Forum: Wissenschaft
Treibhausgas: Forscher wandeln Kohlendioxid wieder in Kohle um
imago/Rainer Weisflog

Wenn Kohle verbrennt, entsteht Kohlendioxid. Nun ist es Forschern erstmals gelungen, den Vorgang bei Raumtemperatur wieder rückgängig zu machen. Ihre Technik könnte beim Klimaschutz helfen.

Seite 11 von 25
flyingd 28.02.2019, 00:56
100. Kern der Diskussion unklar

Hat sich bisher jemand hier mit der wissenschaftlichen Arbeit bzw. den existierenden Veröffentlichungen beschäftigt?

Es scheint mir als könne nan mit ein paar Sätzen, tlw. Logo berechtigterweise kritisch, die Wissenschaft an die Wand fahren, gleichzeitig auf die Politik schimpfen.

Btw: Forschung heißt Forschung weil man idR vorher nicht weiß was dabei herauskommt, und kostet Geld, weil sich Leute dringend vollzeit mit derartigen Ansätzen beschäftigen. Liefert Ideen und Fakten die es lohnen weiter zu untersuchen ;)

Beitrag melden
Ralf Kowalski 28.02.2019, 01:01
101. Völlig schwachsinnig

Man will also um eine Hand voll Kohlenstoff aus dem CO2 zu gewinnen etwa so viel Strom verbrauchen, wie man beim verbrennen von 100kg Holzkohle gewinnt.
Und das mit dem CO2 sammeln ist noch unsinniger. Das ist als würde man in einem Gefängniss alle Insassen laufen lassen, Ihnen Flugtickets in alle Kontinente verschaffen und dann glauben, dass man diese mit verhältnissmässig Ähnlichem Aufwand wieder einfangen kann.
Das Ganze soll zunächtmal von der Bedrohung Klima ablenken, indem man den Leutenn Hoffnung gibt, es sei mit plausiblem Aufwand reversibel.

Beitrag melden
ulrics 28.02.2019, 05:31
102.

Legierungen können auch bei Raumtemperatur flüssig sein.
Was ich leider nicht lese ist der Energieaufwand für das Verfahren. Wenn man mehr reinstecken muss, als Kohlendioxid entzieht, dann muss sich auf der Welt trotzdem was tun

Beitrag melden
prof. peter_zeitlinger 28.02.2019, 06:02
103. Bäume pflanzen!

Bäume ziehen Kohlenstoff aus der Luft und "produzieren" Sauerstoff.
Stoppen wir Urwaldrodung - warum komplizierte Technik? Eine wissenschaftliche Lösung würde nur grünes Licht für weiteren CO2 Ausstoss geben.
Eine CO2 Steuer für Fluglinien z.B. etc. könnte Urwälder finanzieren.

Beitrag melden
-snowlife- 28.02.2019, 06:39
104.

Zitat von doke969
Tja, schön geschrieben aber am Thema vorbei. CO2 wird nicht zu Kohle gewandelt, sondern es muss prinzipbedingt mit großen Energieaufwand in C und molekularen Sauerstoff O2 gespalten werden. Das machen die Pflanzen. Die benötigte Energie ist natürlich etwa so groß wie die, die man vorher beim Verbrennen von C zu CO2 gewonnen hat. Ok, natürlich kann man das Klimaproblem so abmildern, aber die benötigte Energie ist eben enorm.
wenn man bedenkt, dass windräder aus dem wind genommen werden, damit die netze nicht überlastet werden, spielt der energiebedarf bzw. der wirkungsgrad in dem moment keine rolle.

Beitrag melden
Senf-o-Mat 28.02.2019, 06:59
105. Nicht wirklich

Man muss kein Genie sein, um zu sehen, dass das nicht klappt bzw. nicht die Lösung sein kann. Wo soll denn die die ganze Energie dafür herkommen? Logischerweise benötigt dieser Prozess so viel Energie, wie die gebildete Kohle beim Verbrennen freisetzen würde. Da CO2 v. a. bei Verbrennungsprozessen entsteht, geht die Rechnung nicht wirklich auf.

Beitrag melden
gilbert52 28.02.2019, 07:24
106. Und wo soll der Strom herkommen?

Eigentlich zeigt der Bericht nur eines: musstw man früher nackt über die Kölner Domplatte tanzen, um von der Presse wahrgenommen zu werden, genügt es heute, eine ziemlich dämliche Verbindung zu irgendeiner der Mainstream-Religionen herzustellen. Als Ergebnis der Grundlagenforschung sicher sehr interessant, aber im Rahmen des CO2-Hypes sicher so sinnvoll wie die Behauptung, man können aus Haarspalterei ähnlich viel Energie gewinnen wie aus der Kernspaltung.

Beitrag melden
helmut.alt 28.02.2019, 07:42
107. Das ganze Konzept entbehrt jeglicher Logik,

weil CO2 im Kohlenstoffkreislauf das niedrigste Niveau einnimmt. Um es da raus zu holen benötigt man jede Menge Energie, mindestens so viel, wie vorher beim Verbrennen von Kohlenstoff erzeugt wurde. So wie sich das liest, wird elektrischer Strom verwendet, die sauberste Energieform. Also in jeder Hinsicht ein Verlustgeschäft. Daher sollte man die Umwandlung von CO2 in Kohlenhydrate mit Hilfe der Photosynthese weiterhin der Natur überlassen: kostet nichts und ist umweltfreundlich.

Beitrag melden
dr.jazz 28.02.2019, 07:44
108.

Es existiert bereits eine bahnbrechende Erfindung, die CO2 in Sauerstoff umwandelt und dabei Brennstoff produziert. Sie heißt Baum.

Beitrag melden
Supertramp 28.02.2019, 07:46
109. sehr gute Lösung... jetzt bräuchte man Investoren

Kohle ist in einigen Prozessen wie der Stahl Herstellung oder Wasserstoff Produktion ein unverzichtbarer Rohstoff. den zu verbuddeln ist vielleicht etwas früh solange Trump mit Mountain Top removal ganze Berge Beggräbt um Kohle in der Tiefe zu schürfen. diese Bergbau Minen müssen Besteuert werden damit dieses neue Verfahren anlaufen kann

Beitrag melden
Seite 11 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!