Forum: Wissenschaft
Tiergesänge: Ein Vogelweibchen wollte Hochzeit machen
DPA/ Lindley McKay

Vögel singen nur, um Weibchen anzulocken? Eine Analyse zeigt, dass nicht ausschließlich Singvogel-Männchen trällern - auch die Damen zwitschern weitaus häufiger als angenommen. Forscher stehen vor einem Rätsel.

Saimen 05.03.2014, 11:30
1. na klar...

... Forscher stehen immer vor einem Rätsel, sonst wären es ja keine Forscher :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 05.03.2014, 11:52
2. Es war die Nachtigallin, nicht die Lerchin

Zitat von sysop
Vögel singen nur, um Weibchen anzulocken? Eine Analyse zeigt, dass nicht ausschließlich Singvogel-Männchen trällern - auch die Damen zwitschern weitaus häufiger als angenommen.
Bereitet schon einer unserer qualitativ hochwertigen Privatsender die neue Casting-show "Deutschland sucht den Super-Singvogel" vor?

Der Zuschauer könnte profitieren:
Man würde endlich einmal professionelles Geträllere hören!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rosmarinus 05.03.2014, 12:03
3. Danke!

Zitat von Saimen
... Forscher stehen immer vor einem Rätsel, sonst wären es ja keine Forscher :)
Nett auf den Punkt gebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltgedanke 05.03.2014, 13:05
5. Man kann so weit denken wie die Denkmodelle reichen

Zitat von sysop
Vögel singen nur, um Weibchen anzulocken? Eine Analyse zeigt, dass nicht ausschließlich Singvogel-Männchen trällern - auch die Damen zwitschern weitaus häufiger als angenommen. Forscher stehen vor einem Rätsel.
Mit dem Bewusstsein, das von den gleichen Forschern den Vögeln meiner Vermutung nach zugebilligt wird, dürften diese unmöglich einen Zweck mit ihrem Singen verfolgen können, sondern lediglich Marionetten und Sklaven ihrer Gene sein.
Ich sage nicht, dass das falsch ist, ich weise nur auf einen Konflikt hin. Und ich meine doch, dass das intuitive Gefühl den meisten von uns schon sagt, dass es so dröge wohl doch nicht ist.
Abgesehen davon bewegen sich viele Forscher meines Erachtens in einem Käfig, den sie sich selbst unnötig geschaffen haben. Indem sie das mutmaßlich Objektive zum alleinigen Maß der Dinge erklärt haben, ohne überhaupt nachzuweisen, dass diese Einschränkung nicht in sich subjektiv ist, haben sie einen wesentlichen Teil möglicher Erkenntnis schlicht ausgesperrt, weitgehend willkürlich. Im "Kleinen Prinzen" heißt es: "Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar." Dass sich mit dem, was die Augen sehen, ein leidlich konsistentes Bild der Welt schaffen lässt, spricht für die Phantasie unseres Gehirns, aber es bleiben viele Lücken.
Ich denke, Vögel singen aus dem gleichen Grund, aus dem Blumen schön sind. Beides hat zweifellos eine evolutionäre Komponente, aber sie kann den Kern des Phänomens nicht vollständig erklären. Es gibt zusätzlich noch eine mystische Ebene, ein Streben nach Schönheit, nach Fülle, Heiligkeit, das allem innewohnt, unter anderem auch Vögeln. Aber das, ... ist eben nur mit dem Herzen zu sehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 05.03.2014, 13:28
6.

Zitat von weltgedanke
Mit dem Bewusstsein, das von den gleichen Forschern den Vögeln meiner Vermutung nach zugebilligt wird, dürften diese unmöglich einen Zweck mit ihrem Singen verfolgen können, sondern lediglich Marionetten und Sklaven ihrer Gene sein. Ich sage nicht, dass das falsch ist, ich weise nur auf einen Konflikt hin. Und ich meine doch, dass das intuitive Gefühl den meisten von uns schon sagt, dass es so dröge wohl doch nicht ist.
Ich denke, Blumen sind unter Anderem schön, weil die Evolution Tiere und Menschen benachteiligt, die das aus deren Sicht "Gestrüpp" häßlich finden und meiden oder vernichten. Viel Blumen, viel Wasser und Nahrung für Tiere, viel Beute für den Jäger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 05.03.2014, 13:56
7. Der Gesang von Singvögeln gehört sicher zu den unterhaltsamen Wissenschaften

Diese Erkenntnis dürfte ärgerlich für den sein, der noch kein Singvogelweibchen hat singen hören. Aber vielleicht treiben die Weibchen vieler Spezies ja eine Art von tönender Mimikry, um durch akustisches Herbeilocken eifersüchtiger Männchen im weiten Umkreis das Feld der möglichen Liebhaber besser in Augenschein nehmen zu können. Wenn die Gene für Gesang und Zank sich überschneiden, wäre es doch höchst merkwürdig, wenn für Weibchen grundsätzlich nur ungünstige Zank-Allele zur Verfügung stehen würden. Aber die Wissenschaft wird sicher noch sehr aufschlussreiche Untersuchungen anstellen, um sämtliche Loci, die für Gesang prägend sind, ausfindig zu machen und vielleicht auch feststellen, dass das X-Chromosom, das nur bei Weibchen in doppelter Ausführung vorkommt, an bestimmten Genorten für eine zänkische Ausprägung codiert, während Männchen mit ihrem Xy keine Chance haben darin zu konkurrieren, dies aber durch besonders schönen Gesang und prächtigeres Gefieder wieder wett machen dürfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 05.03.2014, 15:11
8. Singst du noch, oder zänkst du schon?

Zitat von neanderspezi
Aber die Wissenschaft wird sicher noch sehr aufschlussreiche Untersuchungen anstellen, um sämtliche Loci, die für Gesang prägend sind, ausfindig zu machen und vielleicht auch feststellen, dass das X-Chromosom, das nur bei Weibchen in doppelter Ausführung vorkommt, an bestimmten Genorten für eine zänkische Ausprägung codiert, während Männchen mit ihrem Xy keine Chance haben darin zu konkurrieren, dies aber durch besonders schönen Gesang und prächtigeres Gefieder wieder wett machen dürfen.
Die Wissenschaft hat schon etwas herausgefunden: Sie hat herausgefunden, daß Vögel weder X- noch Y-Chromosomen haben! X-Chromosomen kommen also bei Weibchen weder in doppelter noch in sonst einer Ausführung vor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nachtmensch2014 06.03.2014, 01:36
9. Lebensfreude? Freude an Musik?

Das Vögel Dialekte bilden, ist schon länger bekannt. Nicht erst seit 2010. Sehr interessant ist aber, neben der Frage, warum Weibchen singen, die Frage, warum Vögel überhaupt singen!
Die Suche nach irgendeinem "Streben nach Heiligkeit" (siehe oben), ist wohl weniger ein Thema für die (derzeitige) Wissenschaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren