Forum: Wissenschaft
Streit über Praxisabgabe: Experten fordern fünf Euro Gebühr pro Arztbesuch
dapd

Die Politik streitet noch über die Abschaffung der Praxisgebühr, die Zahlen sprechen für sich: Die Praxisgebühr bringt nichts, die Zahl der unnötigen Arztbesuche bleibt hoch. Gesundheitsökonomen empfehlen eine Lösung, die für die Patienten viel teurer würde - mit fünf Euro pro Arztbesuch wäre man dabei.

Seite 1 von 25
Nonvaio01 22.03.2012, 19:05
1. sehr billig

Zitat von sysop
Die Politik streitet noch über die Abschaffung der Praxisgebühr, die Zahlen sprechen für sich: Die Praxisgebühr bringt nichts, die Zahl der unnötigen Arztbesuche bleibt hoch. Gesundheitsökonomen empfehlen eine Lösung, die für die Patienten viel teurer würde - mit fünf Euro pro Arztbesuch wäre man dabei.
kostet in Irland 55€

Beitrag melden Antworten / Zitieren
champagnero 22.03.2012, 19:07
2. Und mal wieder...

werden Unwahrheiten über die Privatversicherten verbreitet. Hat das Methode? Es ist mitnichten so, dass ich als privat versicherter Beamter keine Praxisgebühr bezahle. Sie wird zwar nicht direkt beim Arzt entrichtet, sie wird mir allerdings bei der Abrechnung durch die Beihilfestelle einbehalten. Und das Absurde ist, die Beihilfe zahlt zwar nur die Hälfte meiner Rechnung, zieht aber die GANZE Praxisgebühr ein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kalandar 22.03.2012, 19:07
3. also....

... wenn man erreichen möchte, dass es weniger unsinnige Arztbesuche gibt, dann sollte man die Attestpflicht in der Uni abschaffen. Dadurch würde sich wahrscheinlich nicht mal mehr viel verändern. Wenn jemand ein Attest braucht, geht er zum Arzt und sagt: "Ich hab nicht gelernt" Inzwischen weiß doch jeder Arzt, dass es so ist und die Studenten lügen nicht mal mehr bezüglich des Grundes. Es kostet halt Praxisgebühr, aber das leistet man sich eher als eine nicht bestandene Klausur.

Sicher gibt es noch andere Gründe für unsinnige Arztbesuche, aber ich wollte nur auf diesen einen hinweisen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
matthias_b. 22.03.2012, 19:08
4. Vernünftig

Ich plädiere schon lange für diese Lösung. Das würde endlich die "jetzt hab ich schon bezahlt, also muss ich soviel davon ausnutzen wie ich kann"-Mentalität eindämmen. Andersrum wäre der einzelne Arztbesuch pro Jahr wenn ich mal richtig krank bin und eine Krankschreibung brauche für mich als Geringverdiener wieder nicht eine so große Hürde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kjartan75 22.03.2012, 19:11
5.

Zitat von sysop
Die Politik streitet noch über die Abschaffung der Praxisgebühr, die Zahlen sprechen für sich: Die Praxisgebühr bringt nichts, die Zahl der unnötigen Arztbesuche bleibt hoch. Gesundheitsökonomen empfehlen eine Lösung, die für die Patienten viel teurer würde - mit fünf Euro pro Arztbesuch wäre man dabei.
Oh Gott, 5 Euro pro Arztbesuch? Ich bin ja nun auch nicht, ein häufiger Arztgeher, aber gerade jetzt plage ich mich z. B. mit einer Erkrankung rum, bei der die Antibiotika nicht anschlagen und ich deshalb täglich zur Kontrolle zum Arzt muss, weil der sich noch nicht zu drastischeren Maßnahmen entscheiden will...Okay, das wären dann schon mal 5x5 nur dass mir überhaupt der Zutritt gewährt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stompf 22.03.2012, 19:12
6.

Zitat von sysop
Da bereits heute rund 40 Prozent aller Versicherten von der Praxisgebühr befreit sind - darunter alle Privatversicherte, chronisch Kranke und Geringverdiener -
Das wäre mir als chronisch Kranker und Geringverdiener aber neu ! 1 Prozent vom Einkommen muß immer bezahlt werde auch als chronisch Kranker. Die Leute kennen ihr eigenes System nicht. Und mir nützt es auch nichts, wenn Kosten nach 2 Monaten rückerstattet werden, denn ich muß diese gleich zahlen. Beispiel: Wenn ich eine Massage benötige wegen chronischen Rückenleidens, so muß ich 10 Euro Praxisgebührt, plus Rezeptgebühr 10 Euro und Zuzahlung der Physio ca. 18 Euro ganze 38 Euro hinblättern plus Hin- und ergerenne und Fahrkosten. Wenn ich diese 38 Euro allerdings für Lebensmittel benötige, dann werde ich kaum zum Arzt gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blattmann 22.03.2012, 19:13
7. gesetze ändern

solange man in arbeitsverträgen reinschreiben kann, dass man schon für einen krankheitstag zum arzt muss wird sich da wohl auch nicht viel ändern.

Zitat von sysop
Die Politik streitet noch über die Abschaffung der Praxisgebühr, die Zahlen sprechen für sich: Die Praxisgebühr bringt nichts, die Zahl der unnötigen Arztbesuche bleibt hoch. Gesundheitsökonomen empfehlen eine Lösung, die für die Patienten viel teurer würde - mit fünf Euro pro Arztbesuch wäre man dabei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TheFrog 22.03.2012, 19:13
8. Keine "Experten"..

Zitat von sysop
Die Politik streitet noch über die Abschaffung der Praxisgebühr, die Zahlen sprechen für sich: Die Praxisgebühr bringt nichts, die Zahl der unnötigen Arztbesuche bleibt hoch. Gesundheitsökonomen empfehlen eine Lösung, die für die Patienten viel teurer würde - mit fünf Euro pro Arztbesuch wäre man dabei.
..sondern "Gesundheitsökonomen" melden sich mal zu Wort.

5 Euro pro Arztbesuch, das sind ja Peanuts. Auf Antrag (wahrscheinlich ein Formular mit 2 Seiten) wird das dann wieder erstattet, wahrscheinlich in Form eines "Apothekengutscheines" für eine kostenlose Blutdruckmessung oder Urinzuckerteststreifens.

Irgendwie wird der Krankenkassenüberschuss schon aufgebraucht werden und die Verwaltung beschäftigt.

Leute, ihr sollt nicht zum Arzt gehen, das ist die Botschaft. Ihr kostet nur Geld. Wie sollen denn die Werbekampagnen der Kassen, die Vorstandsgehälter und alles mögliche andere von Euren Beiträgen bezahlt werden, wenn ihr die Frechheit besitzt, Euren Arzt als Kassenpatient aufzusuchen.

Und wenn Ihr schon so dreist seid, dann zahlt gefälligst eine Parkgebühr für das Wartezimmer, denn als Kassenpatient blockierst Du es ja mindestens für 2 - 3 Stunden.

In der Zeit könnte man eine Menge privater mit allen möglichen Zusatzleistungen versorgen, die sich das auch leisten können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kabeljau2 22.03.2012, 19:14
9. soso,

Zitat von sysop
Die Politik streitet noch über die Abschaffung der Praxisgebühr, die Zahlen sprechen für sich: Die Praxisgebühr bringt nichts, die Zahl der unnötigen Arztbesuche bleibt hoch. Gesundheitsökonomen empfehlen eine Lösung, die für die Patienten viel teurer würde - mit fünf Euro pro Arztbesuch wäre man dabei.

die experten raten also zu einer kontaktgebühr, um die zahl unnötiger arztbesuche zu senken. kommen die auch schon drauf. ich predige das ja schon seit jahren;-) dass 10 € im quartal dafür auch kein geeignetes instrument sein können hat im übrigen bei der einführung auch schon meine damals 3jährige nichte vermutet

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25