Forum: Wissenschaft
Studie zu Erotikfantasien: Der Sex im Kopf
Corbis

Ein Techtelmechtel mit zwei Partnern gleichzeitig oder Sex mit Prostituierten - erstmals haben kanadische Forscher untersucht, wie verbreitet Sexfantasien sind. Demnach gibt es fast nichts mehr, was nicht normal ist.

Seite 4 von 4
Narn 01.11.2014, 22:34
30.

Zitat von albert schulz
Das dürfte bei Frauen ein ganz klein wenig ziemlich anders sein. Zumindest kann ich mir nicht vorstellen, daß sie ernsthaft über Männer nachdenken oder gar von ihnen träumen, geschweige denn von Sex. Mal abgesehen von ihrem Prinzen. Der ist relativ asexuell, ganz auf innere Seelenverwandtschaft erpicht.
Auweia!
Da haben Sie aber ein sehr, SEHR seltsames Bild von der holden Weiblichkeit. Frauen ticken wirklich nicht so wahnsinnig anders als Männer. Auch wenn so manche Frauen *Hualiceschwarzerst* es der Welt gerne weißmachen würden.


Und was ist eigentlich dieses perverse Spielchen mit Natursekt?! Muss ich mich wohl mal auf einschlägig bekannten Internetseiten rumtreiben. Aus rein wissenschaftlichem Interesse... :P

Beitrag melden
blauervogel 02.11.2014, 00:49
31. Lieben Dank SPON!

Der Satz
"Insgesamt haben Männer deutlich mehr Fantasien als Frauen und beschreiben diese besonders lebhaft."
hat hohes humoristisches Potential und unseren Mädelsabend lebhaft beschäftigt. Wir, sieben Frauen unter dreisig, konnten den Inhalt allerdings leider nicht bestätigen. Wir vermuten, dass er eine männliche Wunsch-oder Wahnvorstellung ist.
Zumindest mit unserer erlebten Wirklichkeit hat der Satz nichts zu tun. Solange Männer werben, bemühen Sie sich und entwickeln Phantasie auch im Bett, kaum aber sind sie sich der Beziehung sicher, versandet die Phantasie in Routine. Schade, aber dennoch lustig!

PS. Vielleicht trauen sich die Männer aber auch nicht?

Beitrag melden
PentagoonRaider 02.11.2014, 08:08
32. Man kann solchen Studien fast gar nicht trauen -

Homo Plus Sapiens (beantrage hiermit, den Primaten endlich als "noch genialer" darstellen zu duerfen) hat nunmal enormen Bammel davor, als unnormal zu gelten - jedenfalls sexuell.

Darum wird der an sich schon schwer realitaetsbeugende Denkmechanismus im Falle momentan gerade unpopulaerer Vorlieben diese wegleugnen. Moeglicherweise zuerst vor sich selbst, man achte also auf hoechst unbeliebteste Sexualitaeten, dies werden am wenigsten korrekt repraesentiert.

Das fuehrt dann zu neuen Normen, die wiederum der Verstaerkung solcher "unnormal"-Statistiken und damit der gerade geltenden Tabus dienen.

Quadratur des Kreises seit Kinsey.

Beitrag melden
Basti Lehman 02.11.2014, 16:20
33.

Zitat von PentagoonRaider
Homo Plus Sapiens (beantrage hiermit, den Primaten endlich als "noch genialer" darstellen zu duerfen) hat nunmal enormen Bammel davor, als unnormal zu gelten - jedenfalls sexuell. Darum wird der an sich schon schwer realitaetsbeugende Denkmechanismus im Falle momentan gerade unpopulaerer Vorlieben diese wegleugnen. Moeglicherweise zuerst vor sich selbst, man achte also auf hoechst unbeliebteste Sexualitaeten, dies werden am wenigsten korrekt repraesentiert. Das fuehrt dann zu neuen Normen, die wiederum der Verstaerkung solcher "unnormal"-Statistiken und damit der gerade geltenden Tabus dienen. Quadratur des Kreises seit Kinsey.
Insgesamt scheint Homo Sapiens ein komischer Vogel zu sein :D Ich meine im Vergleich zu anderen Arten gleicht er iwi Bonobos und Schimpansen. Irgendwie deviant ..

Beitrag melden
Xenophon 02.11.2014, 23:36
34. Wer lügt beim Thema Sex nicht?

@ Nr. 4 und Nr. 31
Die Umfrage kann man in die Tonne treten, weil alle bei diesem Thema lügen. Fantasien leben ja gerade daraus, dass man sie selbst als "pervers" empfindet. Die Spannung kommt ja gerade daraus, sich etwas vorzustellen, das "verboten" ist oder den Regeln nicht entspricht. Man setze ein Fantasie mal um, dann merkt man, was für ein schales Gefühl zurückbleibt. Erstaunlich ist nur der hohe Prozentsatz für "romantic Sex" bei beiden Geschlechtern. Ist das wirklich so selten, dass es als "Fantasie" läuft? Interessant fand ich auch, dass die beliebteste Frauenfantasie gar nicht auftaucht: den Mann einer Freundin/Kollegin/Bekannten zu verführen, am besten in deren Beisein und sie so in einen Dreier zu ziehen … das ist schließlich Macht in Reinform. Und nur darum geht es bei Sex-Fantasien.

Beitrag melden
j.vantast 04.11.2014, 12:51
35. Schon merkwürdig

Also ich habe schon diverse Gespräche zwischen Frauen miterlebt wo selbst einige Männer rot hinter den Ohren geworden wären. Ich wusste nicht ob ich nun fasziniert oder entsetzt sein soll. Ob bei einer Studie wirklich immer ehrliche Antworten gegeben werden bezweifle ich doch stark. Und ob die Kanadier nun genauso ticken wie die Deutschen?

Beitrag melden
guatemala 06.11.2014, 18:01
36. Und was weiß ich jetzt?

wieder so eine Studie, die bestenfalls ein Schlaglicht auf einen Realitätsausschnitt wirft und nur die Funktion hat, dem Nachrichtenmagazin einen Anlass zu bieten, über Sex zu schreiben. "Was ist normal / unnormal?" Ein Stichprobe, die im Durchschnitt 30 Jahre ist (Mann, war ich harmlos mit 30:). Fantasien, die in Kategorien vorgegeben werden (ein sprechender Penis war sicher nicht dabei) und die Grundannahme, dass normal sein muss, was besonders viele Leute mögen oder sich vorstellen. Es erstaunt nicht, dass Sodomie und Sex mit Kindern kaum angekreuzt wurden (ist die Lolita noch ein Kind? ist Sextourismus mit kleinen Asiatinnen deshalb so beliebt?) - sind das doch Praktiken, die immer noch am stärksten tabuisiert sind. Und schließlich bleibt noch die Frage, von welchen Wertvorstellungen die Befragten geleitet werden - eine Umfrage unter frommen Evangelikaren wird sicher andere Ergebnisse zeigen als eine unter Swingern. Denn Fantasie entsteht nicht von allein, sie muss genährt und angeregt werden, beispielsweise durch Film, Literatur oder durch echte Erfahrungen. Dass der Analsex so hoch im Kurs steht, scheint mir ein Hinweis zu sein, dass diese Praktik nicht so selbstverständlich in den Schlafzimmern realisiert wird, und Neugier beflügelt Fantasien. Und dass viele Frauen meinen, ihre Fantasien mögen bitte, bitte, nicht wahr werden, sondern nur in ihren Köpfen bleiben, hat aus meiner Erfahrung mit mangelndem sexuellem Selbstbewusstsein und Mut, seine Wünsche zu äußern, zu tun. Das kriegen Frauen, wie ich aus eigener Erfahrung und aus vielen Gesprächen weiß, immer noch schwerer hin als Männer. Fazit: Umfragen über Sex sind noch weniger aussagekräftig als andere Meinungsumfragen, weil das Thema von vielen Denkverboten belegt ist, über die sich die Befragten oftmals gar nicht im Klaren sind. Das Unbewusste kreuzt immer mit an...

Beitrag melden
aude_sapere 22.11.2014, 12:41
37. Maenner haben mehr Fantasien und reden auch darueber

Welche Ueberraschung. Wenn Maenner mehr darueber nachdenken und auch offen darueber sprechen, heisst das aber doch auch, dass sie die einfuehlsameren sind. Das ist genau das Gegenteil dessen, was uns die landlaeufige Meinung glauben machen moechte. Genauso ueberraschend, wie dass Maenner, zumindest meiner Beobachtung nach, besser in der Lage sind, ihre sexuellen Beduerfnisse zu sublimieren und etwa als Ueberstuenden im Job "abzuarbeiten"

Beitrag melden
Websingularität 23.11.2014, 20:50
38. hmm...

Sex an ungewöhnlichen Orten.In fast jeder Großstadt der Welt könnte ich mir das vorstellen.Vorausgesetzt ich würde den dortigen Fernsehturm für mich (bzw. uns) allein haben.Nicht dass ich dort Privatpornos ausstrahlen würde,aber die ganze Stadt unter einem ausgebreitet, das hat schon was.Am besten so ein rotierender Fernsehturm mit 360Grad Blick auf die Skyline, in den Sonnenuntergang gevögelt.Aber wahrscheinlich würde ich die meiste Zeit an der Bar sitzen, sofern ich nach dem Abendessen noch Lust hätte.So gesehen gäbe es viele Metropolen und exotische Lokalschönheiten zum erkunden.Leider habe ich nicht die Kohle und körperliche Verfassung für sexuelle Welterkundung bzw. Frauenerkundung.Und so bleibt's, wie im Artikel, nur Phantasie.

Beitrag melden
Seite 4 von 4
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!