Forum: Wissenschaft
Studie: Männerhirn? Frauenhirn? Menschenhirn!
Corbis

Unterscheiden sich die Gehirne von Frauen und Männern klar voneinander? Ein Forscherteam hat 1400 Hirnscans ausgewertet - und kommt zu einem deutlichen Ergebnis.

Seite 1 von 10
DerSponner 30.11.2015, 21:30
1. Fehlt nur noch...

...eine Studie die Scans des ganzen Körpers auswertet und kaum Unterschiede zwischen Männerkörpern und Frauenkörpern findet. Nachdem es zu jeder Behauptung eine Studie gibt die diese untermauert kann es nicht mehr lange dauern bis diese Studie veröffentlicht wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
braman 30.11.2015, 21:31
2. Es mag ja ein

paar Unterschiede geben, aber ich glaube, das die Unterschiede innerhalb der Kategorie Frauen- oder Männerhirn größer sind als die Unterschiede zwischen den beiden - statistisch gesehen.
Den Unterschied in der Denkweise und Informationsverarbeitung allerdings hängt wohl eher von den Unterschiedlichen Hormonen ab und nicht ob der eine Teil des Hirns sich im Hirnscan etwas unterscheidet oder nicht.

MfG: M.B.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dr._seltsam 30.11.2015, 21:47
3. Wäre interessant gewesen...

...zu wissen, ob sich die beiden Untersuchungen tatsächlich widersprechen. Oder lediglich andere Ansätze in der Betrachtung belegen? Da fehlt leider ein wenig die Vergleichsmöglichkeit im Text.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nic 30.11.2015, 21:57
4.

Der Mann hat von der Natur andere Aufgaben als die Frau bekommen. Die Evolution ist eben nicht schnell genug um in knapp 1000 Jahren die Gehirne anzupassen. Das heißt jetzt nicht, dass der Eine blöder ist als die Andere (was ja gerne drauss gemacht wird), sondern gewisse Fähigkeiten anders gelagert sind. In unserer Gesellschaft kann man aber alles bestens ausgleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker6 30.11.2015, 22:19
5. Endlich mal

eine politisch korrekte Studie zu diesem Thema!

WENN das allerdings nicht nur politisch, sondern auch wissenschaftlich korrekt sein sollte, dann stellt sich allerdings die Frage, warum die Evolution es ihn Millionen von Jahren nicht fertig gebracht hat, die Denk- und Verhaltensweisen von Männern und Frauen ihren (mit Ausnahme der letzten paar Jahrzehnte) i.d.R. verschiedenen Lebensweisen und Aufgaben anzupassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 30.11.2015, 22:24
6. Wahrscheinlich ist der

Kernspintomograph nicht das richtige Messgerät. Schon mit einer einfachen Haushaltswaage hätte man größere Unterschiede zwischen Frauen- und Männerhirnen festgestellt. Dann hätte man immer noch darüber diskutieren können, wie man diese Unterschiede zu interpretieren hat bzw. ob und wofür sie relevant sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skeptiker6 30.11.2015, 22:25
7. DAS stimmt zweifellos.

Zitat von braman
paar Unterschiede geben, aber ich glaube, das die Unterschiede innerhalb der Kategorie Frauen- oder Männerhirn größer sind als die Unterschiede zwischen den beiden - statistisch gesehen. Den Unterschied in der Denkweise und Informationsverarbeitung allerdings hängt wohl eher von den Unterschiedlichen Hormonen ab und nicht ob der eine Teil des Hirns sich im Hirnscan etwas unterscheidet oder nicht. MfG: M.B.
Nur sagt die (vermutliche) Tatsache, dass es ausgezeichnete weibliche Ingenieure gibt, und sicher auch Kindergärtner, die den meisten Kindergärtnerinnen in ihrem Job etwas vormachen könne, überhaupt nichts über die Durchschnittswerte - wie umgekehrt die Durchschnittswerte keinerlei Aussage über Einzelfälle erlauben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 30.11.2015, 22:28
8.

99% des Erbgutes teilt der Mensch mit dem Schimpansen. Ein sehr kleiner UNterschied, könnte man meinen.

Kleine quantitative Unterschiede, können doch einen sehr großen Unterschied ausmachen.
Die Studie hat höchstens gezeigt, daß quantitative Messungen Unsinn sind.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Biegel 30.11.2015, 22:31
9. Nicht aussagekräftig

Ein Scan von der Struktur des Gehirns sagt noch nichts über das Denken aus, nichts über Hormonlage und nichts über Handlungsmotive, die daraus erwachsen können. Das Großhirn ist zudem nur ein Bereich, in dem Handeln gesteuert wird. Genauso wichtig für unser Handeln ist da Nervengeflecht im Bauch, das so genannte Bauchhirn.

Es ist auch nicht nur interessant, wo sich Verbindungen im Gehirn gebildet haben, sondern was über diese Verbindungen an Informationen ausgetauscht wird. Das kann man nicht scannen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10