Forum: Wissenschaft
Strahlender Abfall: Kontrolleure finden Hunderte beschädigte Atommüll-Fässer
DPA

Neuer Ärger mit dem Atommüll: Eine Umfrage unter den Aufsichtsbehörden der Bundesländer hat ergeben, dass viele Hundert Behälter mit strahlendem Abfall beschädigt sind. Künftig wird Deutschland noch mehr radioaktiven Abfall entsorgen müssen.

Seite 5 von 20
fgordon 18.11.2014, 09:13
40.

Das ist Trittins Erbe, ...
vierpunktzwo heute, 08:38 Uhr
... schließlich war es eine grüne Idee, die vorhandenen AKW Standorte zu Zwischenlagern zu machen und Gorleben als Endlager auszuschließen und die neue Endlagersuche für zehn Jahre einzufrieren


Nun Trittin ist vielleicht die Ursache dass dort Fässer stehen aber dass die Betreiber vor Ort znicht mal in der Öaghe waren die Fäösser aölle paar Jahre zu kontoölieremn daran ist doch Trittin nicht schuld.

Beitrag melden
arakiel 18.11.2014, 09:14
41. ...

Und wer kommt für die Erneuerung der Fässer auf? Obwohl die Antwort ja klar ist...

Beitrag melden
mars55 18.11.2014, 09:17
42. Das Problem

Zitat von vierpunktzwo
... löst das Problem des radioaktiven Abfalls nicht. Es löst noch nicht mal das Problem bezahlbarer Energie für alle Bürger. Mit dem Geld, dass die EE Erzeuger jährlich als Garantiezahlung bekommen, könnte man jedes Jahr ein Atommüllendlager errichten.
des radioaktiven Abfall ist nicht das Geld sondern die Sicherheit über tausende von Jahren hinweg und die können Sie nicht mit allem Geld der Welt erkaufen. Ein sicheres Endlager würde ja schon reichen.
Die Förderung von EE hilft aber noch mehr strahlenden Müll zu meiden...

Beitrag melden
sf225 18.11.2014, 09:18
43.

Zitat von vierpunktzwo
Mit dem Geld, dass die EE Erzeuger jährlich als Garantiezahlung bekommen, könnte man jedes Jahr ein Atommüllendlager errichten.
Könnte man vielleicht, wenn man *überhaupt* Atommüllendlager errichten könnte. Bisher gibt es noch nirgendwo auf der ganzen Welt auch nur eine nachweislich geeignete Endlagerstätte.

(http://de.wikipedia.org/wiki/Endlager_(Kerntechnik)#Endlager_f.C3.BCr_hochradio aktive_Abf.C3.A4lle)

Beitrag melden
goethestrasse 18.11.2014, 09:23
44.

Zitat von vierpunktzwo
... löst das Problem des radioaktiven Abfalls nicht. Es löst noch nicht mal das Problem bezahlbarer Energie für alle Bürger. Mit dem Geld, dass die EE Erzeuger jährlich als Garantiezahlung bekommen, könnte man jedes Jahr ein Atommüllendlager errichten.
...dann sollen sie diese Suche endlich beschleunigen . Oder brauchen sie Putin dafür ?

Beitrag melden
imlattig 18.11.2014, 09:23
45. umhehend alles.,,

privatisieren. der staat kann das nicht.

Beitrag melden
aprilapril 18.11.2014, 09:27
46. Immer in vorderer Reihe:

Zitat von steelman
Ich erinnere mich noch gut an einen Besuch meiner Schulklasse im "Informationszentrum" des KKW Biblis in den 70ern. Wie es da immer wieder hieß "Asse ist sicher, die Endlagerung ist gesichert" usw. Die Lügner von damals haben natürlich alle nur das beste gewollt, heute gibt es neue Lügen zu anderen Themen. Nichts ändert sich.
MdB Fuchs, der den Ausstieg aus der Atomenergie bis heute nicht überwunden hat. Er bereitet bereits das nächste Fiasko vor: Fracking in Deutschland. Wann wählt man diese Schädlinge endlich ab?

Beitrag melden
jasuly 18.11.2014, 09:27
47.

Dieser anfallende Atommüll ist einfach eine unsägliche Sauerei, die die Menschheit noch viele Generationen beschäftigen wird und die sie sich selbst sehenden Auges einbrockt.

Beitrag melden
ProDe 18.11.2014, 09:28
48. Atomstrom IST und BLEIBT halt billig...

schließlich zahlt kein Unternehmen für die Entsorgung.
Milliarden Forschung durch den Staat, danach Subventionen beim Bau und Schutz der Anlagen, dann viele viele Jahre fette Dividenden für die Anleger und den Müll und Rückbau zahlt wieder der Staat....

Bei dem Modell gibt es keinen Grund für die Energiewende.

Beitrag melden
Beat Adler 18.11.2014, 09:29
49. In Tschernobyl koennte eine Endlagerstaette fuer ganz Europa entstehen.

Zitat von sf225
Könnte man vielleicht, wenn man *überhaupt* Atommüllendlager errichten könnte. Bisher gibt es noch nirgendwo auf der ganzen Welt auch nur eine nachweislich geeignete Endlagerstätte. (http://de.wikipedia.org/wiki/Endlager_(Kerntechnik)#Endlager_f.C3.BCr_hochradio aktive_Abf.C3.A4lle)
In Tschernobyl koennte eine Endlagerstaette fuer ganz Europa entstehen.
Die Ukraine braucht Unterstuetzung!

Beitrag melden
Seite 5 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!