Forum: Wissenschaft
Tarntechniken im Kampfeinsatz: Amerikas unsichtbare Armee

Experten sind aufgeschreckt: Kam beim Einsatz gegen Bin Laden ein Stealth-Helikopter zum Einsatz? Wrackteile deuten auf einen bislang unbekannten Typ hin. Es wäre die neueste*Gattung im Arsenal der amerikanischen Tarnwaffen.

Seite 1 von 10
MarkusKrawehl 05.05.2011, 20:12
1. Stealth

Stealth ist ja schön und gut - aber wenn die Dinger sich selbst bei einer so peniblen Operation nicht mal in der Luft halten können, so hat man keine effektive Vorteile davon. Aber wir wissen ja schon die Ursache: "mechanischer Fehler". Wie so oft. Wers glaubt wird seelig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 05.05.2011, 20:20
2. Nein, keinen Titel.

Der Versuch mit dem RAH-66 Comanche scheiterte nicht an der Technik sondern an den Kosten.

Von der Technik her war der Comanche durchaus extrem beeindruckend, allerdings explodierten die Kosten und durch mit dem Ende des kalten Krieges wurde er schlicht zu teuer. Deshalb wurde das Projekt eingestellt, nicht wegen technischer Schwierigkeiten wie der Artikel glauben macht.

Es sollte daher niemanden überraschen, dass die Stealth Technik, die für den Comanche entwickelt wurde nun offenbar bei umgebauten Blackhawks zum Einsatz kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heinzelmann200 05.05.2011, 20:20
3. Stealth Hubschrauber sind nichts Neues

Zitat von sysop
Experten sind aufgeschreckt: Kam beim Einsatz gegen Bin Laden ein Stealth-Helikopter zum Einsatz? Wrackteile deuten auf einen bislang unbekannten Typ hin. Es wäre die neueste*Gattung im Arsenal der amerikanischen Tarnwaffen.
Also erstens haben die Amerikaner schon seit etlichen Jahren Stealth-Hubschrauber. Und zwar den Comanche RAH-66. Insofern gibt es da wohl wenig Neues.

Und das, was auf dem Bild zu sehen ist sieht eher nach einer Drohne aus, als nach einem Hubschrauber. Jedenfalls ist das viel zu klein. Ist das Bild überhaupt echt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 05.05.2011, 20:25
5.

Zitat von MarkusKrawehl
Stealth ist ja schön und gut - aber wenn die Dinger sich selbst bei einer so peniblen Operation nicht mal in der Luft halten können, so hat man keine effektive Vorteile davon. Aber wir wissen ja schon die Ursache: "mechanischer Fehler". Wie so oft. Wers glaubt wird seelig.
Naja, wie schon mehrfach geschrieben: Die Amerikaner haben auch in der Vergangenheit massive Probleme mit technischen Neuentwicklungen gehabt.

Mag durchaus sein, dass der Helikopter auch wegen Beschuss abstürzte, aber ein technischer Defekt ist nicht so unwahrscheinlich wie manche hier glauben. Schauen sie sich doch mal an wieviele Abstürze und Probleme es bei der V-22 Osprey in den ersten Jahren gab? Oder lesen sie mal nach wievele F117 die Amerikaner bereits durch technische Defekte verloren haben.

Und auch bei derartigen Kommando-Einsätzen sind Verluste, gerade bei Helikoptern keine Seltenheit: Schlagen sie doch mal nach was bei der verpatzten Geiselbefreiung im Iran 1980 passiert ist. Von 8 gestarteten Helis stürtze einer ab, einer musste mit Maschinenschaden umdrehen und ein dritter kam zwar an war aber nicht mehr zu gebrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Jan B. 05.05.2011, 20:57
6. ....

Ok gehen wir mal logisch an die Sache ran.

Warum sollte die US-Armee/Navy-Seals einen Stealth-Helikopter für diese Mission einsetzen? Wie man doch weiß, dient die Stealth-Technik als Gegenmaßnahme zur Radarerfassung. Bin Ladens Truppe wird wohl kein eigenes Radar gehabt haben. Bleibt als Alternative der Schutz vor dem pakistanischem Radar, was ich jedoch für unwahrscheinlich halte, denn di pakistanische Armee und der ISI hatten ja Kenntnis von der Operation.
Für so eine Operation werden doch eher standardmäßig Black Hawks mit Cobras als Geleitschutz eingesetzt (man möge mich korrigieren). Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass sich ein Kampfhubschrauber so nah an sein Ziel heranbewegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 05.05.2011, 21:01
7. Nein, keinen Titel.

Zitat von heinzelmann200
Also erstens haben die Amerikaner schon seit etlichen Jahren Stealth-Hubschrauber. Und zwar den Comanche RAH-66. Insofern gibt es da wohl wenig Neues.
Das Comanche-Projekt ist seit 7 Jahren eingestellt und es wurden nie mehr als 2 Prototypen gebaut. Grund waren exorbitante Kosten. Dennoch haben sie insofern recht als die Stealth-Technologie auch bei Helikoptern nichts neues ist weil eben schon im Rahmen des Comanche entwickelt. Es wäre allerdings auf jeden Fall der erste bekannte Einsatz eines Stealth-Hubschraubers.

Zitat von heinzelmann200
Und das, was auf dem Bild zu sehen ist sieht eher nach einer Drohne aus, als nach einem Hubschrauber. Jedenfalls ist das viel zu klein. Ist das Bild überhaupt echt?
Was auf dem Bild zu sehen ist, ist ganz klar das abgebrochene Heck (inkl. Heckrotor) eines Hubschraubers. Die Größenverhältnisse sind völlig normal. Haben sie überhaupt schonmal einen Blackhawk oder ähnliches gesehen? Wie kommen sie darauf, dass das eine Drohne sein soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolf_xl 05.05.2011, 21:06
8. ...alter Hut...

...naja, so neu ist das Stealth-Design von Flugzeugen nicht...

siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Horten_H_IX

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hador 05.05.2011, 21:11
9. Nein, keinen Titel.

Zitat von Jan B.
Ok gehen wir mal logisch an die Sache ran. Warum sollte die US-Armee/Navy-Seals einen Stealth-Helikopter für diese Mission einsetzen? Wie man doch weiß, dient die Stealth-Technik als Gegenmaßnahme zur Radarerfassung. Bin Ladens Truppe wird wohl kein eigenes Radar gehabt haben. Bleibt als Alternative der Schutz vor dem pakistanischem Radar, was ich jedoch für unwahrscheinlich halte, denn die pakistanische Armee und der ISI hatten ja Kenntnis von der Operation.
Wie die Medien in den vergangenen Tagen berichteten war die pakistanische Armee und der ISI eben NICHT unterrichtet, da die Amerikaner befürchteten, dass bin Laden Informanten dort hat. Insofern macht der Einsatz von Stealth-Hubschraubern schon Sinn.

Die USA wollten schlicht, dass die Pakistanis so spät wie möglich von diesem Einsatz erfahren.


Zitat von Jan B.
Für so eine Operation werden doch eher standardmäßig Black Hawks mit Cobras als Geleitschutz eingesetzt (man möge mich korrigieren). Außerdem ist es unwahrscheinlich, dass sich ein Kampfhubschrauber so nah an sein Ziel heranbewegt.
Die Hubschrauber dienten zum Transport der SEALs, das ist ja auch schon immer eine der Hauptaufgaben von Blackhawks gewesen: Kleine Kommandoeinheiten nahe an den Feind zu bringen.

Die SEALs sollten schnell rein, ihren Auftrag erledigen, bin Laden tot oder lebendig mitnehmen und die Residenz auch nach sonstigem brauchbaren durchforsten und das mitnehmen. Zu Fuß wäre das wohl schwierig gewesen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 10