Forum: Wissenschaft
Testflug: US-Militär verliert Kontakt zu Hyperschall-Flugkörper

Mit rund als 20.000 Kilometern pro Stunde sollte er durch hoch über dem Pazifik entlangdonnern - und eine Weile lang hat er das wohl auch getan. Doch dann ging der Test eines Hyperschall-Flugkörpers des US-Militärs wohl schief. Der Kontakt brach ab.

Seite 1 von 17
julian_becker 11.08.2011, 19:40
1. Geld scheint ja doch noch da zu sein....

Zitat von sysop
Mit rund als 20.000 Kilometern pro Stunde sollte er durch hoch über dem Pazifik entlangdonnern - und eine Weile lang hat er das wohl auch getan. Doch dann ging der Test eines Hyperschall-Flugkörpers des US-Militärs wohl schief. Der Kontakt brach ab.
Vieleicht wäre es an der Zeit, dass die US-Regierung auch hier mal an Kürzungen denkt. Der Verlust des Flugzeugs sollte als Anlass genommen werden, derart stupide Projekte zu überdenken...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Deepthought42.0815 11.08.2011, 19:43
2. Krankes Gedankengut

Das wollte ich nur noch einmal hervorheben udn aufzeigen wie krank diese Bastarde sind:

"Prompt Global Strike."
Dabei geht es darum, Technologien zu entwickeln, jeden Punkt der Welt innerhalb einer Stunde anfliegen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wika 11.08.2011, 19:46
3. Toll …

… zeigt der Bericht doch eindrucksvoll, dass immer noch massig Geld für diese Spielchen vorhanden ist. Will man sich mit Hyperschallgeschwindigkeit von der Finanzkrise fortbewegen? Na mal sehen wer da schneller ist.

Für interessierte haben wir doch noch schöneren <Zynismus> auf Lager: Den „Bericht zur modernen Kriegsführung“ … Link eSache. „Back to the roots“, lasst und den Krieg menschlicher machen, weg mit der inhumanen Technik, mehr Handarbeit, wir brauchen kein Hightech zum verrecken. Ressourcen sind doch reichlich da und die in dem Bericht beschriebenen Maßnahmen des Kriegsforschungsinstituts kommen den Menschen sehr entgegen und machen damit auch den Krieg erheblich menschlicher (wenn wir schon nicht darauf verzichten wollen) …<zyn ende>

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tijeras 11.08.2011, 19:48
4. Pfeilschnell

Zitat von sysop
Mit rund als 20.000 Kilometern pro Stunde sollte er durch hoch über dem Pazifik entlangdonnern - Bei einem ersten Flugtest im vergangenen Jahr hatten die Bodenstationen neun Minuten lang den Kontakt zu dem pfeilschnellen Flugkörper aufrechterhalten können. Dann war das Gerät vorfristig abgestürzt. Die Militärs erklärten jedoch, sie hätten während des Fluges viele wichtige Daten sammeln können.
Donnerwetter, pfeilschnell, 20.000 kmh pro Stunde.lol

Hoffentlich wird dieser Schwachsinn durch die Geldnot der Amis gestoppt. Geh schon mal in den Keller, man weiß ja nie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sushbone 11.08.2011, 19:53
5. Geschwindigkeit

20.000 Km/h. Das sind doch irgendwas um Mach21 oder? Wie hoch fliegt denn das Ding (wohl nicht mehr dort wo noch Atmosphäre ist)? Und wie kommt das Teil auf diese Geschwindkeit / kann sie halten / unbeschadet wieder zur Erde kommen?

Vermutlich reden wir hier doch über nix anderes als ein Gefährt ohne großartig eigenen Schub, welches halt mit einer Rakete in den Weltraum geschossen wird und dort ein wenig kreist. Und weils halt nicht ganz so schnell wie ein Satellit ist machts eine Parabel und schmiert dann wieder in die Erdatmosphäre ab :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sushbone 11.08.2011, 19:56
6. naja

Zitat von tijeras
Donnerwetter, pfeilschnell, 20.000 kmh pro Stunde.lol Hoffentlich wird dieser Schwachsinn durch die Geldnot der Amis gestoppt. Geh schon mal in den Keller, man weiß ja nie.
Als Schwachsinn würde ich das, zumindest wenn dort eine interessante Technologie dahinterstecken sollte, jetzt grundsätzlich erstmal nicht bezeichnen. Ob das bei der derzeitigen Haushaltslage denn aber allerdings sein muss kann man wirklich hinterfragen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hannespiefke 11.08.2011, 20:01
7. Das ist Amerika

Des Republikaner liebstes Spielzeug ist die Rüstung. Da streicht man schon mahl im sozialen Sektor. Hauptsache für die Rüstung reicht es.

Wenn die USA sich schon längst aus den nun schon 3 Kriegen verabschiedet hätten gäbe es den Großteil des Finanzproblems nicht. Hätten sie sich von vorneherein herausgehalten ginge es den lokalen Bürgern sogar besser.

Kleines Beispiel Christen im Irak
http://en.wikipedia.org/wiki/Christianity_in_Iraq

Die Mehrheit mußte flüchten, denn sogar unter dem Dämon Saddam ging es ihnen besser. Legt Amerika nicht bald die Einstellung der Teapartisten und Republikaner und auch leider vielen Demokraten nieder wird es keine Lösung geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roterschwadron 11.08.2011, 20:04
8. Mach eins, Mach fünf, Mach alle tot

Zitat von sysop
Mit rund als 20.000 Kilometern pro Stunde sollte er durch hoch über dem Pazifik entlangdonnern - und eine Weile lang hat er das wohl auch getan. Doch dann ging der Test eines Hyperschall-Flugkörpers des US-Militärs wohl schief. Der Kontakt brach ab.
Sind das denn wirklich geeignete Waffensysteme, wenn es bald darum geht, angesichts des abstürzendes Sozialstaats die aufmuckende Zivilbevölkerung effizient zusammenzuschießen zu können? Ein David Cameron hat sicher andere Erwartungen an den geistigen Waffenbruder USA. Es wäre doch blamabel für den seit den Kreuzzügen so erfolgreichen Westen, wenn sich das Vereinigte Königreich von den lupenreinen Demokraten oder gar China dabei waffentechnisch unterstützen lassen müsste.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loky mcqueen 11.08.2011, 20:07
9. Geile Nummer

Das eigene Volk hat nichts mehr zum fressen. Die Staatsverschuldung schießt sonstwohin. Kein Amerikaner weiß, wie sich das alles lösen läst - aber das Geld rausschmeißen für so einen Schwachsinn!

Das Ding entscheidet sich mal fix ne Zwischenlandung bei den Chinesen zu machen und dann haben wir den Salat.

Man muss sich mittlerweile täglich fragen, bei den Ereignissen, die so rund um den Globus passieren, was für kaputte Typen in unserer Zeit Entscheidungen fällen. Aber was noch schlimmer, warum man dieses kaputte Klientel, welches wohl zu schlau für sich selbst ist, auch schalten und walten läst, ohne einmal zu hinterfragen ...

Und da wundere sich noch einer, warum Menschen auf die Straße gehen und mit Gewalt für bessere Bildung, fairer Chancen und ein faireres Bildungssystem fordern. Also mich wundert das nicht mehr.

P.S.: Toll wärs, wenn das Ding mal so richtig ungebremst in der Ranch von Herrn G.W.Bush in Texas landet. Dann hätte es wenigstens noch einen passablen Sinn dieses Hyperschall-WirhabenimmernochzuvielGeld-Flugteil.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 17