Forum: Wissenschaft
Treibhausgase: Die Welt wird grüner
Boston University

CO2 sorgt für den Klimawandel - doch gleichzeitig lässt es verstärkt Pflanzen wachsen. Satellitendaten zeigen: Die Erde ergrünt.

Seite 1 von 22
mielforte 29.04.2016, 20:44
1. Dann haben wir ja nochmal Glück gehabt

und sehen bald nur noch blühende Landschaften!

Beitrag melden
mustafanadal 29.04.2016, 20:46
2. Ist doch super!

Also keine Sorge mehr, nicht genug Sauerstoff zu haben. Und Weinbau im Harz und Olivenhaine in der Lüneburger heide haben doch auch was charmantes.

Beitrag melden
Dirk-16 29.04.2016, 20:49
3.

Langsam...keine Euphorie. Das bedeutet nur, dass die Pflanzen schneller wachsen, aber nicht zwingend, dass mehr CO2 gebinden wird: sie wachsen nämlich nicht so stark und stabil, d.h. mit dichtem Holz wie langsam wachsende Pflanzen.
Das bedeutet weiterhin, dass sie nicht so widerstandsfähig werden gegen äussere Belastungen wie Wind und Schnee, d.h. man muss mit vermehrtem Bruch rechnen.

Beitrag melden
rationalism 29.04.2016, 20:50
4. CO2 ist das Lebensgas

Ohne CO2 kein Leben auf der Erde und wenn es wärmer wird, ganz unabhängig ob CO2 die Ursache ist, ist mehr Wasserdampf in der Luft,es regnet mehr und die Wüsten ziehen sich zurück. Diese Binsenweisheit ist bisher bei all dem grünen Weltuntergangsgedöns halt nur nicht durchgedrungen.

Beitrag melden
600watt 29.04.2016, 20:55
5. co2 regt das pflanzenwachstum nicht nur an...

... sondern ist die einzige quelle von kohlenstoff=masse jeder pflanze. ideal wäre ein wert von ca. 3% co2 in der luft. tatsächlich vorhanden sind aber nur 500 ppm. von 1 mio teilchen luft sind nur 500 co2.

Beitrag melden
Klabusterbeeren 29.04.2016, 20:56
6. Erfreulich

Vielleicht begreifen jetzt die Politiker, dass der CO2-Überfluss zwar zu Veränderungen führt, diese aber nicht alle schlecht sind. Freue mich schon auf grönländischen Wein, Winterurlaub in der sommerlichen Antarktika und den CO2-Bonus beim Kauf von Spritschluckern. Steigt der Sauerstoffgehalt der Luft als Abfallprodukt der Fotosynthese eigentlich auch an und macht uns leistungsfähiger?

Beitrag melden
micsei 29.04.2016, 21:04
7. Typisch Mensch

Bei Veränderungen wird meist nur auf die Nachteile geachtet. Ich kann gar keine andere Meinung zum Thema Klimawandel haben, als das was üblicherweise einhellig publiziert wird. Aber so manchmal habe ich mich schon gefragt, nur Nachteile?

Beitrag melden
hwdtrier 29.04.2016, 21:04
8. Altbekannt das Ganze

Mehr CO2 mehr Wachstum und höhere Erträge. Sauerstoff ist für Pflanzen und ihren Ertrag ein Wachstumshemmer.

Beitrag melden
judas30 29.04.2016, 21:08
9. Langsam

Was hier ergrünt sind Grenzzonen!
Die Sahelzone ist die eine Sache, andererseits auch die sich erwärmenden Kälteregionen!
Desweiteren sind die Wüsten und fruchtlosen Flächen ebenso auf dem Vormarsch!
Und zu den 3% CO2 in der Luft: Für Pflanzen wäre das gut, für den Menschen und das Tier auf Dauer nicht: CO2 kann nicht mehr so effektiv abgeatmet werden, der Stoffwechsel verlangsamt sich und wir übersäuern! Alles unangenehme und gesundheitlich problematische Dinge!

Beitrag melden
Seite 1 von 22
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!