Forum: Wissenschaft
Streit um teure Hepatitis-C-Pille: Der Preis fürs Überleben
Giovanni Ferro

Sovaldi ist das erste Medikament, das viele Hepatitis-C-Patienten heilen könnte. Doch eine Pille kostet 700 Euro, Krankenkassen befürchten Milliardenkosten. Für Patienten wie Giovanni Ferro ist es die Hoffnung auf ein besseres Leben.

Seite 1 von 17
apfeldroid 17.01.2015, 11:29
1. Die Diskussion ist gerechtfertigt!

Wie auch bei Transplantationen die Kinder und hübsche unverschuldete junge Frauen durch Medien instrumentalisiert werden (Die meisten Nieren werden von adipösen Diabetiker gebraucht), so sind mind. 90% der vor allem jungen Hep C Träger entweder Drogensüchtige oder Ähnliches. Man prescht aber mit einem alten Pfarrer, wie immer unschuldig... Da sind wir bei der Diskussion: dem Pfarrer ja, dem Junkie nein oder beiden Ja oder niemandem. Schmutzig wird nur diese Pharma Firma rauskommen, aber das ist mir zu blöd

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jambon1 17.01.2015, 11:35
2.

300.000 Patienten x 200.000 € = 60.000.000.000 € 60 Milliarden!!! Wenn das nicht ein klarer Fall von Wucher ist. Es sollten sofort zum Wohle der Allgemeinheit Generica für 0,70 pro Pille in Umlauf gebracht werden. Dann verdient der Hersteller immerhin noch 60 Millionen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 17.01.2015, 11:40
3. ...

Nur die Zahl 700€ zu nennen ist mir zu wenig. Wie begründet denn die Pharmafirma ihren hohen Preis?
Mit den Herstellungskosten? das kann ich nicht glauben!
Wieviel kostet denn die Pille jenseits der Grenzen, in einem nicht so reichen Land?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horsteddy 17.01.2015, 11:40
4. Krankes System

Es geht bei Kassen, Ärzten, Kliniken und vor allem Pharmaindustrie nur um Profit. Ausbaden muss diesen neurotischen Sparzwang der Patient. Sparzwang ist der neoliberalen Versuch, dem tendenziellen Fall der Profitrate entgegen zu wirken. Das Gesundheitswesen gehört vergesellschaftet und der Pharmaindustrie auf die Pfoten gehauen. Wie setzt sich der Preis für die Pille zusammen? Der ist doch willkürlich festgesetzt. Es gibt so viele Beispiele, wie die Kassen, anstatt ihre Macht gemeinsam mit dem Staat gegen die Pharma-Verbrecher einzusetzen, den einfachen Weg wählen und die Patienten quasi verrecken lassen. Zum Beispiel leiden ca. 60% der Bevölkerung der BRD an zum Teil bedenklichem Vitamin-D-Mangel. Da 50 Tabletten hoch konzentriertes Vitamin D 25 Euro kosten, weigern sich die Kassen, diese Kosten zu übernehmen. Sogar bei Risikogruppen (Diabetiker, Einnahme von Antikonkulsiva, Depressionen uvm) wird dieses und auch die Vitaminspiegelbestimmung im Blut nicht erstattet. Ich bin schwerst an Krebs mit Metastasenbildung erkrankt. Laut Ärzten habe ich nur noch 2-3 Monate. Eigentlich sollte ich schon tot sein, doch ich bin zäh. Eine Mitarbeiterin der größten Kasse sagte mir am Telefon: Sie kosten uns und den Versicherten so viel Geld, machen Sie da extra? Das was ich der "Dame" geantwortet habe, ist nicht jugendfrei. Da würde selbst die letzte Straßendirne rote Ohren bekommen. Soll sie mich anzeigen, das musste mal raus. Ich wünsche den Verantwortlichen der Kassen, dass sie so erkranken, dass sie auch auf die nicht gestatteten Leistungen angewiesen wären.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
scottbreed 17.01.2015, 11:42
5. Und genau deswegen

Ist der Kapitalismus das schlechteste System was es gibt.. weil alles muss sich rentieren und aus jedem Mist muss man das maximale an Gewinn machen ohne Rücksicht auf Verluste... hier trifft genau der Satz zu der für dieses System passend ist. nur wenn du Geld hast darfst du weiterleben wenn du arm bist dann must du sterben..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Nonvaio01 17.01.2015, 11:48
6. wo leben Sie denn?

Zitat von jujo
Nur die Zahl 700€ zu nennen ist mir zu wenig. Wie begründet denn die Pharmafirma ihren hohen Preis? Mit den Herstellungskosten? das kann ich nicht glauben! Wieviel kostet denn die Pille jenseits der Grenzen, in einem nicht so reichen Land?
das ist ganz einfach, es gibt nur diese firma die die pille herstellen kann, zumindest bis das patent abgelaufen ist.

Das ergibt ein Monopol, die Pharma firma ist keine wohltaetige vereinigung sondern muss Geld verdienen und das soviel wie moeglich.

Gesundheit kostet Geld, ich finde das ok, wenn ich ein monopol haette und weisses gibt kunden dafuer wuerde ich auch verlangen was ich will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
truthonly 17.01.2015, 11:49
7. Unsinn

Zitat von jambon1
Es sollten sofort zum Wohle der Allgemeinheit Generica für 0,70 pro Pille in Umlauf gebracht werden. .
Sie reden hier Unsinn. Bitte machen Sie sich erst mal schlau was genau der Begriff Generika (mit "k" bitte) bedeutet und ab wann ein Medikament als Generika auf den Markt gebracht weden kann. Stichwort: Patentrecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
f.gotthard 17.01.2015, 11:50
8. Milliarden für die Gesundheit

Was kosten die sinnlosen Millardenkredite zur Eurorettung und für die Luxuxparties der Banken?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ferdi111 17.01.2015, 11:52
9. In jedem reicheren..

Land ist das Medikament billiger...nur nicht in Deutschland! Wer dieses System immer noch nicht verstanden hat, soll sich endlich mal informieren und nicht immer so eine Mist daherquatschen! Der Preis hängt von der Dummheit der Bürger bzw. Regierung ab und nicht, weil die Herstellung so viel kostet! Deshalb und nur deshlab kostet in Frankreich zum Beispiel jedes Medikament durchschnittlich 30 % billiger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17