Forum: Wissenschaft
Sturm "Frank": Bojen am Nordpol melden extremen Wärmeschub

Kräftig wie ein starker Hurrikan: Der riesige Sturm "Frank" ist über Island und Großbritannien gezogen. Die Nordpol-Region erlebt einen Wärmeschock.

Seite 1 von 17
kayakclc 30.12.2015, 19:19
1. El Nino und Wetter-Chaos.

El Nino läßt grüßen. "Es ist ein Ausdruck des chaotischen Systems Atmosphäre." Mit dem Klimawandel habe es nichts zu tun, lesen wir interesanterweise. Es ist gut, dass die chaotische Dynamik der Athmosphäre, die Gegenstand der Forschung von 50-80er Jahren des letzten Jahrhunderts, wieder ins öffentliche Bewustsein gerückt wird. Der berühmte Schmetterling erfährt eine Renaissance. Warum viele glauben, eine Mittelung über Wetterdaten, die zu Klimadaten führt, würde keinen nicht-linearen Gleichungen genügen, ist mir schleierhaft. Nicht-lineare Gleichungen neigen genetisch zu chaotischen Verhalten, weshalb nicht nur Wettervorhersagen schwierig sind, sondern auch Klima-Modell von zweifelhafter Vorhersagekraft sein müssen, außer sie sind unrealistisch und zeigen daher stabiles Verhalten.

Beitrag melden
paul_123 30.12.2015, 19:22
2. Erinnert ein Wenig an den

Film "The day after tomorrow". Nur nicht ganz so heftig. Da waren plötzlich auf ganz extreme Temperaturen an Bojen im Meer gemessen worden. Bleibt nur die Frage, ob der Sturm auch so wäre, gäbe es keinen Klimawandel, was ich persönlich nicht glaube.

Beitrag melden
Ein_denkender_Querulant 30.12.2015, 19:23
3. eisfreier Nordpol im Winter?

Das der Nordpol im Sommer eisfrei wird, ist inzwischen fast Standard, wenn er aber, und dazu muss der Sturm sich nur zwei Wochen halten, selbst im tiefsten Winter eisfrei wird, sollten jedem die Augen öffnen.

Das wird den Meeresspiegelanstieg beschleunigen, weil durch wärmeres Polarmeerwasser die Grönlandgletscherschmelze beschleunigt wird.

Beitrag melden
Det_onator 30.12.2015, 19:26
4. Zweite Sintflut?!

Wenn man sich überlegt, wie wenig es in den letzten Monaten regnete, jetzt noch dieses ungewöhnliche, wissenschaftlich nicht wirklich erklärbare Phänomen der Polerwärmung und damit einhergehend massiver Wasserverdunstung, könnte man annehmen, da braut sich ein sintflutartiger Wasser-Cocktail in der Erdatmosphäre zusammen. Irgendwo und irgendwann müssen sich diese dann in der Atmosphäre gebundenen Wassermassen ja wieder abregnen. Gibt es Daten darüber, wieviel Wasser aktuell in der Erdamtmosphäre gebunden und vorhanden ist?

Beitrag melden
pete.griffin 30.12.2015, 19:29
5. Wettervergleich Suedkalifornien

Wir haben hier in Suedkalifornien, San Diego, derzeit tagsueber so um die 20 Grad Celsius. Etwas darunter heute hoechstwahrscheinlich in der Spitze. Ich bin nicht sicher weshalb hier der Vergleich mit 0 Grad am Nordpol eroeffnet wird. Pushing global warming evidence?

Beitrag melden
birgerhemkendreis 30.12.2015, 19:32
6. Was bedeutet es...?

Kann das extremere Folgen für die Erde haben?

Beitrag melden
lemmy 30.12.2015, 19:34
7. Wenn Science Fiction von der Realität eingeholt wird

Manche Nachrichten erinnern mich in letzter Zeit extrem an verschiedene Filmspektakel. Die Sache mit den Bojen kam auch bei "The Day after tomorrow" vor, nur anders herum, mit extremer Temperaturabnahme. Aber wie dem auch sei. Die extremen Wettereignisse nehmen zu, an Anzahl und Intensität. Und wenn es weiter geht mit der Polkappenschmelze, werden irgendwann die Meeresströmungen gar nicht mehr funktionieren. Mit katastrophalen Auswirkungen auf das Wetter.
Bleibt zu hoffen, dass der letzte Klimagipfel erst der Anfang einer positiven Veränderung war.

Beitrag melden
ihawk 30.12.2015, 19:44
8. Klima extrem

Die im Nebensatz vermittelte Aussage: "... mit dem Klimawandel hat dies nichts zu tun ..." halte ich für unzulässig, solange die Wissenschaft keine Erklärung für dieses Wetterphänomen hat. (Selbstverständlich gilt das gleiche für die evt. Behauptung, dass Sturm "Frank" ein Resultat der Klimaveränderung ist.)

Beitrag melden
Theodoro911 30.12.2015, 19:47
9. Was wird da Wind gemacht

um einen Wintersturm. Der geht schnell vorbei und dann wird das nächste Wetter als katastrophal für das Klima durch die Medien getrieben. Dabei wird die Statistik Klima aus Wetterdaten zusammengesetzt. Seltsamerweise hat ausgerechnet diese Statistik viele "Retter"

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!