Forum: Wissenschaft
Suchoi Superjet 100: Der Pechvogel
Maria Antonova / AFP

Die in Moskau verunglückte Maschine vom Typ Suchoi Superjet ist ein besonderes Flugzeug: Die Hoffnung der russischen Luftfahrt in der postkommunistischen Ära. Bislang hat sie sich nicht erfüllt.

Seite 1 von 8
karend 06.05.2019, 18:04
1. .

"Suchoi Superjet 100
Der Pechvogel"

Es sind 41 Menschen gestorben. Die Schlagzeile "Pechvogel" finde ich daher ziemlich geschmacklos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 06.05.2019, 18:04
2.

Also jedes Flugzeug der Welt bricht auseinander, wenn man es gegen einen Berg fliegt, oder diese Art "Landung" macht, die man auf einigen der Videos aus Moskau sehen kann. Unter Piloten ist das ein Klassiker, russische Piloten nennen es Bocksprung. Natürlich darf man den Untersuchungen nicht vorgreifen, aber es würde mich nicht wundern, wenn dieses mißglückte Landemanöver zu starken Schäden am Unterboden geführt hätte, wodurch das Fahrwerk nach oben in Tank und Zelle gerammt wurde, so daß diese enorm schnelle Ausbreitung des Feuers möglich war. Wie gesagt, wenn man das mit einem Airbus oder einer Boeing macht, dann passiert mit hoher Wahrscheinlichkeit das Gleiche. Mich erinnert das an das Wunder von Toronto, aber das fand am Ende eines langen Fluges statt, es war also schon mehr Treibstoff verbraucht. Außerdem haben größere Flugzeuge natürlich etwas größere strukturelle Reserven, was räumliche Abstände angeht. Im Kern will ich sagen, daß ich es nicht für OK halte, hier nun gleich wieder die Chance zu nutzen, um den ausländischen Flugzeugtyp in Mißkredit zu bringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cookie1 06.05.2019, 18:06
3. Wucht

Sie zeigen ein verkürztes Video.
Bei Welt Online sieht man das Ganze.
https://www.welt.de/wirtschaft/article193020463/Sukhoi-Superjet-Starben-Passagiere-weil-andere-ihr-Handgepaeck-retten-wollten.html
Ab Minute 04:30 Das Flugzeug krachte mit voller Wucht auf die Landebahn,ob das eine Boing/Aiibus aushält?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hileute 06.05.2019, 18:07
4. So schlecht kann's nicht sein,

wenn Aeroflot noch 100 weitere Exemplare bestellen will, bzw das schon getan hat, wie in vielen anderen Artikeln berichtet war

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larslindemann 06.05.2019, 18:12
5.

Diese Handgepäckkramerei sollte möglichst ganz verboten werden. Der Mensch ist nicht klug genug für solche Freiheiten. Neulich hat einer beim Einsteigen handgestoppte 3 Minuten (laut) überlegt, ob er seinen Apfel! jetzt oder gleich essen will, während die halbe Welt hinter ihm Pause hatte. Wenn ich mir überlege, dass ich wegen so einem Hoschi draufgehen könnte, während der draussen mit Schirm, Charme und Melone in seinen Boskop beisst, wird mir schlecht. Ein Kloppie sitzt in jeder Maschine...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
locate 06.05.2019, 18:15
6.

Zitat von karend
"Suchoi Superjet 100 Der Pechvogel" Es sind 41 Menschen gestorben. Die Schlagzeile "Pechvogel" finde ich daher ziemlich geschmacklos.
Hätte nicht erwartet, so etwas finsteres auf SPON lesen zu müssen. Die Schlagzeile ist widerlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
halverhahn 06.05.2019, 18:18
7. Welch eine Tragödie!

Daneben, sollte sich wirklich heraus stellen, dass Passagiere lebenswichtige Evakuierungsmaßnahmen dadurch erschwert bzw blockiert haben, weil sie mit ihrem Handgepäck beschäftigt gewesen sind, ist das ein Skandal ohne Gleichen. Und das sollte strafrechtlich aufs Schärfste verfolgt werden. Man stelle sich vor, Leute in den hinteren Reihe sind verbrannt, weil weiter vorne jemand seinen schweren Trolley erst aus dem Handgepäckfach hieven wollte und sich deswegen alles gestaut hat. Da müssen sich auch westliche Airlines mal vermehrter Gedanken drum machen. Denn das kann ich mir auch bei unseren Fliegern so vorstellen, dass das bei so nem Unglück passiert. Ein dämliches Handy oder das eigene Portemonnaie ist vielen wichtiger als möglichst schnell aus ner havarierten Maschine heraus zu kommen!!
Dass die derzeit üblichen Regelungen bzgl Handgepäck mir eh völlig gegen den Strich gehen, nur mal hier am Rande. Von Handgepäck kann da vielfach keine Rede mehr sein. Inzwischen hat quasi jeder Zweite einen riesen Trolley als Handgepäck dabei, der von der Größe als auch von Gewicht her, meinem üblichen aber aufgegebenen Koffer gleicht. Das sollten die Airlines imho mal völlig einschränken!! Geld, Ticket und Pass sowie von mir aus noch ne Zahnbürste, ne Jacke und ein Nackenkissen. Das alles passt in einen Rucksack und aus die Maus! Alles andere gehört in den aufgegebenen Koffer! Dann geht das boarden und der Ausstieg auch wieder schneller!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
espressodupio 06.05.2019, 18:20
8. Nach Boeing und Suchoi ...

bleibt jetzt nur noch Airbus übrig zu fliegen. Das reduziert den Bewegungsradius erheblich, ist jedoch für das Klima förderlich, geschäftlich, wie auch in der Umweltbilanz!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
garzo 06.05.2019, 18:21
9. Gepäckfächer

Es dürfte wohl kein Problem sein, dass bei einer Notlandung automatisch der Gepäckfächer blokiert werden.
Hier ist der Hersteller gefordert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8