Forum: Wissenschaft
Stratolaunch-Projekt: Das größte Flugzeug der Welt
AP/ Stratolaunch Systems

Microsoft-Mitgründer Paul Allen baut derzeit an einem gigantischen Flugzeug - dem größten auf diesem Planeten. Passagiere sollen mit der Maschine aber nicht fliegen.

Seite 4 von 4
busytraveller 22.06.2016, 11:03
30. Zwei Anmerkungen: 1. Piste, 2. Branson

Zwei Anmerkungen: 1. Scaled Composites hat in der Vergangenheit Verhandlungen mit dem Bundesstaat New Mexico geführt, um eine Verlängerung der Runway finanziert zu bekommen. Nur dort an seinem Heimatflughafen wird das Flugzeug starten und landen. Wahrscheinlich hatte man Erfolg, sonst wäre das ganze Projekt in Frage gestellt worden.
2. Das Flugzeug wird mit Teilen ausrangierter 747-400 von Virgin Atlantic aufgebaut. Das spart Kosten. Das ganze Projekt wurde bislang unter dem Namen "Virgin Galactic" promomted, Richard Branson war Mit- oder sogar Hauptfinanzier. Jetzt steht wieder der eigentliche technische "Mastermind" Burt Rutan und seine Firma "Scaled Composites" im Vordergrund. Außerdem wird im Artikel auf Richard Allen verwiesen. ist Branson draussen?

Beitrag melden
_zensiert_ 22.06.2016, 11:33
31.

Zitat von busytraveller
Zwei Anmerkungen: 1. Scaled Composites hat in der Vergangenheit Verhandlungen mit dem Bundesstaat New Mexico geführt, um eine Verlängerung der Runway finanziert zu bekommen. Nur dort an seinem Heimatflughafen wird das Flugzeug starten und landen. Wahrscheinlich hatte man Erfolg, sonst wäre das ganze Projekt in Frage gestellt worden. 2. Das Flugzeug wird mit Teilen ausrangierter 747-400 von Virgin Atlantic aufgebaut. Das spart Kosten. Das ganze Projekt wurde bislang unter dem Namen "Virgin Galactic" promomted, Richard Branson war Mit- oder sogar Hauptfinanzier. Jetzt steht wieder der eigentliche technische "Mastermind" Burt Rutan und seine Firma "Scaled Composites" im Vordergrund. Außerdem wird im Artikel auf Richard Allen verwiesen. ist Branson draussen?
@busytraveller:
vielen dank für diese details.
zum ersten punkt sei allerdings angemerkt, dass dies für erprobungsflüge ausreichend sein mag, auf dauer wohl kaum.

Beitrag melden
Teile1977 22.06.2016, 11:47
32. Bomber

Zitat von Newspeak
Das wird nie passieren. Ein solches Flugzeug könnte dann nämlich auch eine ICBM tragen, mit Nuklearsprengköpfen und damit eine Erstschlagswaffe sein, die man im Zweifel nicht sehr gut kontrollieren kann. Das System der gegenseitigen Abschreckung, das immer noch wie im Kalten Krieg funktioniert, würde dadurch unterminiert, denn momentan kann jede Seite sicher sein, z.B. einen terrestrischen Start einer Atomrakete zu entdecken, bevor man getroffen wird. Bei einem Flugzeug wäre dergleichen nicht möglich.
Hmm, eine Atombombe passt auch in einen normalen Bomber, die USA hatten in den 50er-60er Jahren eine Menge davon. Der Nachteil eines Bombers ist jedoch die relative langsamkeit, gute Ortbarkeit und dadurch Abschießbarkeit.
Auch dieses Flugzeug kann mit Radar geortet werden und somit leicht abgeschossen werden.

Dies hat man mit U-Booten umgangen die ihre Raketen direkt vor Russland / USA abgeschossen hätten um die Vorwarnzeit zu minimieren.

Beitrag melden
NauMax 22.06.2016, 12:04
33.

Zitat von busytraveller
Zwei Anmerkungen: 1. Scaled Composites hat in der Vergangenheit Verhandlungen mit dem Bundesstaat New Mexico geführt, um eine Verlängerung der Runway finanziert zu bekommen. Nur dort an seinem Heimatflughafen wird das Flugzeug starten und landen. Wahrscheinlich hatte man Erfolg, sonst wäre das ganze Projekt in Frage gestellt worden. 2. Das Flugzeug wird mit Teilen ausrangierter 747-400 von Virgin Atlantic aufgebaut. Das spart Kosten. Das ganze Projekt wurde bislang unter dem Namen "Virgin Galactic" promomted, Richard Branson war Mit- oder sogar Hauptfinanzier. Jetzt steht wieder der eigentliche technische "Mastermind" Burt Rutan und seine Firma "Scaled Composites" im Vordergrund. Außerdem wird im Artikel auf Richard Allen verwiesen. ist Branson draussen?
Das sind Zwei verschiedene Projekte, die einen ähnlichen Lösungsansatz für das gleiche Problem suchen, allerdings um unterschiedliche Märkte zu bedienen. Bransons Virgin Galactic soll gut betuchte 5-10 min suborbitalen Weltraumflug ermöglichen, Allens Projekt soll Frachten in einen "richtigen" Orbit befördern und dabei die Probleme eines "klassischen" Raketenstarts (senkrechter Start => mehr Schub vonnöten; Start vom Boden => hoher Luftwiderstand => Bremswirkung => mehr Treibstoff => mehr Gewicht => noch mehr Schub vonnöten => Start verteuert sich) abzuschwächen, indem man die Rakete einfach aus der Waagerechten in einer Höhe startet, in der man den Luftwiderstand bei Geschwindigkeiten von unter Mach 3 schon fast vernachlässigen kann.

Beitrag melden
paulm987 22.06.2016, 12:53
34. Lehrer

Zitat von Ishibashi
Mein ehemaliger Lehrer hat allerdings tatsächlich geglaubt eine Rakete würde sich an der Luft abstoßen.
ich hoffe das war der Religionslehrer.

Beitrag melden
dont_think 22.06.2016, 18:31
35.

Zitat von Ishibashi
sie haben sich bestimmt nur verschrieben und meinen eigentlich dass die Rakete weniger Schubkraft wegen dem geringeren Luftwiederstand benötigt. Mein ehemaliger Lehrer hat allerdings tatsächlich geglaubt eine Rakete würde sich an der Luft abstoßen. Die Frage, wie Raketen dann im Weltraum funktionieren hat ihn dann allerdings schwer aus dem Konzept gebracht.
Diese urban legend ist einfach nur Lehrer-Bashing. Schämen Sie sich! Und es sagt so manches über Ihr physikalisches Verständnis aus. Wenn Sie sich auch nur ansatzweise mit Raketenphysik beschäftigt hätten (Oberstufe Grundkurs Physik), wäre Ihnen aufgegangen, dass, solange eine Atmosphäre da ist, der Rückstoßeffekt und Luftwiderstand keineswegs vernachlässigt werden sollten, denn sonst fliegen Ihre Raketen so ähnlich zuverlässig wie die von Nordkorea. Ich schiebe es mal darauf, dass Sie erst 14 Jahre alt sind und einfach nur klugscheißen wollten.

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!