Forum: Wissenschaft
Stickoxid-Smog: Bundesregierung gibt Autoherstellern die Schuld
AP

In vielen deutschen Städten werden die gesetzlichen Grenzwerte für Stickoxide überschritten. Die Bundesregierung macht dafür die Autohersteller verantwortlich: Würden ihre Dieselautos die Grenzwerte tatsächlich einhalten, wäre die Luft viel besser.

Seite 1 von 23
Michael200669 03.10.2015, 10:25
1.

Sorry, das ist doch nur billig. Die Bundesregierung hat es elber in der Hand, Richtlinien raus zu bringen. Aber lieber blockiert sie neue Grenzwerte und Richtlinien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bullet69 03.10.2015, 10:29
2. was regt Ihr Euch auf?

Ihr Politiker habt die Grenzwerte gemäß der europäischen Gesetzgebung verabschiedet, oder soll ich lieber sagen, so verabschiedet, wie Euch die Lobbyisten in die Feder diktiert haben? Solange es keine Trennung von Wirtschaft und Politik gibt, solltet Ihr den Mund halten und auf niemanden mit den Fingern zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chjuma 03.10.2015, 10:30
3. Diese Betrügereien waren nicht

unbemerkt. Sondern politisch gewollt. Es ging einzig ums Geld. Und auch dieser Skandal wird einzig dazu genutzt uns weiter zu enteignen. Wofür, das sehen wir gerade überall. Deutschland, wie wir es kennen hört in Kürze auf zu existieren. Und zwar zu recht. Weil das Volk sich alles ohne Widerspruch gefallen lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
problemlos 03.10.2015, 10:34
4. jawohl, weiter am Untergang

der deutschen Industrie arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
German Expat 03.10.2015, 10:39
5. Und das ist neu?

Was ist daran neu, die Zahlen sind doch schon seit Jahren bekannt. Wieso wunderte sich bisher niemand dass die Grenzwerte in den Städten überschritten werden aber die Autos auf den Prüfständen immer sauberer aussehen.
Das kann eigentlich nur entweder unter Unfähigkeit oder Absicht laufen, beides gibt nicht gerade ein gutes Bild.
Wie schwer ist es ein Auto im echten Strassenbetrieb zu messen, die US Uni schaffte es mit relativ kleinem Budget.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 03.10.2015, 10:40
6. Schwachsinn

Grenzwerte erlassen und je Menge Schummelei bei den Messungen zulassen und dann ist die Industrie Schuld. nein es sind der Gesetzgeber und die Messmethoden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c0bRa 03.10.2015, 10:54
7. Kennt ihr das mit dem Finger und Glashaus?

Da muss erst ein Institut in den USA ein deutsches Auto zur Testfahrt ausführen dass alles auffliegt.

Und nun will die Politik von nix gewusst haben, der Konzern von nix gewusst haben und der schwarze Peter wird munter weiter gereicht. In ein paar Tagen wird uns dann ein Softwareentwickler zum Fraß vorgeworfen und alle sind glücklich. :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 03.10.2015, 10:54
8.

Erstaunlich, wie schnell die Politik doch von ihrem Liebling Autoindustrie und ganz im Speziellen VW/dem Diesel abbrückt, wenn ein bisschen Gegenwind kommt.
Sonst passt da doch kein Blatt Papier zwischen.

Schnell einen Haken schlagen, weil wir haben's immer schon gewußt und der Diesel ist an allem schuld.
...niedlich :D

Wobei man das Problem bestimmt mit ein paar Milliarden Subventionen für F&E lösen können wird. Bin ich ganz sicher.
Und vielleicht eine neue Plakette und ne kleine Abwra... äh, ich meine Umweltprämie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
räbbi 03.10.2015, 10:55
9.

Erstaunlich, wie schnell die Politik doch von ihrem Liebling Autoindustrie und ganz im Speziellen VW/dem Diesel abbrückt, wenn ein bisschen Gegenwind kommt.
Sonst passt da doch kein Blatt Papier zwischen.

Schnell einen Haken schlagen, weil wir haben's immer schon gewußt und der Diesel ist an allem schuld.
...niedlich :D

Wobei man das Problem bestimmt mit ein paar Milliarden Subventionen für F&E lösen können wird. Bin ich ganz sicher.
Und vielleicht eine neue Plakette und ne kleine Abwra... äh, ich meine Umweltprämie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 23