Forum: Wissenschaft
Spektakulärer Fund: Wie kommen römische Münzen nach Japan?
picture alliance/ Kyodo

Archäologen haben in einer japanischen Burgruine Münzen aus der Römerzeit ausgegraben. Nur durch Zufall erkannten sie den Sensationsfund. Jetzt rätseln sie, wie die Münzen nach Fernost gelangt sind.

Seite 4 von 7
Oberleerer 27.09.2016, 19:24
30.

Zitat von kleinerlandlord82
Wie soll das funktionieren? Im Mittelmeer untergegangen, durch Gibraltar, am Kap Horn vorbei und dann noch durch den Pazifik?
Blöde Frage: durch den Suez-Kanal !

Ich kann mir vorstellen, daß diese Münzen vor allem Sammlerwert hatten und als lokale Währung eher über das Material bewertet wurden.

Ich denke üblicherweise mußte man vor einem Deal zum Geldwechsler. Und die Obrigkeit hat stets darauf geachtet, daß nur das eigene Geld als Zahlungsmittel zugelassen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vox veritas 27.09.2016, 19:25
31.

Man hat in Japan auch schon ein Sax aus der Zeit der Völkerwanderung gefunden (einschneidiger Schwerttyp) .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dissidenten 27.09.2016, 19:30
32. Kommt auf die Betrachtungsweise an. ;)

Wenn es gut ist, dass römische Münzen in Japan gelandet sind, waren's bestimmt sie Amis. Sollte sich aber herausstellen, dass das ganze ziemlich blöde war, finden sich bestimmt Beweise für Putins Schuld. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nur kurz 27.09.2016, 19:47
33. Okinawa ist nicht gleichzusetzen mit Japan

Da ja alle hier so schön klugscheißern, darf ich das auch. Okinawa wurde erst 1879 von Japan annektiert. zuvor war es ein eigenständiges Königreich, das Königreich Ryukyu. Besagtes kleines Königreich Ryukyu war im 15. und 16. Jahrhundert einer der wichtigsten Zwischenhandels- und Warenumschlagplätze Asiens. Besonders enge Verbindungen hatte man zu China. Japan hat zu dieser Zeit nur sehr wenig Außenhandel getrieben. Und dass an einem der wichtigsten Handelsplätze Asiens Münzen aus fernen Ländern auftauchen, ist jetzt wohl nicht ganz so erstaunlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fuzzi-42 27.09.2016, 19:55
34. Na und??

Mich würde viel eher folgendes interessieren:
In dem kleinen, aber feinen Museum der "Mystery Holes" westlich von Brisbane (Australien) finden sich Artefakte, die den Phönizier zugerechnet werden! Hatte ich auch fotografiert, aber aus unerfindlichen Gründen transportierte die Kamera den Film nicht. Wer Näheres zu diesen Funden weiss, möge dies hier bitte posten! DANKE!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
philosophus 27.09.2016, 20:25
35. @themistokles

So ist es, lieber themistokles. Die "Säulen des Herakles" (heutiges Gibraltar) war bereits 1000 BC kein "Ende der Welt" mehr. Um dieser Zeit haben die Griechen Handel mit dem heutigen England geführt. (Zinn). Sehr heftig waren damals die Handelsbeziehungen, und die Seefahrer waren viel mobiler als angenommen. Wie ist es sonst zu erklären, dass mehr als 1100 griechische Wörter in den Sprachen der Völker der Pacific Inseln heute noch präsent und gesprochen werden! Siehe: «Greek Linguistic Elements in The Polynesian Languages ? Hellenicum Pacificum»1987, und ?Eine archaisch-griechische Kultur auf der Osterinsel?, Heidel-
berg 1999). Nors Sigurd Josephson !...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerNachfrager 27.09.2016, 20:26
36. Wahrscheinlich haben in der Ruine irgenwelche Jesuiten kampiert...

...weil sie in Japan lange keine Klöster errichten durften. Und die hatten alte Münzen aus der Vatikansammlung mitgebracht um den Japanern zu demonstrieren dass die Katholiken auch einem uralten Kulturvolk entstammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marcusaemiliuslepidus 27.09.2016, 21:13
37.

Tatsächlich ist die Verbreitung von römischen Münzen insbesondere in China verwunderlich. Als Zahlungsmittel werden die nicht benutzt worden sein weil die Chinesen andere Zahlungsmittel hatten. Münzgeld wurde dort nur in Form von Kupfermünzen auf lokaler Ebene genutzt. Für alle größeren Dinge wie Häuser, Tiere etc. war das unbrauchbar weil zu schwere und wenig wert. Ein Hauptzahlungsmittel weil leicht und wertvoll waren Seidenballen. In Japan wurden Abgaben mit Reisballen bezahlt. Die Münzen können also nur als zwischen Zahlungsmittel benutzt worden sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaafsnase 27.09.2016, 21:37
38. Auch damals mußte sich der Samurai was

einfallen lassen um den Date seines Herzens in die Burg zu locken. "Soll ich dir meine Münzsammlung zeigen?" wäre eine Option. Mangels Briefmarken halt Münzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blob123y 27.09.2016, 21:47
39. Das ist an sich nichts Besonderes

schon zu Zeiten von Ptolemy gab es rege Handelsbeziehngen nach Fernost der Ptolemy schrieb selbst ueber solche Beziehungen die ueber "Junk Ceylon" liefen, dem heutigen Phuket in Thailand und dann gings weiter ueber das noerdliche Thailand und China (Elefanten & Flusschiff) nach Japan. "newvisiting.com/phuket-old-town-history" usw.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 7