Forum: Wissenschaft
Strahlender Abfall: Kontrolleure finden Hunderte beschädigte Atommüll-Fässer
DPA

Neuer Ärger mit dem Atommüll: Eine Umfrage unter den Aufsichtsbehörden der Bundesländer hat ergeben, dass viele Hundert Behälter mit strahlendem Abfall beschädigt sind. Künftig wird Deutschland noch mehr radioaktiven Abfall entsorgen müssen.

Seite 6 von 20
shooop 18.11.2014, 09:35
50. Und das schlimme ist, sie werden damit durchkommen...

Leider begreifen die Menschen nicht, dass das Problem mit dem Atom(müll) nicht bei den diffusen "anderen" liegt, sondern bei jedem Bürger dieses Landes höchst persönlich. Egal ob es um die Finanzierung geht (natürlich trägt der Kunde/Bürger alle Kosten. Eine Firma, die selber die Kosten für irgendetwas trägt gibt es per Definition nicht) oder um die Sicherheit (wenn etwas passiert, dann kann kein anderer Mensch auf dieser Welt machen, dass man selbst nicht strahlengeschädigt wird) oder um die Zukunft für unsere Kinder (die Weltsituation von heute wird schon in 50 Jahren dermaßen Makulatur sein, dass wir noch nicht mal für das nächste Jahrhundert die Sicherheit garantieren können, geschweige für die Sicherheit in 1000-10 000-100 000 Jahren). Aber sie werden damit durchkommen. Weil die Menschen nicht begreifen, dass Geld nur zeitgemäßes Papier ist und nicht gegessen werden kann.

Beitrag melden
wintersommer 18.11.2014, 09:42
51. Wenn RWE/EON/Vattenvall zahlt

Wenn die nächsten 100.000 Jahre das von denen bezahlt wird, ist doch super ...

Beitrag melden
mal so mal so 18.11.2014, 09:42
52. ist doch wie fracking alles kein problem...

es wird alles gut. geduld. ansonsten ist die karte "alternativlos" gut oder "stirbt der Euro stirbt die EU".
aber wir alle wollen das ja so.
klappe halten, weitermachen bis zum grossen knall. amen.
das licht muss dann auch niemand mehr ausmachen...

Beitrag melden
DerVO 18.11.2014, 09:43
53.

Zitat von Senf-Dazugeberin
Die armen Menschen, die in der Nähe der Lagerstätten wohnen müssen. Hoffentlich können sie in ihren Häusern/Kindergärten/Arbeitsstätten/Gärten regelmäßig die Strahlung messen und wenigstens gegen die Betreiber Entschädigungen einklagen. Fühle mich grade an Erin Brockovich erinnert.
Also nichts für ungut. Man darf sich sicherlich die Frage stellen, ob stark radioaktive Abfälle in einem Salzstock für mehrere Hunderttausend Jahre sicher eingeschlossen sind.

Wegen schwach radioaktiver Abfälle 1.000 Meter unter Häusern/Kindergärten/Arbeitsstätten/Gärten, muss aber niemand mit dem Geigerzähler herumrennen. Das darf er natürlich gerne tun ... aber er wird nur messen, dass da nichts ist (bzw. nicht mehr, als da vorher schon war).

Beitrag melden
Susiisttot 18.11.2014, 09:44
54. Kernkraft ist sicher

wenn da nur nicht diese Menschen wären, durch die es immer wieder zu Problemen kommt.

Beitrag melden
Jan-Christian_Lewitz 18.11.2014, 09:45
55. Der Bund erforscht, richtet ein und betreibt Endlager - so sagt es das Gesetz

Die Tatsache, dass einige Verpackungen für Zwischenlagerung und Transport defekt sind, ist bekannt. Nach meiner Kenntnis werden defekte Behälter in Überverpackungen eingestellt, die dann die erforderliche Barrierefunktion (Einschluss radioaktiver Stoffe) übernehmen.

Der Bund hat leider seine gesetzlich definierte Aufgabe ein Endlager zur Erkunden, Einzurichten und zu Betreiben noch nicht erfüllt. Deshalb müssen Gebinde, die für eine kurze Zeitspanne der Zwischenlagerung und des zeitnahen Transportes in ein Endlager vorgesehen waren, erheblich länger an der Oberfläche gelagert werden.

Im Endlager spielt die Verpackung für die Langzeitsicherheit keine Rolle, da die Barrierefunktion durch Verguss / Versatzmaterial und Schachtverschluss wahrgenommen werden sollen.

Beitrag melden
Flying Rain 18.11.2014, 09:45
56. Hm

Mir ist es eigentlich egal wie und ob der Müll gelagert wird solange es sicher ist, was aber ein sehr wichtiger Teil ist, das die Betreiber der AKW's ubd somit die Erzeuger des Mülls auch dafür zahlen müssen, bei jedem Wertstoffhof muss ich dafür zahlen bestimmten Müll in gewisser Menge zu entsorgen, aber für die großen soll das nicht gelten? Millionen- Milliarden Einnahmen machen, aber der Staat und somit alle Bürger sollen für die Entsorgung aufkommen....

Beitrag melden
vierpunktzwo 18.11.2014, 09:47
57. Entsorgung nach der Methode Neapel

Zitat von Florian M
Dadurch daß wir die maroden Fässer nun noch sehen können, wissen wir dummerweise genau, welche Zeitbomben die am liebsten irgendwo verscharrt hätten ohne Kontrolle. Deutschland ist für Atomkraft ungeeignet, weil wir im Vergleich zu den anderen Ländern mit Atomkraft zu wenig unbesiedelten Platz haben und auch keinen unbeobachteten Meereszugang, um das Zeug irgendwo zu verscharren, aus den Augen aus dem Sinn. Nur deshalb gibt es nur bei uns die Debatte...
Wir verscharren hochgiftige Abfälle ohne Probleme.

Nur bei Atommüll werden die Verursacher gezwungen, nach dem Modell Neapel vorzugehen, d.h. den Müll vor der Haustür zu sammeln ohne ihn zu entsorgen.

BMU und BMFS müssen die Behälter zur Zwischenlagerung ja genehmigt haben, als sie auf die abwegige Idee kamen, jedes AKW zum Zwischenlager zu erklären.

Beitrag melden
msdelphin 18.11.2014, 09:48
58. Sicherheit von Schacht Konrad?

Zitat von Dosenpirat
der Zuschlag bekommt Schacht Konrad in Salzgitter. In einem 25km Radius leben über 500.000 Menschen!. Der Schacht hat Zulassung und hatte keinen Salzabbau, daher ist die "Salzkruste" als Schutz im berg noch vorhanden. Auch regt sich in Braunschweig und Salzgitter kein Widerstand, daher wird diese Gegend die Atommüllkloake von Deutschland. Und ich lebe dort!
Als ich 1992-96 in Heidelberg Physik mit Schwerpunkt Umweltphysik studiert habe, habe ich auch Vorlesungen von Physikern gehört, die Schacht Konrad auf Lagertauglichkeit untersuchten. Damals hatte man einfließendes junges Wasser (nach Altersbestimmung über Isotope jünger als 10 Jahre) gefunden. Da wo Wasser eintritt, muss es auch wieder abfließen, wenn es sich nicht aufstaut. Damals war das ein wichtiges Kriterium gegen Schacht Konrad, weil es wie die Asse Zugang zum Wasserkreislauf der Biosphäre hat.
Würde mich mal interessieren, wie sie diesen Punkt wieder wegdiskutiert und -gefälscht haben. Schacht Konrad wird die Asse in 50 Jahren

Beitrag melden
BlakesWort 18.11.2014, 09:49
59.

Vergessen wird dabei, in Deutschland unterliegen diese Fässer einer Kontrolle durch Behörden und Öffentlichkeit. In den USA und Russland lagern diese oberirdisch auf Flächen von mehreren Hektar und warten auf ihre Aufbereitung. Die Anlagen kommen nicht hinterher und schon jetzt würde es Jahrzehnte dauern, den Berg abzutragen, aber nur falls sofort alle Kernkraftanlagen gestoppt werden würden.

Kernkraft hätte nie mehr als eine Technik für zwei oder drei Dekaden sein dürfen, um effizientere Techniken zu entwickeln und zu erbauen. Aber der Mensch ist leider nicht so, er denkt bestenfalls in drei Generationen, wobei eine Generation als durchschnittliche Anzahl Jahre der ersten Niederkunft definiert ist. Da wären wir bei drei Generationen bei 75 bis ca. 85 Jahren für Industrieländer und sehen, schon jetzt wächst uns das Problem mit dem Atommüll über den Kopf.

Beitrag melden
Seite 6 von 20
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!