Forum: Wissenschaft
Treibhausgas CO2: Amazonas-Wälder nehmen weniger Kohlendioxid auf
REUTERS

Schlechte Nachrichten fürs Weltklima: Die riesigen Amazonas-Wälder binden immer weniger CO2, wie eine neue Langzeitstudie zeigt. Dies widerspricht bisherigen Erkenntnissen - Forscher sind irritiert.

Seite 1 von 9
7eggert 19.03.2015, 10:00
1.

Und wie so oft, ich habe da schon den Film drüber gesehen. Und die Wiederholung.

"Abenteuer Klima - Eine Spurensuche: Amazonien"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 19.03.2015, 10:05
2.

Mir ist nicht ganz klar, wieso die Amazonaswälder eine netto-Bindung von CO2 haben sollen: Ein Baum der dieses Jahr Biomasse ansetzt gibt diese am Ende seines Lebens bei der Fäulnis wieder ab. Warum sollten derzeit (=gängige Annahme 500Mio t pro Jahr) mehr Bäume wachsen als verfaulen?
Im Tropenwald sollten Auf- und Abbau eigentlich ein Nullsummenspiel sein - solange dem System kein Kohlenstoff entzogen wird - wie etwa durch Einlagerung unter Luftabschluss in grossen Sümpfen, wie weiland in den Wäldern des Karbon.

Ich kann den Gedanken zur zur CO2-Speicherung nicht nachvollziehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 19.03.2015, 10:14
3.

Zitat von Moewi
Mir ist nicht ganz klar, wieso die Amazonaswälder eine netto-Bindung von CO2 haben sollen: Ein Baum der dieses Jahr Biomasse ansetzt gibt diese am Ende seines Lebens bei der Fäulnis wieder ab. Warum sollten derzeit (=gängige Annahme 500Mio t pro Jahr) mehr Bäume wachsen als verfaulen? Im Tropenwald sollten Auf- und Abbau eigentlich ein Nullsummenspiel sein - solange dem System kein Kohlenstoff entzogen wird - wie etwa durch Einlagerung unter Luftabschluss in grossen Sümpfen, wie weiland in den Wäldern des Karbon. Ich kann den Gedanken zur zur CO2-Speicherung nicht nachvollziehen.
Genau das hab ich mich auch gefragt. Bestehende, alte Wälder sind doch eigentlich mehr oder weniger geschlossene Ökosysteme. Die Pflanzen nehmen Pi mal Daumen so viel CO2 auf, wie gleichzeitig durch Fäulnisprozesse und die Atmung der im Wald lebenden Tiere freigesetzt wird.

Wäre schön, wenn die Wissenschaftsredaktion hier etwas Licht reinbringen könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
husumm223 19.03.2015, 10:29
4.

Das der noch verbleibende schrumpfende Wald selber seine Fähigkeiten zur CO2 Speicherung einbüßt ist wohl den genannten wachstumslimitierenden Faktoren aber auch Synergieeffekten mit Klimaänderung und veränderten Umweltbedingungen geschuldet. Schade auch, das die so optimistischen (und seltsamerweise weinig Einhalt gebietenden) Schätzungen über die kompensierende, durch CO2 anwachsende Biomasse sich wohl als Luftschlösschen entpuppen da sie wohl gleichen Faktoren unterliegt. Das allerdings die abholzungsbedingte Reduktion der CO2-Aufnhamekapazität diesen Effekt regional weit übersteigt macht es fast empfehlenswert die abholzungsbedingten Reduktionsverluste im Emissionshandel z.B. Brasiliens als Minderung der CO2 Freilast gegen zu rechnen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fortune423-xxx 19.03.2015, 10:38
5.

1. Der meiste Kohlenstoff wird im Boden gebunden und teilweise durch Bodenlebewesen in große Tiefen gebracht, in den anaeroben Bereich. Dort mineralisiert der Kohlenstoff und ist dem Kreislauf dauerhaft entzogen.

2. Gleiches gilt auch für die tiefen Wurzeln abgestorbener Bäume.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
naivi 19.03.2015, 10:42
6.

Schon mal überlegt, wie Kohle bzw. Erdöl in den Boden gelangen - oder aus was diese bestehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
muellerthomas 19.03.2015, 10:52
7.

Zitat von naivi
Schon mal überlegt, wie Kohle bzw. Erdöl in den Boden gelangen - oder aus was diese bestehen?
Im Amazonasgebiet entstehen heute aber ebensowenig wie in den anderen großen Waldgebieten der Erde neue Kohle und neues Öl.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hecall 19.03.2015, 10:58
8. Nullsummenspiel?

Das habe ich in den ganzen Argumentationsketten noch nicht verstanden: Wir verbrennen mit den fossilen Energieträgern doch den Kohlenstoff der vor jahrmillionen Jahren eingelagert wurde. Das heißt doch, bei einem Nullsummenspiel wäre der heutige CO2- Anteil in der Luft wesentlich höher bzw. das Weltklima, dass wir alle so, wie es in den letzten fünzig Jahren war, erhalten wollen, ist darauf angewiesen, dass die gespeicherte Kohlenstoffmenge größer ist als die freigesetzte Menge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 19.03.2015, 10:58
9.

Zitat von naivi
Schon mal überlegt, wie Kohle bzw. Erdöl in den Boden gelangen - oder aus was diese bestehen?
(Stein-)Kohle besteht hauptsächlich aus Baumfarnen, deren Holz von den im Karbon offenbar noch nicht existierenden Bakterien nicht zersetzt werden konnte. Weniger kommt z.B. aus Luftabschluß unter Sümpfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9