Forum: Wissenschaft
Tansania: Forscher finden riesiges Heliumlager
AFP

Es ist wichtig für Medizin und Technik, doch Helium ist ziemlich knapp. Ein neuer Fund in Tansania könnte die Lage entspannen - wenn sich die Lagerstätte wirtschaftlich nutzen lässt.

Seite 1 von 4
to78ha 29.06.2016, 16:13
1. Kernfusion

Wäre doch ein guter Grund die Forschung an der Kernfusion zu beschleunigen, dann könnte man ja Helium als Abfallprodukt nutzen. Oder liege ich da falsch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 29.06.2016, 16:21
2. Ist ja Wahnsinn

Die Lagerstätte hat also ca. die Grösse des siebenfachen Weltjahresverbrauchs. Bedenkt man nun dass der Bedarf in den nächsten Jahren eher steigt statt fällt steht man in 7 Jahren also wieder auf dem Schlauch.
Wann lernt der Mensch eigentlich wirklich dass die Erde (zumindest vermutlich) länger als die nächsten paar Jahre existiert? Selbst wenn das Vorkommen die nächsten 70 Jahre reichen würde wäre das knapp.
Anstatt also das Helium für den Partyspass zu verballern wäre es wohl sinnvoll die Ressourcen dieser Erde eher zu schonen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 29.06.2016, 16:25
3.

Zitat von to78ha
Wäre doch ein guter Grund die Forschung an der Kernfusion zu beschleunigen, dann könnte man ja Helium als Abfallprodukt nutzen. Oder liege ich da falsch?
Sofern man es nicht weiter verbrennt - auch die He-Fusion liefert ja noch Energie - wäre dem so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zeichenkette 29.06.2016, 16:29
4.

Zitat von to78ha
Wäre doch ein guter Grund die Forschung an der Kernfusion zu beschleunigen, dann könnte man ja Helium als Abfallprodukt nutzen. Oder liege ich da falsch?
Die bei der Kernfusion entstehenden Mengen an Helium sind sehr gering, da müßte man erst den gesamten Energiebedarf der Welt mit Fusion decken, bevor das einen Unterschied machen würde... Wäre aber natürlich auch so praktisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
1lauto 29.06.2016, 16:31
5. was kostet jetzt das Kilo

Oder der Kubikmeter bei Normaldruck?
Das war schon bei der Hindenburg das Problem, die wären auch lieber mit He statt H2 geflogen... und zum He Kernspin: ein quench kann über die Notentlüftung auch Bäume einfrieren, schon passoer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 29.06.2016, 16:41
6. Artikel gelesen?

Zitat von j.vantast
Die Lagerstätte hat also ca. die Grösse des siebenfachen Weltjahresverbrauchs. Bedenkt man nun dass der Bedarf in den nächsten Jahren eher steigt statt fällt steht man in 7 Jahren also wieder auf dem Schlauch. Wann lernt der Mensch eigentlich wirklich dass die Erde (zumindest vermutlich) länger als die nächsten paar Jahre existiert? Selbst wenn das Vorkommen die nächsten 70 Jahre reichen würde wäre das knapp. Anstatt also das Helium für den Partyspass zu verballern wäre es wohl sinnvoll die Ressourcen dieser Erde eher zu schonen.
Warum lesen Sie denn den Artikel nicht genauer? Der Partyspaß ist doch gar nicht der hauptsächliche Verwendungszweck!
"[...]sondern vor allem für so praktische Dinge wie die Kühlung der Magnete in Kernspintomografen, die Herstellung von Computerchips, für bestimmte Schweißverfahren, zum Betrieb von Weltraumteleskopen und Teilchenbeschleunigern. [...]"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gmorker 29.06.2016, 16:52
7. nur x7?

Wenn diese "riesige" Menge grade mal für max. 7 Jahre reicht, dann wird man wohl kaum eine Krise damit abwenden können. Ein gutes Jahr geht doch schonmal mindestens drauf, bevor mit der Förderung überhaupt nur angefangen werden kann. ... Bei solchen knappen Ressourcen verstehe ich immer nicht, wieso es überhaupt noch erlaubt ist, sie für Partygags zu verschwenden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 29.06.2016, 17:11
8. Mollig warm !

Echt krass ! 1,5 Milliarden Kubikmeter Helium(4)Gas. Bei einer Dichte des Gases bei 20°C von 170gr pro Kubikmeter sind das 255000 t Helium-4. Nimmt man an, dass das Helium aus dem Zerfall von Uran 238 (nicht 235, das ist vergleichsweise selten und nicht Thorium-232, das ist sehr häufig, zerfällt aber über eine andere Kette) stammt, dann sind bei acht Alphateilchen pro vollständigen Zerfall zum nicht radioaktiven 206-Blei 1,897 Millionen Tonnen 238U zerfallen. Schon beim vollständigen Zerfall von einem Gramm ( ! ) Radium-226, das aus 238U in der Zerfallskette hervorgeht (nach einigen anderen Zerfällen) werden 2778kWh Wärme frei. Die Energiefreisetzung bei der Entstehung des gesamten Heliumlagers liegt somit deutlich über 5,3PWh, also 5,3 Billionen Kilowattstunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Layer_8 29.06.2016, 17:15
9.

Zitat von marthaimschnee
Sofern man es nicht weiter verbrennt - auch die He-Fusion liefert ja noch Energie - wäre dem so.
Bis letztendlich Eisen. Das wäre aber mit viel weniger Energiegewinn. Deswegen leben die großen Sterne ja nicht so lange. Nach Helium ist schon quasi Schluss. Das danach ist eher Verzweiflung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4