Forum: Wissenschaft
Treibhausgas-Budget: Wie viel CO2 darf die Menschheit noch ausstoßen?
AP Photo / Martin Meissner

Forscher haben berechnet, wie viel weiteres Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangen darf, um die Klimaziele einhalten zu können. Sie zeigen: Der verbleibende Spielraum könnte kleiner sein als gedacht.

Seite 15 von 23
frankcrx 18.07.2019, 09:44
140.

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Mit derselben unsinnigen Argumentation könnte man begründen, dass heutzutage niemand verhungert und keiner flüchten muss, gibt ja aktuell genug Platz Und was lehrt uns die Praxis: Sie sind ein 100% theoretisierer, ein schömredner, der irgendetwas behauptet um nichts verändern zu müssen Alleine die Fragestellung, wie 600 Millionen Afrikaner nach "Grönland und Kanada" kommen sollen, wie die alleine die Reisezeit überleben, ist nahezu unlösbar Hat nebenbei auch vor x- 10.000 Jahren nicht geklappt bei der damaligen Völkerwanderung, damals starben ganze Volksgruppen dabei aus Was Sie auch ausblenden sind die Kosten Es wäre Hundertmal billiger heute Billionen in den Klimaschutz zu stecken als in 30 Jahren das so oder so nicht funktionierende Umsedeln von 20% der Erdbevölkerung zu organisieren
Billionen die von irgend jemandem erwirtschaftet werden müssen.
Vor 10 000 Jahren gab es auch noch keine Transportmittel wie man sie heute hat. Flugzeuge Schiffe, alles komfortabel und schnell.
Menschen werden trotzdem sterben, egal ob sie nach Europa oder nach Grönland gehen.
Ihre Posts strozen nur so von Untergangstheorien. Sollte es zu einer Massenbewegung kommen, wer sagt ihnen den, das nicht irgend eine Nation Bomben abwirft? Sind ja nicht alles Gutmenschen wie sie.
Für sie ist nur wichtig zu verbieten und den Menschen tief in die Tasche zu greifen.
Das wird die Bevölkerung allerdings nicht zulassen. Somit stehen sie mit ein paar anderen Träumern leider weiterhin allein in der Schmuddelecke.

Beitrag melden
frankcrx 18.07.2019, 09:45
141.

Zitat von blueshift774
Der Fehler westlicher Systeme besteht darin, dass wir die "politische Richtlinienkompetenz" unserer "demokratischen Systeme" in die Hände eines neoliberalen Finanz- und Wirtschaftssystems gelegt haben. In China nimmt "die Partei" diese Kompetenz auf Basis wissenschaftlicher Experten war. Daher ist China extrem schnell in der Umsetzung, während der Westen - ohne jegliche politische Konvergenz und Stringenz - diskutiert und relativiert. Wir bekommen keine schnelle Konvergenz auf Ziele hin, die wirklich wichtig sind. In China hat "Die Partei" erkannt und China setzt um, während wir reden...
Heißt ja dann wohl im Umkehrschluss, dass sie ein politisches System wie in China bevorzugen, inklusive Totalüberwachung.

Beitrag melden
Andraax 18.07.2019, 10:01
142.

Zitat von seethereality
und wieder beweisen Sie ihre Faktenresistenz: Ihr genannten Bericht hat mit dem YouTube Video überhaupt nichts zu tun. Bei ihnen wird BEHAUPTET, Wettermessstationen in Russland wurden selektiert. In Deutschland wurde dagegen Wetterstationen ABGEBAUT. Verstehen Sie den Unterschied ? Den Unterschied zwischen NICHT BEACHTEN und NICHT MEHR EXISTENT ? Das kann doch so schwer nicht sein - ideologisch und / oder religiös hin oder her...
Verstehen Sie, dass Wettermessstationen weltweit stehen? Dass deutsche Messwerte auf die Gesamtbeurteilung kaum einen Einfluß haben? Dass auch Satellitenmessungen und jede Menge andere Messwerte in die Modelle der Wissenschaftler aufgenommen werden? Dass Statistik in der Wissenschaft genutzt wird um Messfehler auszugleichen? Gute Wissenschaft ist weit komplizierter als Sie sich das vorstellen. Deswegen gebe ich gar nichts auf Laienmeinungen wie die Ihres Youtube-Kanals!

Beitrag melden
12-digit 18.07.2019, 10:16
143. Gestörter natürlicher CO2 Kreislauf als Ursache?!

Früher war ich sehr skeptisch. Heute sehe ich es differenzierter. Ich denke nur durch unseren CO2
Ausstoß werden wir Mutter Natur nicht ,,sterben“ lassen. Das Leben wird weiter gehen.
Es gibt einen natürlichen CO2 Haushalt, eine Art Kreislauf, der für die Pflanzen auch sehr wichtig ist (CO2) und übrigens auch für tierisches Leben. Und das Klima wandelt sich seit 4,56 mrd. Jahren stetig und ständig.
Der Normalzustand des Klimas des Planeten Erde ist übrigens OHNE Eiskappen, wir Leben in einer Warmphase innerhalb einer Eiszeit. Quote: https://de.wikipedia.org/wiki/Känozoisches_Eiszeitalter
Alles natürlich. Was nicht natürlich wirkt, ist dass wir Pflanzenreste, also fossile Brennstoffe verheizen (die vor Millionen von Jahren in dem natürlichen CO2 Kreislauf eingebunden WAREN) und diese Abgase, sprich C02, heute (!) wieder zu dem AKTUELLEN natürlichen Kreislauf viel zu schnell hinzufügen. Machen wir so weiter, holen wir das Klima von Uronkel T-Rex wieder aus der Klimagruft!
Der natürliche Wandel und der CO2 Kreislauf, also das große erhabene Equilibrium gerät durch ,,uns“
aus dem Gleichgewicht. Und zwar so schnell, dass Pflanzen und Tiere nicht werden mithalten können. Das ist das verflucht hohe Risiko. Risiko, weil ich nicht abschätzen kann ob sich nicht auch Vorteile aus einem früheren Ende der Eiszeit ergeben.
Mein Fazit.
Es gibt einen Klimawandel. Auch der Mensch trägt dazu bei. Ziemlich Signifikant sogar.
Dass wir das Leben vernichten werden, glaube ich hingegen nicht. Der Mittelweg ist meiner Meinung nach die Wahrheit. Es gibt den menschgemachten Wandel. Aber die Klimajünger sollten keine Angst schüren (schlechter Ratgeber!) und Verbote aussprechen. Erinnert mich an Verfolgung von Ketzern im Mittelaltern (Galilei?).
Und die Leugner wie z. B. Trump und Konsorten liegen natürlich auch falsch. Leugnen von Tatsachen birgt keine intrinsische Lösung von Problemen.
Vielleicht ist die Lösung im einzelnen Individuum zu suchen. Vorschlag: fahrt weniger fette Autos, fliegt halt nicht innerhalb Deutschlands, esst nur etwas weniger Fleisch. Schaltet doch mal den TV 2 Tage die Woche aus und diskutiert oder lest mal ein Buch. Keiner muss groß darben, einfach mal in sich gehen und ohne großen Verzicht mitmachen. Ich fahre ein 4 Liter Auto (nein ich bin kein White Knight, oder Grünenwähler) und es freut meinen Geldbeutel ungemein, ich bezahle auch nur lächerliche 35 € KFZ Steuer. Ich verzichte auf nichts damit. Das eigentliche Problem, und das ist auch Teil meiner Bitteren Erknntnis: Solaranlagen auf der Garage und Ökoautos können sich nur Betuchte Leisten, diese Technologien kosten eben enorm Geld für den Privatmann.
Wie soll die durchschnittlich verdienende Krankenschwester, oder der arme Rentner das denn stemmen? Das, und nur das ist das Problem. Wer ,,erheblich" mitmachen möchte kann das nur mit viel Geld! Ach und die Steuer für Co2: die ist mir wurscht. Die wird null für Mutter Natur bringen. Wenn es eine Rassmismus steuer geben würde? Ginge dann der Rassismus in der Welt zurück? Fraglich.

Beitrag melden
emil7685 18.07.2019, 10:18
144.

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Selbstredend haben nicht alle Wissenschaftler gesagt dass alle Wälder absterben Das ist ein aus Überschriften zusammengeratenes Argumentationsgerüst, mehr nicht Und Es wurden gewaltige Anstrengungen unternommen, den Wald zu gesunden Ergebnis: So lala Aber: man hat etwas gemacht Obwohl auch damals die Uropas und alten weissen Männer geqäkt haben, man wäre doch so klein, so unbedeutend, und die anderen könnten doch...und wenn die nix machen, dann wäre eh alles umsonst
Das Waldsterben ist das PERFEKTE Beispiel dafür, dass "alles umsonst" war. In sämtlichen Ländern in Europa, die das Waldsterben Waldsterben sein haben lassen und absolut überhaupt nichts dagegen unternommen haben ist der Wald heute dichter, gesünder, reichhaltiger und größer als in Deutschland.

Beitrag melden
emil7685 18.07.2019, 10:20
145.

Zitat von Gegen Zensur bei Spon
Wenn ich dick und fett hinter dem Tresen am Bierstammtisch sitzen würde, dann würde ich eine Erhöhung der Biersteuer auch ablehnen Kostet mich ja auch HEUTE Geld Und klar, würde ich den Erhöhern vorwerfen, die würden damit nur Unfug anstellen Ob deswegen vielleicht irgendwann Bier ganz abgeschafft werden muss wäre mir egal, ich will ja jetzt trinken Was schert mich das morgen, hauptsache jetzt ist das Glas voll
Ich wúrde morgen halt schlicht mein Bier selbst brauen oder in Gefilde umziehen, in denen Bier weiterhin erlaubt ist. Ganz einfach.

Beitrag melden
syracusa 18.07.2019, 10:46
146.

Zitat von Bananenschale
CO2 aus der Atmosphäre auszuwaschen und chemisch zu binden, beutet mindestens die Energie aufzuwenden, die man durch die Verbrennung von Kohlenstoff unmittelbar als Wärme sieht. Woher soll die Energie kommen?
Zum Glück ist das kein Problem, denn wir leben im totalen Energieüberfluss. Es reicht dafür schon, ein paar Milliarden Bäume zu pflanzen. Das "Auswaschen" von CO2 aus der Atmsophäre und die Beschaffung der chemischen Bindungsenergie besorgt dann die Sonne recht zuverlässig.

Beitrag melden
Ökofred 18.07.2019, 10:51
147. Und ausserdem...

Zitat von syracusa
Das ist ein immer gerne verbreitetes Märchen rechtsnationalistischer Kreise. Alleine die USA haben sich unter Trump von den Vereinbarungen bzgl. des Klimaschutzes verabschiedet. China leistet einen weit größeren Beitrfag als wir, und zwar explizit unter Berücksichtungung der Bevölkerungszahl. Indien steigt gerade mit großen EInsatz in die Energiewende ein. Die Klimakrise kann nur durch gemeinsame internationale Vereinbarungen gelöst werden. Alle Staaten haben sich zu Maßnahmen verpflichtet, und alle Staaten außer den USA bekennen sich weizter dazu. Es ist absehbar, dass die nächste Administration der USA die rechtsnationalistische Trump-Politik auch wieder revidieren wird. Deutschland erfüllt - anders alsw China und Indien! - seine Verpflichtungen bis dato leider nur unvollständig. Sie verbreiten also erstens FakeNews, und zweitens konterkarieren Sie mit Ihrer Lügenpropaganda alle Bemühungen zur Lösung der Klimakrise. Was treibt Sie dazu an?
Die USA haben ihre co2 Emissionen in 15 Jahren um 25% gesenkt und sich damit an ihre zielvereinbarung gehalten.
Trumps Einfluss auf den Prozess ist gleich null, Kohlekraftwerke machen reihenweise dicht.

Beitrag melden
frankcrx 18.07.2019, 11:00
148.

Zitat von Ökofred
Die USA haben ihre co2 Emissionen in 15 Jahren um 25% gesenkt und sich damit an ihre zielvereinbarung gehalten. Trumps Einfluss auf den Prozess ist gleich null, Kohlekraftwerke machen reihenweise dicht.
Wir haben unsere CO2 Emissionen um 32% gesenkt.

Beitrag melden
kuschl 18.07.2019, 11:01
149. Neue Erkenntnisse?

Die Universitäten von Turku und Kobe sind gerade dabei, die Berechnungen des IPCC zu widerlegen. IPCC hat in seinen Klimaberechnungen der Einfachheitshalber den Einfuss der niedrigen Bewölkung außer acht gelassen, ob gewollt oder ungewollt, lasse ich mal jetzt stehen. Turku und Kobe arbeiten daran, das Klimamodell zu korrigieren. Herauskommen wird ein wesentlich geringerer CO2 Anteil, der menschengemacht ist, da der Anstieg im wesentlichen von außen beeinflusst wird. Der menschliche Anteil wird von diesen Universitäten auf etwa 0,1 Grad reduziert. Den Klimaideologen, wie Herrn Rendzog, der geistige Ziehvater von Greta, der im Moment Millionen an CO2 Certifikaten scheffelt, wird das nicht passen und die Vehemenz der Diskussion hier lässt einen Aufschrei vermuten. Ich bin nur froh, dass diese Diskussion wenig Raum für Schlagworte wie Rassisten oder Nazis läßt.

Beitrag melden
Seite 15 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!