Forum: Wissenschaft
Studie zur Volksgesundheit: Finanzkrise macht die Griechen krank

Die Wirtschaftskrise macht den Griechen zu schaffen - und das nicht nur finanziell. Laut einer neuen Studie zerfällt das staatliche Gesundheitswesen, die Zahl von Suiziden und Krankheitsfälle steigen rapide. Schon warnen Mediziner vor einer "griechischen Tragödie".

Seite 8 von 9
Roueca 11.10.2011, 08:53
70. Nun Ja...

Zitat von Wolf_68
Ich war ebenfalls über das permanente kolportieren des faulen Griechen skeptisch, bis ich Artikeln wie diesen in der FAZ las: Und das dürften Zustände sein, die es überhaupt bis in die halbwegs seriösen Medien geschafft hatten. Da dürften mit Sicherheit noch sehr viele Tretminen dieser Art liegen.
...mein Mitleid hält sich nach diesem Bericht erst recht in Grenzen. Denn ändern kann man alles, wenn man denn will, man kann auch ändern, daß ein Elektriker selbst zum Einsatzort kommt, ohne geschickten Fahrer nur als Beispiel. Man könnte auch von sich aus ehrlich sein und nur für seine 10 Hektar Olivenhaine kassieren. Ich kann auch nicht schummeln, denn meine Steuern werden sofort kassiert und mit was ich zur Arbeit komme interessiert in diesem Land niemand. So geht es mir auch mit den Griechen, es interessiert mich gelinde gesagt nicht wie sie von a nach b oder sonstwie. Ich habe nur keine Lust mein sauer verdientes Geld den Griechen und Banken hinterher zu schmeissen, es reicht. Für Griechenland wird eine sehr harte Zeit anbrechen, da führt kein Weg daran vorbei und anstatt zu streiken, sollten sie vielleicht in die Hände spucken und die Mißstände in ihrem Land in Angriff nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bigpeng 11.10.2011, 09:54
71. MICH AUCH - und wie...

Zitat von sysop
Die Wirtschaftskrise macht den Griechen zu schaffen - und das nicht nur finanziell. Laut einer neuen Studie zerfällt das staatliche Gesundheitswesen, die Zahl von Suiziden und Krankheitsfälle steigen rapide. Schon warnen Mediziner vor einer "griechischen Tragödie".
...und DAS nicht erst seit gestern.
Damit eines ganz klar ist:
Es wurde systematisch, kollektiv und unwiderruflich Schei*se gebaut. Man braucht sich doch nur mal die Entwicklung in den letzten zehn bis fünfzehn Jahren anschauen, wann was von wem wie 'gemacht' und 'GEWOLLT' wurde. Da wurde getrickst und getäuscht, gemurkst und gepfuscht, gelogen und betrogen...und immer nur mit Halbwahrheiten gearbeitet...nur immer weiter so...

Es kam, was kommen mußte.

DAS fällt nicht vom Himmel - DAS war, wissendlich bzw. unwissendlich, gewollt!

Wohl gemerkt: DAS waren alles Intellektuelle, welche oft bis heute immer noch nicht begriffen zu haben scheinen, was sie taten. Den deutschen Pöbel mal per Volksabstimmung zu fragen, kommt eh' nicht in Frage, da ja dieser - gemäß Joschka Fischer - hierfür sowie zu blöd ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flightkit 11.10.2011, 09:55
72. Wenn ich Ihren Vorschlag lese,

Zitat von snickerman
Wenn ich Leute wie Sie schwadronieren höre, beginne ich mit Ihrem "Vorschlag" zu sympathisieren... Man sollte Ihnen mal die Steuerfahndung in die Bude schicken und dann sehen wir mal nach, wer hier wen "bestiehlt"...
dann schießen mir noch ganz andere Vorschläge in den Kopf. Offenbar findet die Demokratie bei uns ja nur noch als Hülle Verwendung, denn Wahlen können nicht nur nichts ändern, die entscheidenden Fragen werden in unserer Demokratie nicht einmal mehr zur Wahl gestellt.

Das muß einen Grund haben.
Unsere politischen Eliten sind zu dem Ergebnis gekommen, daß es sich bei den Bürgern um Dummköpfe handelt, denen man keine Auswahl zur Wahl lassen darf.
Wenn ich nun ihren Beitrag lese, so frage ich mich, ob wir nicht in einer neuen Art von Dreiklassenwahlrecht gelandet sind, und ob ihr Beitrag nicht ein guter Beleg dafür ist, warum dies wohl eine ganz schlechte Entwicklung darstellen dürfte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
UweZ 11.10.2011, 10:24
73. Im Westen nichts Neues...

Zitat von VorwaertsImmer
Das ist doch eine mediale Schuldkomplexpropaganda was die Gutmenschen-Presse dort veranstaltet: dieses Gewimmer kann man sich wirklich nicht mehr anhören. : ihr habt nicht bezahlt, also sterben die Leute...
Genau SO ist es ja auch, für diese Erkenntnis braucht man doch nicht mal griechische Statistiken zu bemühen...
Zitat von
...dass vielen Deutschen das Leben der Mitmenschen nicht besonders am Herzen liegt, ist doch ein alter Hut.

Nun tun Sie doch bitte nicht so, als würden die vorzeitig im Zirkus allumfassender Konkurrenz elendig Verendeten Ihnen keine wirtschaftlichen Vorteile bringen.
Denn wenn die Kapitalrenditen augenscheinlich schwindsüchtig werden, dann bleibt dem Kapitalismus doch nur der (ggf. kalte) Wirtschaftskrieg - so genannte Ökonomie-Religion wieder einmal die Wasserspülung des Orkus der Geschichte heranrauschen hört, meine ich...
Dann wird die demokratische Selbstbestimmung hinreichend ferner Marktsubjekte doch plötzlich zum systemischen Feind des Kapital-Investors. Ob nun "Volk ohne Raum" oder "Kapitalist ohne Rendite" - des nicht gänzlich grundlos verhassten Deutschen liebstes Rezept ist immer das gleiche: Machtergreifung über andere Wirtschaftssubjekte respektive Volkswirtschaften.

P.S.:
Unbestreibarer Fakt ist: je kleiner die Anzahl der Mitmenschen, die sich im knüppelharten Wettbewerb einen Anteil vom europäischen Wertschöpfungskuchen erkämpfen (können), desdo mehr bleibt doch unabhängig von Ihren bescheidenen Fähigkeiten für Sie, gell herzallerliebst homo-ökonomischer VorwaertsImmer...
"Als zum erstenmal das Wort »Friede« ausgesprochen wurde, entstand auf der Börse eine Panik. Sie schrien auf im Schmerz: Wir haben verdient! Lasst uns den Krieg! Wir haben den Krieg verdient!"
Karl Kraus (1874-1936) - Aphorismen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Diana Simon 11.10.2011, 10:24
74. Zu kurz gegriffen

Zitat von Steve Holmes
Die können ja gerne die Drachme wieder einführen. Aber der Euro und die Schulden in Euro bleiben ja bestehen. Nur wenn der griechische Staat langfristig mehr einnimmt als er ausgibt wird sich das Problem lösen lassen. Ob die Auslandsguthaben dazu herhalten können wage ich zu bezweifeln. Dazu müsste man erst eine Steuerhinterziehung nachweisen können. Ansonsten kann man sein Geld ja da halten wo man will.
Staatsbankrott heißt, daß fällige Zahlungen eingestellt werden. Das ist schon oft in der Geschichte passiert. Wenn Sie sich das griechische BIP anschauen, die Verschuldung und die Zinsen, dann werde Sie sehen, daß Griechenland nicht mal mehr die Zinsen aufbringen kann = zahlungsunfähig. Wenn man die Offenlegung der Auslandsguthaben erreichen könnte, dann würde die Steuerhinterziehung genauso nachgewiesen wie man das in Deutschland macht. Hat jemand in der Schweiz eine Million liegen und immer nur 10.000 im Jahr versteuert, dann fragt man sich doch, wo die Million hergekommen ist (und die Villa, die Autos usw...)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jolip 11.10.2011, 10:31
75. Zusammmenhangsfragen

Zitat von MütterchenMüh
Und dazu könnten die Griechen auch nach Bratislava fahren, und sich da erklären lassen wie mit niedrigen Löhnen/Renten usw. überleben kann.
Was Sie allerdings unterschlagen ist die Tatsache, dass man Löhne und Gehälter immer im Zusammenhang mit den Preisen sehen muß.

Die sind in Griechenland allein in der Voreurozeit von 1987 - 1997 aus meiner eigenen Erfahrung um ca. 100% gestiegen und in der Zeit danach wohl noch wesentlich mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stancer81 11.10.2011, 11:16
76. ...

Zitat von jd87
Das sind die Typischen Antworten von jemandem, der sich an dem System bedient hat oder es vorhaben wird. Es spricht nichts dagegen, dass ein Mensch 100.000€ pro Jahr verdient...ABER wenn Personen 500.000€ und mehr "verdienen" hat das nichts mehr .....
aha, also wer 100.000 verdient hat sich das selbst erarbeitet und wer 500.000 verdient nicht.
Legen sie diese Grenze fest ?

Man sollte sich mal im Klaren sein : Jeder will reich sein aber es können immer nur ein paar wenige reich sein. Wären alle reich, wäre es gleichzeitig niemand.
Wenn jeder 100.000€ im Monat verdient, was glauben sie was würde ein Brot kosten ? 100€ ? 150€?
Wo es Reiche gibt muss es auch zwangsläufig viele Arme geben.

Man sollte auch unterscheiden ob man erblich bedingt reich ist oder von unten heraus kam.

Ich glaube Mark Zuckerberg ist das beste Beispiel um zu zeigen das eben ALLES möglich ist. Mit nur ein paar Dollar ein Milliardär werden ! Sowas kann jedem passieren aber nur sehr sehr wenigen wird dies auch tatsächlich passieren.

Und ihre Vermutung ist falsch, ich bediene mich nicht wie sie sagen am System und bin auch kein Unternehmer, Banker etc. sondern gehe wie die meisten 40Std pro Woche arbeiten und verdiene zwischen 2000 und 3000€ netto !!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
beobachter1960 11.10.2011, 11:35
77. .

Zitat von lucanus
man sollte auch mal über den tellerrand gucken können in beide richtungen. MfG
Gerne, da stimme ich mit ihnen überein. Sehen wir also mal über den Tellerrand.

Die wirklich Reichen in diesem Land sind dies meist in der zweiten, dritten oder weiteren Generation. Deren Anstrengung beruht entweder darauf geboren worden zu sein oder, wenn es viel ist, Papis Firma nicht ruiniert zu haben.

Und bei den gescholtenen Hartz4 Empfängern hat man zusammengemischt was nicht zusammen gehört. Klar gehen mir auch die Sozialhilfeempfänger der dritten Generation auf die Nerven, schon Opa hat Frührentner gelernt, da macht der Enkel das Gleiche. Aber leider sind es verdammt zu viele verlassene Mütter, Erkrankte und einfach des Alters wegen ausgemusterte die nach 40 Jahren Zahlungen ans Sozialsystem jetzt von ihnen zu Schmarotzern erklärt werden.

Unser System erstickt daran das es für immer mehr Menschen eben nicht mehr möglich oder interessant ist sich anzustrengen. Aber die Ursachen dafür stecken nur zum Teil im anstrengungslosen Einkommen per Sozialstaat, fragen sie mal die Familie die Herrn Goebbels als Schwiegersohn in ihrer trauten Mitte hatte seit wann für sie allein die Geburt als Anstrengung reicht um Reich zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 11.10.2011, 12:39
78. .

Zitat von Diana Simon
Staatsbankrott heißt, daß fällige Zahlungen eingestellt werden. Das ist schon oft in der Geschichte passiert.
Griechenland ist nicht mehr zahlungsfähig. Das heißt es wird auch keine neue Kredite mehr bekommen. Das Land wird kräftige sparen müssen. Will sich Griechenland später wieder am Finanzmarkt engagiere müssen erst die alten Kredite zumindest teilweise bedient werden, wie das auch Russland gemacht hat.
Zitat von Diana Simon
Wenn man die Offenlegung der Auslandsguthaben erreichen könnte, dann würde die Steuerhinterziehung genauso nachgewiesen wie man das in Deutschland macht.
Hat der griechische Staat nennenswerte Auslandsguthaben? Das wäre mir neu und dann sollte man darauf zugreifen. Aber es gibt noch mehr griechisches Vermögen in Form von Gold, Land und Staatsbeteiligungen an Unternehmen auf die man zugreifen kann. Es ist an der Zeit einen Konkursverwalter einzusetzen.

Das Vermögen griechischer Staatsangehöriger die im Ausland leben gehen den griechischen Staat nichts an. Die Türkei erhebt ja auch keine Steuern für die vielen Türken in Deutschland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steve Holmes 11.10.2011, 12:49
79. .

Was Sie allerdings unterschlagen ist die Tatsache, dass man Löhne und Gehälter immer im Zusammenhang mit den Preisen sehen muß. Wollen sie behaupten, dass die Preise in Athen höher sind als in Bratislava?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9