Forum: Wissenschaft
Staffelfinale: "Game of Thrones", kurz erklärt
HBO/ Sky

Am Sonntagabend läuft die letzte Folge der vorletzten Staffel "Game of Thrones". Die Serie ist ein globales Phänomen, von Bulgarien bis Myanmar. Aber warum eigentlich? Ein Erklärungsversuch.

Seite 17 von 17
Braveheart Jr. 28.08.2017, 16:19
160. George R.R. Martin hat ...

... zwanzig Jahre gebraucht, um drei recht passable Bände einer fiktiven mittelalterlichen Welt fertigzustellen; Der vierte Band ist dann schon etwas kraus, der fünfte Band erbärmlich ... und der Folgeband immer noch nicht fertig. Im Vergleich zu Robert Jordan's "Rad der Zeit" Zyklus mit 14 Bänden (zu jeweils ca. 900 Seiten) wahrhaftig keine Großtat. Im Übrigen läßt sich GoT sehr leicht in einem Satz zusammenfassen: "Jo, so wan's, de oide Rittersleit ...!"

Beitrag melden
kannwas 28.08.2017, 16:29
161. Die beste Serie der Welt

Ist tatsächlich die beste Serie der Welt. Dicht gezeichnete Charaktere ( zugegeben mehr als 3), stimmige, in jeglicher Hinsicht nachvollziebare Handlungen, die dem jeweiligen Charakter glaubhaft zugeordnet werden können,
überraschende Geschehnisse, Sex Crime and Rock*n Roll, sprich beste Unterhaltung , nie langweilige Konversation, alles da. Gesellschaftskritik wozu, eine Botschaft fürs eigene Leben, nein , ich hab kein Schwert.
Aber das es Schurken im Leben gibt, ja sicher.

Beitrag melden
Luke1973 28.08.2017, 17:07
162. Naja

Ich habe Staffel 1-6 gesehen und werde wohl den Rest auch noch schauen. Die Serie ist nicht schlecht, aber meiner Meinung nach auch nicht so herausragend.
Der Erfolg gibt den Machern aber Recht. Der ist einfach gigantisch. Muss man neidlos anerkennen.
Vielleicht liegt mir einfach dieses Mittelaltersetting nicht so.
Zum Teil ist es aber auch die Langatmigkeit. Wie ewig musste man darauf warten, die Drachen mal in Action zu sehen?
Oder auch die teils ermüdend langatmigen Dialoge, die oft im Grunde nichts sagen.

Aber ich will es niemandem mies machen. Ich gucke GoT gerne, aber es ist nicht meine Lieblingsserie und wird für mich nie sowas wie Kultstatus erreichen.

Anders als z.B. House Of Cards, Dexter oder BSG; Oder damals STTNG.

Beitrag melden
germ 28.08.2017, 20:42
163. 5 Minuten

Zitat von MarkusW77
Das Problem der heutigen Zeit, Trotz totalem Halbwissens (5 Min gesehen) meint jeder zu allem eine Meinung haben zu müssen. (Sie dürfen, kein Problem!) Vielleicht mal Dieter Nuhr schauen, der hatte da so ein schönes Zitat.
Die Ausschnitte, die ich zufällig mal gesehen habe (soll beim Zappen ja vorkommen) haben mir völlig gereicht, um mir ein Urteil bilden zu können.
Gut, manche Leute gucken sich eben jeden Blödsinn an ;-)
Ja, manchmal reichen 5 Minuten um zu wissen, ob einem was gefällt oder nicht. Was ist daran nicht zu verstehen?
Sie können mir jetzt hier Stundenlang erzählen was für eine göttlich Serie das ist - mich interessiert es trotzdem nicht. Ich könnte Sie genauso gut fragen, warum sich angeblich Erwachsenen diesen kindischen Fantasy-Blödsinn reinziehen. Ja ich weiß, angeblich alles ganz stichhaltig, logisch und realistisch - für mich aber nun mal nicht. Was wollen Sie dagegen machen? Und noch mal: siehe ersten Satz.
Ich bringe auch niemanden um, obwohl ich das auch noch nicht gemacht habe. Warum ich das sage? Vielleicht verstehen Sie ja jetzt ihre verdrehte Logik, angeblich nicht über etwas urteilen zu können, was man nicht zu 100% gesehen, getan oder konsumiert hat. Das kann man sehr wohl!

Beitrag melden
Seite 17 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!