Forum: Wissenschaft
Supervulkan Yellowstone kartiert: Genug Magma für den Weltuntergang
Windows into the Earth/ Robert B. Smith/ Lee J. Siegel

Ein Ausbruch des Supervulkans unter dem Yellowstone-Nationalpark in den USA könnte die Welt in eine Katastrophe stürzen. Geologen haben den Magmavorrat erstmals kartiert - er hat gigantische Ausmaße.

Seite 1 von 13
_sax_ 23.04.2015, 21:17
1. Röntgenstrahlen?

Ähnlich wie Röntgenstrahlen queren die Wellen den Untergrund - ihre Reflexionen zeichnen Bilder der Tiefe.

Ultraschall wäre hier hier ein passendere Analogon gewesen.Das sind beides Druckwellen im Festkörper, bzw. in einer Flüssigkeit und bei beiden misst man Reflektionen an Grenzschichten.

Bei Röntgenstrahlen schießt man hochfrequente EM Wellen durch den Körper und das Bild resultiert daraus das verschiedene Gewebe die Strahlen verschieden stark absorbieren, ist ein ganz anderer Mechanis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans_wurt 23.04.2015, 21:33
2.

Könnte man nicht versuchen die Wärmeenergie für geothermiekraftwerke zu nutzen ?
Wäre ökologisch gut (wenn man richtig macht) und eventuell könnte man so ja Druck vom Kessel nehmen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
novoma 23.04.2015, 21:38
3.

Was will man denn groß machen, wenn sich eine Eruption ankündigt? Einen Stöpsel draufmachen? Evakuieren bringt ja auch nichts, wenn die gesamte Erde betroffen wäre. Es gibt eben Risiken, die der Mensch nicht beherrscht, und die er nie beherrschen wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schaafsnase 23.04.2015, 21:42
4. Weltuntergang

ist ein etwas zu grosses Wort, alsdas wir Menschlein es in den Mund nehmen sollten. Auch ein Dutzend Supervulkane gleichzeitig würden maximal ein Artensterben auslösen. Ich weiß, Viele haben grosse Freunde am Gedanken auszusterben wegen dem Johannes und so. Enttäuschend, aber: die Welt existiert auch ohne uns weiter.

Insofern ist der Titel des Artikel reißerisch unsinnig

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quakiutel 23.04.2015, 21:49
5. wie Sie wissen, wissen Sie nix!

Entweder bricht La Palma auseinander, der Spervulkan in Neuseeland bricht aus, der Supervulkan bei Neapel
geht hoch, Krakatau könnte auch nochmal kommen,
Sachalin steht unter Verdacht - wenn die Erde dann
untergegangen ist, wussten es wenigstens alle bereits vorher. Der Erde stehen diverse Endwüsten bevor
und die Menschheit ist auch nur eine Episode. So what!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpwinter 23.04.2015, 21:59
6. es gibt dazu

ein fantastisches BBC Doku-Drama mit zwei sehr interessanten zusätzlichen wissenschaftlichen Features auf DVD... Sollte sich vielleicht besonders schaafsnase mal angucken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oecher 23.04.2015, 22:05
7. Vieleicht würde sich nach einem Ausbruch

dann endlich eine intelligentere Spezies auf diesem Planeten entfalten - denn der Homo sapiens ist doch einfach nur ein biologisch missratenes evolutionäres Versehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hwdtrier 23.04.2015, 22:09
8. Den Laacher See

Vulkan nicht vergessen. Der steht an der Schwelle zum Supervulkan. Und wie eine uralte Sage berichtet: wenn der Drache im Untergrund des Sees sich bis ans Totenmaar ( 30 km) durchgefressen hat kommt das Ende der Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Frokuss 23.04.2015, 22:12
9. bohren?

ich habe jetzt keine Ahnung, wie tief man bisher bohren kann... aber könnte man nicht einfach mehrere Bohrungen am Rand der Magmaquelle bohren und so sich aufbauenden Druck ablassen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 13