Forum: Wissenschaft
Teure Meiler: Atomausstieg kommt wohl auch in USA
AP

US-Atomkraftwerke haben laut einer Studie keine Zukunft - ausgerechnet im Land Donald Trumps ist die Kernenergie langfristig am Ende. Für das Klima keine gute Nachricht.

Seite 1 von 7
vooodooo 04.07.2018, 07:10
1. In Deutschland

nennt man sowas : "Asymetrische Demobilisierung!"

Beitrag melden
Korken 04.07.2018, 07:19
2. Überschrift "den" fehlt

Die Unsitte weitet sich aus. Es sind immer noch "_die_ Vereinigten Staaten", die Überschrift klingt selten dumm wenn man nur liest: "Atomausstieg in Vereinigte Staaten". Kaum jemand würde schreiben "in Schweiz" oder "in Türkei", bei _den_ USA ist man, egal welche Administration dort gerade herrscht, aber irgendwie der Grammatik nicht mehr ganz mächtig.

Beitrag melden
hugotheKing 04.07.2018, 07:39
3. Immer weniger Argumentation für AKWs

Es wurde lange, lange, sehr lange damit argumentiert, dass der AKW-Strom billig sei. Informierte wissen es schon lange und jetzt dürften auch die Leute, die erst spät zur Einsicht gekommen sind, auch wissen. Der AKW-Strom ist gar nicht so billig, wie es häufig kolportiert wurde.
Kernenergie benötige man um das Know-how zu nicht verlieren. Selbst Südkorea macht eine Kehrtwende in Sachen Kernenergie und will langfristig davon weg, auch wenn das Land für Export der Kernenergie-Technologie wirbt. Also das dürfte auch kein Argument für Betrieb von AKW im eigenen Land sein.
Der einzige Grund ein AKW noch zu betreiben ist das Potential zu haben Atombombe zu bauen oder/und Treibstoff für Atom-U-Boote oder Atom-Flugzeugträger langfristig zu sichern.

Beitrag melden
schlob 04.07.2018, 07:40
4. Selbst ein Super-Gau schadet dem Klima nicht

" Für das Klima keine gute Nachricht." - Na endlich-das hat ein bischen gedauert -aber doch. Ja- so ist es- das Weltklima wäre nur durch Neubau von 1000 AKW weltweit ab 2007 zu retten gewesen.-
Kurz gesagt: Selbst ein Super-Gau schadet dem Klima nicht- er schafft sogar neue Biotope ,die für das Klima günstig sind.-

Beitrag melden
meinsenf123 04.07.2018, 07:44
5. Diese Erkenntnis

kommt reichlich spät.

Beitrag melden
chrishelms 04.07.2018, 07:50
6.

Es wäre interessant gewesen etwas genauer auf die Nachteile der Atomkraft aus finanziellen Gründen einzugehen. Ich wüsste zum Beispiel gerne, ob nicht die geringeren Ausmaße eines Atommeilers im Vergleich zu regenerativen Energien eine Rolle in der Entscheidungsfindung spielen. Ich schätze jetzt einfach mal so das die Fläche-Energieproduktionsquote wesentlich besser ist bei Atommeilern.

Beitrag melden
bbr1960 04.07.2018, 07:52
7. EIne Atommacht ohne Kernkraftwerke? Undenkar.

Zumindest ein paar subventionierte Alibikraftwerke wird man behalten.

Beitrag melden
ash26e 04.07.2018, 08:00
8. Dank. Fracking ist Öl und Gas konkurrenzlos billig

Aber es kommen wieder andere Zeite. Dann werden AKW's boomen. Weil sie auf Dauer die optimale Lösung sind.

Beitrag melden
günter1934 04.07.2018, 08:08
9. ...wie eine neue Studie zeigt...

Das Zauberwort in dieser Studie heisst "langfristig".
Mit anderen Wörtern, die Verfasser werden die Vorhersage dieser Studie nicht mehr erleben. Und wenn, erinnert sich niemand mehr daran.
Auf jeden Fall bauen die Chinesen weiter AKWs und nehmen sie auch in Betrieb. Dem Tenor des Artikels nach "gut fürs Klima"...

Beitrag melden
Seite 1 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!