Forum: Wissenschaft
Tag-Nacht-Rhythmus: Gemüse lebt im Supermarkt-Regal weiter
DPA

Nach der Ernte lebt Gemüse gewissermaßen weiter. Biologische Vorgänge wie die Bildung von Abwehrstoffen laufen auch dann ab - im Rhythmus von Tag und Nacht.

Seite 1 von 2
K_K_W 21.06.2013, 11:35
1. Schrebergarten

Zitat von sysop
Nach der Ernte lebt Gemüse gewissermaßen weiter. Biologische Vorgänge wie die Bildung von Abwehrstoffen laufen auch dann ab - im Rhythmus von Tag und Nacht.
Am besten und gesündesten schmeckt das Gemüse, wenn es in einer Vollmondnacht von sieben nackten Jungfrauen geerntet wurde. Das lasse ich in meinem Schrebergarten schon immer so machen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rolandjulius 21.06.2013, 11:49
2. Das Dilemma mit dem Gemüse

Ein sehr sehr kleiner Anstoß, über unser Gemüse zu reden. Hier wird viel zu viel verschwiegen. Wissen
Sie z.B. dass der Genuss Ihres Gemüses total sinnlos ist, wenn zwischen Ernte und verzehr mehr als 24 Stunden vergangen sind?
Wissen Sie, dass das Gemüse in Ihrer Diät
lebenswichtig ist, und wenn Sie darauf verzichten Sie einfach still und leise etwas früher sterben?
Bin mal gespannt, ob der Spiegel im Stande ist, dieses so wichtige Thema anzuheizen, denn was ich in den letzten zehn Tagen gelesen habe, kann im Vergleich zu dieser Nachricht als Banal abgeschrieben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
svizzero 21.06.2013, 12:29
3. Achtung Vegetarier

Ich hoffe, alle Vegetarier lesen diesen Artikel sehr genau. Gemüse wird also brutal geerntet, obwohl die biologischen Vorgänge munter weiter laufen. Brutaler geht es wohl nicht. Das heisst Salate, Rüben usw., Kreaturen der Schöpfung, vegetieren elendiglich vor sich hin, bis sie von Vegetarierzähnen zerkleinert und ohne Narkose von Magensäften zersetzt werden. Jetzt habe ich endlich den Beweis, dass Fleisch essen halt doch die humanere Ernährungsweise ist. Denn nach dem finalen Schuss laufen bei Kalb, Rind, Schwein, Schaf, Pferd, Huhn und weiss ich nicht was, wohl keine biologischen Prozesse mehr ab die wahrgenommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
felisconcolor 21.06.2013, 12:35
4. Was viel interessanter

Zitat von sysop
Nach der Ernte lebt Gemüse gewissermaßen weiter. Biologische Vorgänge wie die Bildung von Abwehrstoffen laufen auch dann ab - im Rhythmus von Tag und Nacht.
ist:
Wie stehen Vegetarier dazu das sie lebende Organismen essen.
Ist Spargel stechen eine artgerechte Tötung.
Was fühlen Babymöhren wenn sie in heisses Wasser geschüttet werden.
Können Rohkostesser mit gutem Gewissen eine Gemüsereibe verwenden.
Das sind Fragen die dringendst geklärt werden müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enkidu78 21.06.2013, 13:09
5. d

"Was fühlen Babymöhren wenn sie in heisses Wasser geschüttet werden."

erstmal liegen sie eine Woche im Kühlregal, nachdem sie ihrer Mutter weggenommen wurden

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 21.06.2013, 13:25
6.

Gemüse und Früchte,produziert in Masse,gewachsen in Sägespänen,ernährt mit einer Nährlösung,bespritzt mit Chemikalien,hatten kein Lebenswertes Leben.Aus diesem Grund setzt ihnen die Lagerung in einem Supermarktregal und der nächtliche Aufenthalt im Kühlhaus auch nicht mehr sonderlich zu.Der Verzehr durch den Menschen wird zur Erlösung aus dem tristen Gemüseleben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Taraxacum 21.06.2013, 13:44
7.

[QUOTE=rolandjulius;13031702Wissen Sie z.B. dass der Genuss Ihres Gemüses total sinnlos ist, wenn zwischen Ernte und verzehr mehr als 24 Stunden vergangen sind?[/QUOTE]
Warum sinnlos? Es schmeckt auch noch nach 25 Stunden und satt macht es auch. Menschen lagern schon seit Generationen Gemüse ein und das funktioniert bei der Langelbigkeit manchen Gemüses ganz gut. Hinzu kommt noch die Möglichkeit des Tiefkühlens, durch welches sich selbst Vitamine angeblich gut erhalten lassen.

Obwohl ich sehr gerne mal frisches, rohes Gemüse esse, leuchtet mir der Sinn des Kochens und anderer "zerstörerischer" Verfahren durchaus ein. Sowohl Tiere, als auch Gemüse und Getreide wehren im lebendigen Zustand dagegen, gefressen zu werden. Tut man es regelmäßig trotzdem, ohne über die entsprechende Verdauung zu verfügen, kann man gesundheitlichen Schaden nehmen. So sonderbare Blüten die Verarbeitung von Lebensmitteln heutzutage auch treibt, ist die Genießbarmachung durch Verarbeitung an sich keine schlechte Idee. In diesem Kontext den Lebensrhytmus von Pflanzen genauer zu betrachten, halte ich für eine gute Idee.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 21.06.2013, 13:54
8. Das habe ich mir schon immer gedacht!

Zitat von rolandjulius
Hier wird viel zu viel verschwiegen. Wissen Sie z.B. dass der Genuss Ihres Gemüses total sinnlos ist, wenn zwischen Ernte und verzehr mehr als 24 Stunden vergangen sind?
Aus diesem Grund ernähre ich mich fast ausschliesslich antivegan, um diesem nichtsnutzigen Pflanzenabfall zu entgehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barbara52 21.06.2013, 15:12
9. Ja ...

Zitat von felisconcolor
ist: Wie stehen Vegetarier dazu das sie lebende Organismen essen. Ist Spargel stechen eine.....

und nicht zu vergessen die Gemüsepederasten, die jungfräuliches Obst und Gemüse begasen damit der Reifeprozess beschleunigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2