Forum: Wissenschaft
Stromerzeugung: Forschern gelingt Weltrekord bei biegsamen Solarzellen
DPA

Organischen Solarzellen wird eine große Zukunft prophezeit, doch bisher können sie mit Panels aus Silizium nicht mithalten. Nun haben Forscher die Stromausbeute der flexiblen Folien deutlich gesteigert.

Seite 3 von 5
Datenscheich 13.08.2018, 16:53
20. Umfangreiche Geschichte

Die Chancen für organische Solarzellen sind sehr groß, weshalb ich eine Chronologie ihrer Entwicklung verfaßt habe: http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_04_10_sonne_pv_typen_3.htm#Organische_Solarzelle n

Nicht zu vergessen sind die sog. Grätzel-Zellen (Farbstoff-Zellen), die ebenfalls ein immenses Potential haben: http://www.buch-der-synergie.de/c_neu_html/c_04_09_sonne_pv_typen_2.htm#Graetzel_Zellen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudio_im_osten 13.08.2018, 16:58
21. Was anderes...

Jedenfalls eine hoch bedeutsame Forschungsentwicklung aus China, die leider nicht aus unseren eigenen Fraunhofer-Instituten kommt. Deutschland muss sich an die eigene Nase fassen, denn inzwischen sind wir sowohl in der Elektromobilität als auch in der regenerativen Energie auf deutlichem Abstand und setzen statt vollem Innovationskurs lieber darauf, überkommene und schädliche Technologien wie Braunkohle und Erdöl jahrzehntelang mit hohem Beträgen weiter zu subventionieren. Es ist nicht ausgeschlossen, dass wir am Ende auch auf diesen neuen Märkten abgehängt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
obersterhofnarr 13.08.2018, 17:03
22. China.....

Der chinesische Staat fördert mit allen Mitteln die Entwicklung von Zukunftstechnologien, während man bei uns sich den schwarzen Peter der Hochschulfinanzierung zwischen Bund und den Ländern hin und her schiebt und auf dem Rücken von Doktoranten und Post-Docs (Stichwort: Kettenbefristungen) Sparmodelle zelebriert.
Wann kapieren unsere Landesfürsten endlich, daß Forschung international ist und Krauterlösungen ins Abseits führen. Es braucht eine nachhaltige Hochschulfinanzierung und -politik die die Besten an unseren Hochschulen hält und nicht vergrault z.B. in die USA.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
poetnix 13.08.2018, 17:38
23.

Zitat von fehleinschätzung
nerven wahnsinnig. Statt sich zu freuen, nur Gemecker. Mögen die Verfasser von unqualifizierten Aussagen doch in die Höhle ziehen, ihr Licht mit Feuer machen und ganz wichtig: Internet aus.
Na ja, muss ja nicht gleich die Hölle sein, aber Kerzen, Licht und Kochen über Holzfeuer wären schon gut, da es in die Romantik des einfachen Lebens zurück führt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friwi1 13.08.2018, 18:30
24. DD287597 Strahlungs- und Waermeempfindliche Schicht

Nicht Frauenhofer Institute Innovation aber ostdeutsches, Ex-D. D. R.,
Forschungsgut mit anno 1982 Prioritaet.
Eine Zeit wo noch nicht von Graphit und Graphene als Solarzellleitermaterial die Rede war.
Zudem kommt hier neben der Photonen wohl auch die Phononen- Absorptions-
Methodik zum Zuge, Phononen auch als thermal noise bekannt.
Mehr als 17% als Wandlungsgrad angegeben, 90%+ in der Publikation
und das angewandte Resultat in einem Raum macht auch stutzig:
denn wieviel Energie in Waermeeinheiten berechnet " ein konventioneller Klima-techniker und auch Klimaphysiker" fuer eine Temperatursenkung von 27°C zu
23°C
und was gibt die in der Publikation angegebene Output-Watt-Menge. ?

Wieviel benoetigt eine Waermepumpe fuer diese 3°C Amplitude?
perpetuum mobile naturae und machina idealis

Was fuer Max-Planck Institute ( kinematische Relativistik) und dann Fraunhofer Institute, Grundlagen-Physik und angewandte Physikforschung

Beitrag melden Antworten / Zitieren
purple 13.08.2018, 18:31
25.

Zitat von PX3752
17 Prozent sind doch ein Witz! Es ist vielleicht eine Verbesserung zum Vorgänger, aber noch immer ein extrem schlechter Wert dafür, dass diese Technologie mithelfen soll, die Welt zu retten. Solar braucht Jahre, um den bei der Herstellung gebrauchten Strom wieder zu produzieren, vorausgesetzt die Zelle "lebt" so lange. Geht sie vorher kaputt oder wird beschädigt, ist die ganze Rechnung für den Eimer. Ich verstehe nicht, warum das so gefeiert wird. Wir sind ewig weit weg von einem Entwicklungsstand, den man auch nur annähernd als Lösung bezeichnen kann.
Aus welcher Verschwörungszeitung haben sie den Quatsch. Siliziumsolarzellen erzeugen während ihrer Lebensdauer ein Vielfaches der Produktionsenergie. Meine funktionieren schon seit mehr als 25 Jahren einwandfrei.

Der Artikel ist allerdinge echt ein Witz. 17% wären schon super - aber bei organischen Zellen ist das Problem die Lebensdauer und da reden wir schon von 20 und mehr Jahren die erforderlich sind.

Die Teile sind aber nach einem halben Jahr schon degradiert. D.h. wieder mal so eine Meldung die von Journalisten ohne jede Ahnung gehyped wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freigeistiger 13.08.2018, 19:20
26. Prozentrechnung

Zitat von dbeck90
Also nach ein paar Betriebsstunden wieder der alte schlechte Wirkungsgrad. Sorry, aber Organik kann mit Silicium wafern nicht mithalten.
Im Artikel steht, dass die Wirkung um vier Prozent abgenommen hat. Es gibt den Unterschied von Prozent und Prozentpunkten. Es bleibt ein Wirkungsgrad von 16,3 Prozent.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Loewe101 13.08.2018, 21:04
27. Wer rechnen kann ist klar im Vorteil

Zitat von dbeck90
Also nach ein paar betriebsstunden wieder der alte schlechte Wirkungsgrad. Sorry, aber Organik kann mit Silicium wafern nicht mithalten.
17-4%=?
Genau 16,32 und nicht 13...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tatsache2011 13.08.2018, 21:13
28. Gesamtkosten

Zitat von purple
... Der Artikel ist allerdinge echt ein Witz. 17% wären schon super - aber bei organischen Zellen ist das Problem die Lebensdauer und da reden wir schon von 20 und mehr Jahren die erforderlich sind. Die Teile sind aber nach einem halben Jahr schon degradiert. D.h. wieder mal so eine Meldung die von Journalisten ohne jede Ahnung gehyped wurde.
"Nach einem halben Jahr degradiert" bedeutet ja nicht, dass sich das fortsetzt.
Sicherlich ist Forschung noch notwendig.
Ansonsten entscheidet die Kostenrechnung mit allen Kosten.
[Zitat aus dem Text]
"Sofern die Herstellungskosten deutlich niedriger sind,
können dabei Zellen mit niedrigem Wirkungsgrad besser abschneiden als solche mit besonders hoher Effizienz."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hajojunge 13.08.2018, 21:50
29. Biegsam ist ja ganz schön...

...aber die höchste Energieausbeute erreicht man mit senkrechter Bestrahlung. Verbiegt man die Zelle, geraten Teile davon in Bereiche schlechterer Ausbeute.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 5