Forum: Wissenschaft
Treibhausgas-Budget: Wie viel CO2 darf die Menschheit noch ausstoßen?
AP Photo / Martin Meissner

Forscher haben berechnet, wie viel weiteres Kohlendioxid in die Atmosphäre gelangen darf, um die Klimaziele einhalten zu können. Sie zeigen: Der verbleibende Spielraum könnte kleiner sein als gedacht.

Seite 4 von 23
Gluehweintrinker 17.07.2019, 21:02
30. Die Qualität der Komentare offenbart erschreckende Unkenntnis

Zitat von photoshop.info
1. von den Big Three - USA, China, Indien - wird sich um dieses Budget auch nur einen feuchten Kehrricht scheren? Genau: alle drei. Wir glauben hier in Deutschland, dass wir unseren Klimahype problemlos wie unsere Industrieprodukte in die Welt schicken und Abnehmer finden können. 2. Eine Wasserstoffwirtschaft, die auf der Erzeugung von grüner oder CO2-neutraler Wasserstofferzeugung basiert, ist die vernünftigste Antwort auf die CO2-Krise der Menschheit. 3. wie groß war der Anteil Deutschlands am weltweiten CO2 Ausstoß? Waren es 2,5% oder vielleicht doch mehr? Wenn da noch was gerissen werden sollte, empfehle ich den Demo Kids nach Rückkehr aus den Ferien mal vor den Botschaften Chinas, Indiens und der USA zu demonstrieren.
1. Wenn wir weiter so bräsig das Nichtstun pflegen, laufen uns zahlreiche Bundesstaaten der USA davon, denn denen ist es ziemlich egal, sofern demokratisch regiert, was ihr oberster Kimawandelleugner in Wahsington in die Welt föhnt. Übrigens: reißen wir die Zielmarken, wird es sowieso teuer. Dann zahlen wir Strafen, ohne dass klimatechnisch irgend etwas voran ging. Keine gute Idee.

2. Wieso glauben so viele Menschen, dass man Wasserstoff aus dem Boden pumpen oder zum Nulltarif erhielte. Der Weg der Umwandlung Strom (aus PV oder Wind) zu H2, wieder zu Strom ist grottig ineffizient. Der Energieerhaltungssatz gilt auch hier und Abwärme ist der Feind jeder Umwandlung.

3. Wie oft muss man noch unterstreichen, dass ein Volk von 1% des globalen Bevölkerungsanteils mit ca. 2,3% des gesamten CO2-Ausstoße ein bisschen, sagen wir mal, über seine Verhältnisse wirtschaftet. Und nein, wir können uns auch nicht damit herausreden, dass wir für "die anderen" produzierten. Viele "andere" produzieren nämlich für uns, und das mit den schmutzigsten Branchen.... Textil, Elektronik, Plastikzeugs, Möbel... so gut wie alles.

Beitrag melden
bammy 17.07.2019, 21:03
31.

Zitat von Ökofred
Der amerikanische Beitrag ist in den letzten 15 Jahren um 25% gesunken (wenn auch auf hohem Niveau), Chinas Emissionen stagnieren (auf niedrigem Niveau). Diese Länder halten ihre Vereinbarungen zumindest ein, Deutschland nicht. Hier sind 5.000 Arbeitsplätze in der Braunkohle unglaublich wichtig viel wichtiger.... Man muss halt Prioritäten setzen.... Deutschland setzt da ein klares Zeichen. In der Windindustrie in DE arbeiten übrigens 160.000 Menschen.
Deutschland steigt seit Jahren aus der Kernenergie aus und setzt sich nun Ziele aus der Kohlekraftwerke auszusteigen. China baut Neue Kohle und Kernkraftwerke.
Deutschland ist eine Industrienation und einer drei mit Abstand größten Exportnationen, die in den letzten 10 Jahren auch Einiges an Wachstum hingelegt hat. Und ohne Grundlast können wir auch keine Windräder produzieren.
Wir unterhalten uns bei Kohlekraft-Arbeitsplätze um 20.000. Vor 20 Jahren waren es noch 100.000.
Das sind einfach mal die Zusammenhänge.

Beitrag melden
muzepuckel 17.07.2019, 21:03
32. Ohne CO2 geben wir alle den Löffel ab!

CO2 ist keine Bedrohung, sondern absolut überlebenswichtig für Pfanzen, Tiere und Menschen.
Da schreiben schon so Experten etwas von "CO2 Vernichtungsmaschinen". Davon abgesehen:
IPCC Third Assessment Report , Working Group I: Climate Change 2001: The Scientific Basis:
„Das Klimasystem ist ein gekoppeltes, nichtlineares chaotisches System. Daher ist die langfristige Vorhersage zukünftiger Klimazustände nicht möglich.“
Der Klimawandel liegt nicht am CO2.

Beitrag melden
Rationator 17.07.2019, 21:05
33. Alles Nonsens!

Wenn ich beispielsweise auf einen Interkontflug verzichte, dann bucht ihn jemand anderes. Der Platz wird besetzt sein, eine erwünschte Lenkungswirkung ist Utopie. Eine realistische Möglichkeit wäre, die Versiegelung der Flächen zu stoppen. Keinen Abbau von Regenwald, keine Bebauung von Flächen und immer wieder die alte Forderung: Das Wachstum der Weltbevölkung muss gestoppt werden. Nur so hat das Klima wieder eine Chance. Neue Steuern bringen nichts Niemand heizt zum Spaß! Beim Autofahren wäre natürlich noch Potential.
Aber trotzdem: Eine zusätzliche CO 2-Steuer ist bestimmt nicht zielführend. Wir hatten bereits etliche Öko-Steuern in der Vergangenheit, die immer noch präsent sind, aber im Prinzip nur den Staatssäckel gefüllt haben.

Beitrag melden
LFritze 17.07.2019, 21:05
34. trau schau wem

Meteoschweiz gibt die interpolierte Temperatur für unsere Ortschaft mit Werten an, die jetzt im Sommer manchmal um 1,5 bis 4,5 Grad C höher liegen als die tatsächlichen Werte. Geht dann sicher in eine amtliche Statistik ein. Diese wiederum dient der IPCC als „Grundlage“. In wessen Interesse sind diese falschen Werte? Warum kommt mit Meteoschweiz diesbezüglich keine Kommunikation zu Stande? // Keine Zeile wert: Die ungenutzte Abwärme der Atomkraftwerke weltweit reicht rechnerisch aus, um 317 Millionen Einfamilienhäuser zu heizen. Wasserdampf ist wesentlich klimasensitiver als CO2. // Erinnern Sie sich noch an das Ozonloch aus den 70er Jahren? Auch dieser Umstand ist für die momentane Klimaerwärmung verantwortlich. Zudem werden in nächster Zeit 12‘000 Satelliten nach oben geschossen – das Chlor der Raketenabgase schädigt das Ozon. // Ich wäre dafür, die unreflektierte und manipulierte Klimahysterie in ein anderes Gefäss zu überführen, welches den Begriff „Umweltschutz“ trägt. Denn auch der Plastikmüll auf den Meeren trägt zur Erwärmung dieser bei. Mit der Alleinursache CO2 setzt man jedem einzelnen Bürger (statt den Lobbys) die Footprint-Pistole an den Kopf. Muss ja nicht sein.

Beitrag melden
Malto Cortese 17.07.2019, 21:05
35.

Ist es nicht vielmehr so, daß der menschliche Anteil an der Erderwärmung nur etwa 0,1° Celsius ausmacht, weil der Löwenanteil des Klimawandels auf natürliche Ursachen zurückgeht? Wahrscheinlich ist all das Klima-Flagellantentum Much Ado About Nothing, ähnlich wie die Angst vor einer neuen Eiszeit in den 70er Jahren (siehe zeitgenössische SPIEGEL-Ausgaben).

Beitrag melden
bammy 17.07.2019, 21:07
36.

Zitat von KaWeGoe
... (80 Mio Einwohner) mit denen Indiens (1300 Mio Einwohner) in den Vergleich. Wesentlicher ist der pro-Kopf-Ausstoß. Deutschland: ca. 9 t CO2 pro Jahr Indien: ca. 1,6 t CO2 pro Jahr China: ca. 6,5 t CO2 pro Jahr USA: ca. 17 t CO2 pro Jahr Klar möchten die Schwellen- und Entwicklungsländer so leben wie wir. Jeder Mensch hat das gleiche Recht auf CO2-Emissionen, denn nach der UN-Menschenrecht-Charta sind alle Menschen gleich ! Darum müssen die Industrienationen zwingend ihre Emissionen auf das Maß reduzieren, das die Einhaltung des Pariser Klimaschutz-Abkommens ermöglicht. Die führenden Industrienationen haben ihren Reichtum geschaffen, indem sie die Atmophäre als CO2-Müllhalde missbrauchten. Jetzt müssen diese Industrienationen natürlich der Menschheit zeigen, dass es auch ohne diese Verschmutzung möglich ist.
Ihr Rechnung ist auch nicht seriös. Wieviele der 1,38 Mrd Chinesen haben denn Teil am industriellen Aufschwung? 300 Mio? Und dann wird der Ausstoß aber durch geteilt?

Beitrag melden
susuexp 17.07.2019, 21:08
37. kein Fehler

Zitat von Andraax
10-15% hin oder her ändern nichts an der Grundaussage. Schellnhuber macht nur den Fehler zu behaupten er kenne eine genaue Zahl - ungefähr reicht auch. Dass Sie und der Macher des Videos daran aufhängen zeigt nur, dass Sie keine echten Argumente haben.
Die Zahlen beziehen sich ja nicht auf die gleiche Frage. Um das 2°C Ziel zu halten ist das Budget kleiner als um wahrscheinlich unter den Tipping points zu liegen und da ist es wiederum kleiner als das was mit Signifikanz über den Tipping points liegt.

Beitrag melden
KaWeGoe 17.07.2019, 21:10
38. Die Sonne sendet jede Sekunde 15.000 mal mehr ...

Zitat von christianp63
Ohne Kernenergie werden wir es nicht schaffen. ...
... Energie zur Erde, als die gesamte Menschheit benötigt.
Man muss also ganze 0,007 % dieser kosten- und gefahrenfreien Energie nutzen, um alle Energieprobleme der Menschheit zu lösen.

Lustig, dass ausgerechnet die Menschen, die es für über-ambitioniert halten, 0,007 % der gratis und gefahrlos von der Sonne bereitgestellten Energie zu nutzen, für die Spaltung von Atomkernen sind. Dass sie neben der aktuellen Sicherheitsproblematik auch die Zukunft der Menschen auf 1.000.000 Jahre gefährden, halten sie für das geringere Problem.

So ganz intelligent scheinen mir diese Individuen unserer Spezies nicht zu sein !

Beitrag melden
Frank Meiner 17.07.2019, 21:12
39.

Zitat von mohsensalakh
Milliarden Autos fahren rund um die Uhr, rund um den Globus und pusten Milliarden qm³ heiße abgase in die Atmosphäre - meistens nur um ein Brötchen hier zu kaufen und dort die Freundin besuchen gehen - völlig sinnlos. Mansche leiden dermaßen unter Minderwertigkeitskomplex, dass sie alles Geld, was sie gespart haben für ein Luxus-Schrotthaufen ausgeben, die 2 bis drei mal mehr Abgase produzieren und dann fahren sie damit von A nach A! Spritztour nennen sie es und sind nicht in der Lage zu verstehen, dass sie mit dem stärkeren Motor den Ast auf dem sie sitzen noch schneller absägen! Am dämlichsten sind die, die mit ihren Autos zu den Sporthallen fahren und dort simultan Fahrrad fahren um ihre Beine zu trainieren! Ja fahre doch gleich mit dem Fahrrad hin! Wenn Gehirnmasse fehlt, dann sieht man halt nicht, dass man sein Leben damit zerstört - es muss erst direkt neben ihre Autos Brandherde stehen, damit sie in Panik hin und her rennen!
Ich glaube ich habe selten so einen polemischen und faktenfernen Irrsinn gelesen.

Beitrag melden
Seite 4 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!