Forum: Wissenschaft
Test-Bohrung: Japan fördert Methanhydrat aus der Tiefsee
DPA/ JOGMEC

Unter dem Meeresboden schlummern gewaltige Energiereserven - in Form von Methanhydrat. Japanische Forscher haben nun begonnen, das brennende Eis aus der Tiefsee zu fördern, die erste Testbohrung war erfolgreich.

Seite 1 von 3
cemi 12.03.2013, 15:35
1. Supersache

Das ist natürlich ein großer Fortschritt: Wieder wurde eine Methode entwickelt, noch mehr Kohlenstoff in die Atmosphäre zu jagen. Nur immer weiter so...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tevje 12.03.2013, 15:49
2. Man gut,

daß Deutschland keinen Kontinentalsockel mit solchen Lagerstätten hat, da entfallen erst mal alle unausgegorenen Protestaktionen. Wenn's funktioniert (in Japan), dann würden die Japaner schon mal unabhängiger von ihren AKWs und hätten Zeit, regenerierbare Energieerzeugung zu entwickeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luwigal 12.03.2013, 16:06
3. Hmm ...

Methanhydrat ist in - gefrorenem Wasser - eingelagert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
criticalsitizen 12.03.2013, 16:07
4. Können dabei nicht Schiffe sinken?

Ode sogar Flugzeuge in Gefahr kommen, da das aufsteigende Gas leichter als Wasser und ggf. Luft ist und nicht trägt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frutsch 12.03.2013, 16:09
5. Guter Witz!

Zitat von Tevje
daß Deutschland keinen Kontinentalsockel mit solchen Lagerstätten hat, da entfallen erst mal alle unausgegorenen Protestaktionen. Wenn's funktioniert (in Japan), dann würden die Japaner schon mal unabhängiger von ihren AKWs und hätten Zeit, regenerierbare Energieerzeugung zu entwickeln...
Wieso sollten die Japaner sich für regenerative Energien interessieren, wenn sie ihr Energieproblem für das nächste Jahrhundert gelöst hätten? Sie würden sich erst dafür zu interessieren beginnen, wenn der Vorrat zur Neige ginge - oder die CO2-Konzentration toxische Maße annähme. So funktioniert der Mensch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JaguarCat 12.03.2013, 16:10
6. Fossile Energieträger

In der Tat sieht es so aus, als ob fossile Energieträger uns noch lange Zeit begleiten werden. Derzeit entwickeln sich die Fördermethoden insbesondere für Erdgas (Fracking, Methan-Hydrat, in-situ-Kohlevergasung) schneller als die bekannten Lagerstätten erschöpft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
laxness 12.03.2013, 16:13
7. die Energiemenge...

Zitat von Tevje
... Wenn's funktioniert (in Japan), dann würden die Japaner schon mal unabhängiger von ihren AKWs und hätten Zeit, regenerierbare Energieerzeugung zu entwickeln...
...die ein KKW erzeugt, mit Methanhydrat erzeugen zu wollen, das hieße die Umwelt erstmal richtig zu versauen. Ts, ts, ts mache Leute....

Die Japaner machen das schon richtig, neue, sichere KKWs zu bauen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brux 12.03.2013, 16:16
8. ------------

Zitat von cemi
Das ist natürlich ein großer Fortschritt: Wieder wurde eine Methode entwickelt, noch mehr Kohlenstoff in die Atmosphäre zu jagen. Nur immer weiter so...
Ja, und mit den eventuellen Tsunamis haben die Japaner ja genug Erfahrung. Blöd nur, wenn der Tsunami von den Koreanern ausgelöst wird, die auch am Abbau von Methanhydraten arbeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterkamm-mueller 12.03.2013, 16:23
9. Dr.No

Genial! Das wird unfassbar billige Gaspreise zur Folge haben. Endlich billig heizen und ggf. sogar mit Erdgasautos zum Nulltarif fahren! Großartig. Und ich denke mal da auch Gashydrat in internationalen Gewässern liegt, wird auch kein Staat der Erde im Stande sein, diesen Rohstoff-Rush aufzuhalten! Auf gehts!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3