Forum: Wissenschaft
Strahlender Abfall: Kontrolleure finden Hunderte beschädigte Atommüll-Fässer
DPA

Neuer Ärger mit dem Atommüll: Eine Umfrage unter den Aufsichtsbehörden der Bundesländer hat ergeben, dass viele Hundert Behälter mit strahlendem Abfall beschädigt sind. Künftig wird Deutschland noch mehr radioaktiven Abfall entsorgen müssen.

Seite 3 von 20
vierpunktzwo 18.11.2014, 08:38
20. Das ist Trittins Erbe, ...

... schließlich war es eine grüne Idee, die vorhandenen AKW Standorte zu Zwischenlagern zu machen und Gorleben als Endlager auszuschließen und die neue Endlagersuche für zehn Jahre einzufrieren.

Beitrag melden
vierpunktzwo 18.11.2014, 08:39
21. Dann müsste die Politik zahlen!

Zitat von biberzahn
Wer zahlt es die Verursacher bestimmt nicht, die dürfen die Profite einsacken. Billige Atomkraft, wenn kann man für diese Lüge ins Gefängniss stecken.
Dann müsste Rot Grün zahlen. Die kamen auf die schwachsinnige Idee, jedes Atomkraftwerk zum Zwischenlager zu erklären.

Beitrag melden
Hupert 18.11.2014, 08:39
22. Natürlich nicht...

Zitat von biberzahn
Wer zahlt es die Verursacher bestimmt nicht, die dürfen die Profite einsacken. Billige Atomkraft, wenn kann man für diese Lüge ins Gefängniss stecken.
...Profite werden, wie es sich gehört privatisiert und Schaden und Verluste auf die Gemeinschaft umgeschlagen. Dann noch fix den Staat verklagen weil die werten Herren ihre Strahlenschleudern früher abschalten müssen als vorgesehen, ein Handshake mit den üblichen Versagern unserer Volksvertreter die uns das alles als alternativlos verticken wollen und fertig ist die Laube.

Beitrag melden
ostap 18.11.2014, 08:42
23. Frage der Definition

Kann man nicht einfach den Atommüll als Wertstoff definieren? Unsere Atomfetischisten träumen ja immer von Transmutation dieser Wertstoffe in Au, Ag usw.
So hätten wir wenigstens noch einige Jahre Ruhe in der Atomdiskussion und könnten weiter die Energiewende sabotieren.

Beitrag melden
vierpunktzwo 18.11.2014, 08:45
24. Die Energiewende ...

Zitat von rainking
haben wir einen Wirtschaftsminister, der die Energiewende ohne wenn und aber vorantreibt um das Problem für die Zukunft zu lösen.
... löst das Problem des radioaktiven Abfalls nicht.
Es löst noch nicht mal das Problem bezahlbarer Energie für alle Bürger.

Mit dem Geld, dass die EE Erzeuger jährlich als Garantiezahlung bekommen, könnte man jedes Jahr ein Atommüllendlager errichten.

Beitrag melden
brille000 18.11.2014, 08:47
25. Die dreiste Lüge

Sie haben schon immer gelogen, die Leute von der Atomindustrie und ihre Helfershelfer in der Politik. Stets waren die Abfälle sicher zwischengelagert. Stets hat man uns weisgemacht, wie penibel die Verantwortlichen damit umgehen. Und jetzt, wo es ans Abschalten geht, weil man halt den produzierte Dreck nicht mehr los wird, jetzt besitzen diese Verbrecher von Vattenfall und Co. die Stirn, bei Stillegungen von AKW auch noch Entschädigungen haben zu wollen. Die Entsorgung des restlichen Dreckes zahl dann der Steuerzahler. So etwas geht nur in einer Bananenrepublik wie halt hier in Deutschland.

Beitrag melden
bebreun 18.11.2014, 08:52
26. Vattenfall will doch die BRD verklagen

Wie wäre es, diesen Energievereinen mal die Gegenrechnung zu präsentieren? Was kosten uns die aufwändigen Entsorgungen und der langfristig sicher unterzubringende Atommüll? Was geht nach Bayern zurück, das in Atomglanzzeiten den höchsten Atomstromanteil der BRD hatte und sich bis heute grossmäulig weigert, Endlager in Bayern zu schaffen?

Beitrag melden
DüsselStone 18.11.2014, 08:53
27. Unsere Generation (50+)

hat es geschafft Deutschlands Umwelt innerhalb von ca. 54 Jahren (ca. 1960 bis heute) kaputt zu machen.
Die nachfolgenden Generationen, soweit es diese gibt, werden uns verfluchen!
Vielen Dank, insbesonders an Kohl + Merkel.
Schenkt Ihnen ein paar Atommüllfässchen zu Weihnachten.......

Beitrag melden
floydpink 18.11.2014, 08:54
28. Ach...

Zitat von brille000
Sie haben schon immer gelogen, die Leute von der Atomindustrie und ihre Helfershelfer in der Politik.
...da kommen bestimmt gleich jede Menge Leute, die uns erklären dass das alles halb so schlimm, und total ungefährlich ist.

Und beim Fracking kommt die nächste große Lüge auf uns zu!

Beitrag melden
Dosenpirat 18.11.2014, 08:55
29. Der gesunde Menschenverstand sagt doch einem,

der Zuschlag bekommt Schacht Konrad in Salzgitter.
In einem 25km Radius leben über 500.000 Menschen!. Der Schacht hat Zulassung und hatte keinen Salzabbau, daher ist die "Salzkruste" als Schutz im berg noch vorhanden. Auch regt sich in Braunschweig und Salzgitter kein Widerstand, daher wird diese Gegend die Atommüllkloake von Deutschland. Und ich lebe dort!

Beitrag melden
Seite 3 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!