Forum: Wissenschaft
Tierplage: Neuseeland will Millionen Kaninchen mit Virus töten
Getty Images/ iStockphoto

Die Jagd auf Kaninchen hat in Neuseeland Tradition. Doch weil die Tiere zunehmend zur Plage werden, wird nun ein tödliches Virus ausgesetzt - ausgerechnet vor Ostern.

Seite 1 von 3
arm-spiegel 24.03.2018, 13:30
1. Australien hat es auch schon versucht - mit Myxomatose...

https://de.wikipedia.org/wiki/Myxomatose
Heute kämpfen Kaninchenzüchter in verschiedensten Ländern u.a. in Deutschland mit den Folgen. Die Kaninchen gehen, wenn nicht dagegen geimpft jämmerlich zu Grunde. Dauerhaft hat die Aktion, wie die in Neuseeland mit dem Vorgängervirus ja auch nicht geholfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
igel-online 24.03.2018, 14:08
2. Aha,

das südkoreanische Virus RHDV1 befällt also mit tödlicher Sicherheit ausschließlich das europäische Wildkaninchen. Das klingt sehr überzeugend! Seit langem haben wir lernen können, welche irreversiblen Schäden wir weltweit durch die Verbreitung von Neobiota verursacht haben. In Neuseeland scheint man noch nicht viel verstanden zu haben, jetzt will man Teufel mit Belzebub austreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nickleby 24.03.2018, 14:29
3. Man muss die Umwelt schützen

Da die Kaninchenzu einer Landplage geworden sind, mus man gegen sie die Mittel einsetzen, die am wirkungsvollsten sind. Das Mittela aus Südkorea scheint wirksam zu sein. dann soll man es flächendeckend einsetzen, und zwar zum Wohl der Menschen und der Umwelt. Mark Twain war ein kluger Mann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
whitewisent 24.03.2018, 14:32
4.

Man sollte vieleicht noch erwähnen, daß die Ausbreitung des Kaninchens in Neuseeland darum ein Problem darstellt, weil es so gut wie keine natürlichen Feinde hat. Wenn man verwilderte Hunde einmal weglässt.

Es ist immer wieder bemerkenswert, wie moralisch-ethisch man über solche Probleme nachdenkt, wenn sie einen nicht direkt betreffen. Wer jedoch über die Probleme mit Biber, Waschbär, Nutria, Bisam und Mink in Deutschland liest, wird anders denken. Denn es geht eben nicht um den Kuschelfaktor der niedlichen kleinen Säuger, sondern um die Schäden, welche sie für die einheimische Tier- und Pflanzenwelt haben, und dadurch zur Bedrohung für die Ökologie werden. Interessanterweise steigt darum die Bedeutung unserer Fuchspopulation, welche immer noch eine negative Rolle im Bewußtsein vieler Menschen haben. Die Neuseeländer haben keine Füchse, aber das Virus, also lassen wir sie eigenständig versuchen, ihre Umwelt zu retten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iffelsine 24.03.2018, 14:33
5. Richtig so !

Es gehört nicht nach Neuseeland und hat auch nicht genügend Fressfeinde. Vielleicht hätte es auch eine Antibaby-Pille getan, aber die muss auch erst einmal entwickelt werden. Und wir Deutsche müssen ganz still sein, Schreddern wir doch unsere männlichen Küken bei lebendigem Leib...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 24.03.2018, 14:35
6. Virus soll nur bei Wildkaninchen wirken

Ein Virus, der Millionen Kaninchen infizieren soll, kann jederzeit mutieren. Bestenfalls bleiben resistente Tiere übrig, schlimmstenfalls geht es eben doch auf andere Populationen. Wie der erste Forist schon erwähnte, die Erfahrung mit Myxomatose war ja schon ein Beispiel von gut gemeint und schlecht gelaufen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eladaja 24.03.2018, 14:51
7. Koreanisches Viirus?

Wie soll man das verstehen, dass ein Virus, dass sich in Korea entwickelt haben soll "nur" europäische Wildkaninchen abfallen soll? Das passt doch gar nicht zusammen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inge-p.1 24.03.2018, 14:55
8. Konsequent und könnte als Beispiel dienen.

Hierzulande denke ich an die Wildschweinplage. Mit solchen Mittels wäre auch auf weitere Sicht die Verbreitung der Schweinepest eingedämmt.
Was aber passiert?
Millionenschwere Baumaßnahmen scheitern an einem seltenen Lunch, einen bedeutungslosen Vogel.
Solange die Tierschutzlobby hier das Sagen haben, wird soetwas wie in Neuseeland nicht passieren.
Wir sind doch wirklich arme Schweine.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bikerheart 24.03.2018, 14:58
9. Achtung Hybridviren!

was wenn besagtes Virus mit aehnlichen Viren Hybridviren bildet, die fuer andere Arten gefaehrlich werden koennten? In Suedkorea und Neuseeland herschen andere Umweltbedingungen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3