschen vergessen eben einfach immer, daß wir alle dieselben beschränkten behaarten Affen sind. Alle Leute, die wirklich etwas draufhaben, verbringen ihre Zeit jedenfalls nicht primär mit der Selbstdarstellung in sozialen Medien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
123Valentino 03.05.2017, 01:45
2. Wurde....

denn eine Steigerung des Wohlbefindens tatsächlich, auch wissenschaftlich,in Betracht gezogen?
Wohlbefinden durch " Likes" , es ist kaum zu fassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 03.05.2017, 03:47
3. vielleicht

vielleicht macht es glücklich ein paar seiner Freunde face to face zu sehen, zu sprechen, freudige und nicht so freudige Dinge des Alltags miteinander auszutauschen? Wäre doch mal ein Ansatz statt dieser anonym hin geklatschte Wortwust der möglichst viele möglichst schnell erreichen soll.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
langenscheidt 03.05.2017, 04:15
4. Überflüssig

Social network: was für ein hochtrabender Begriff. Bei Facebook wird zu 98 Prozent Belangloses mit-geteilt. Schon vor 20 Jahren gab es in damaligen Foren ähnliches wie likes. Es interessierte nicht mal den Verfasser, ob das Mit-teilen von Informationen, irgendwer gut fand. Auch heute ist dies überbewertet. Social network ist eine große Spasswiese, wo man anonym saufen und kiffen kann ohne das es wer merkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
merapi22 03.05.2017, 05:58
5. Freundschaften auf Facebook sind besser als keine

Man sollte dabei auch fragen, wie Lob und Anerkennung der "realen" Freunde ausserhalb der sozialen Medien aufgenommen werden.
"Seit ich die Menschen richtig kenne, liebe ich die Tiere." Viele werden von Menschen immer wieder enttäuscht, echte Freundschaft findet man im Kampf und Krampf der Hochleistungsgesellschaft doch kaum noch. Auf Facebook kann man weltweit Freunde finden, die gleiche Interessen teilen. Da steigen natürlich auch die Ansprüche. Es hat sehr viele Seiten und Gruppen wo man immer Anerkennung erhält, es kommt immer darauf an wie man diese neuen Medien nutzt, die auf jeden Fall positiv für die Menschheit sind. Wir erkennen dadurch, das uns mit "fremden" Menschen in anderen Kulturen viel mehr verbindet als uns trennt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
he-monsta 03.05.2017, 08:33
6. Keine Aussagekraft

Bereits die beiden Beispielfragen der Analyse zeigen, dass dem Test ein schwerwiegendes Problem mit sozial erwarteten Antworten zu Grunde liegt. Wer gibt, insbesondere wenn er an einer "Studie" teilnimmt, schon gern zu, dass Likes ihm das Gefühl verleihen, doch noch irgendwie Aufmerksamkeit erhalten zu können. --- abgesehen davon sind 340 Probanden, bei denen nichtmal erklärt wird, wie aussagekräftig diese für den Gesellschaftsquerschnitt sind, keine Menge, bei welcher man statistisch von Prägnanz sprechen könnte. Vermutlich waren es 340 Bekannte von Bekannten der Studienbetöeiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tüttel 03.05.2017, 08:52
7. Zu kurz gegriffen

Soziale Medien auf Likes zu reduzieren ist auch viel zu kurz gegriffen, sie werden natürlich nicht nur deswegen genutzt. Wenn Soziale Medien von Milliarden Menschen auf der ganzen Welt genutzt werden und sie sich quasi zu einem neuen Basis- und Massenmedium entwickelt haben, dann natürlich deshalb, weil Menschen deren Kombination aus Information, Kommunikation, geistigem Austausch, Kennenlernen von Menschen usw. interessant finden und sie ihnen Befriedigung verschafft - was man ja insgesamt auch Glück nennen kann. Das Internet und seine Sozialen Medien haben eine enorme Erweiterung der direkt verfügbaren Informations- und Kommunikationsmöglichkeiten gebracht. Die macht insgesamt schon auch glücklich, weil sie die Möglichkeiten fürs Leben und die Selbstverwirklichung enorm erweitert hat. Diese Bereicherung durch soziale Medien insgesamt macht das Leben von Menschen reicher und somit glücklicher und nicht nur deren Bewertungen wie Likes. Das würde Abhängigkeit von Zustimmung bedeuten, von der die ja häufig auch meinungsstarke und streitbare Nutzung Sozialer Medien, wie auch diese Befragung zeigt, offensichtlich wenig bestimmt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 03.05.2017, 08:53
8. Besser für das Wohlbefinden...

... dürfte es sein, im wahren Leben Freundschaften zu pflegen, denn ein intaktes soziales Umfeld (Freunde, Familie) trägt erwiesenermaßen zum persönlichen Glück bei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bodenfrost 03.05.2017, 10:53
9. Erfolgsmeldung

Bilder es Nachwuchses oder "Nachweise über die letzte Sporteinheit" würde ich jetzt weder generell als "Erfolgsmeldungen" deklarieren, noch rufen sie bei mir "Frust, Unzufriedenheit oder Neid" hervor.
Wer von diesen Gefühlswallungen beim Durchforsten des Newsfeed heimgesucht wird, dem ist eh nicht mehr zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2