Forum: Wissenschaft
Treibhausgase: EU einigen sich auf Position für Pariser Klimagipfel
REUTERS

Die Staaten der Europäischen Union treten mit einer gemeinsamen Position auf den Welt-Klimaverhandlungen auf. Sie einigten sich zudem auf eine Reform des CO2-Handels.

Seite 2 von 3
bill_dauterive 19.09.2015, 20:11
10.

Zitat von Schoenvogel
co2-zertifikate werden teurer, das ist auf jedenfall der richtige weg, wenn man den co2-ausstoss vermindern will.
Nein. Das einzige was passiert ist dass das Leben teuerer wird. Und es, wie immer bei solchen populistischen Massnahmen, die Falschen trifft. Nämlich die kleinen Leute die den Grossteil ihres Geldes für Energie und Lebensmittel ausgeben.
Kûnstliche Verteuerung von Energie ist schlicht asozial.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 19.09.2015, 20:22
11.

Zitat von karl-felix
Finde ich verantwortungslos Ihren Kindern und Enkeln gegenüber. Mir würde es weh tun, wenn ich zu meiner Familie ein so schlechtes Verhältnis hätte. (...)Die Amerikaner schalten reihenweise Atommeiler ab (...)
Mir tut es unendlich weh mit ansehen zu müssen das einer meiner Söhne von der sechsten Klasse bis zum Abitur, das er nächstes Jahr schreibt, keine vernünftige Schultoilette hatte, das Gymnasium bei Firmen und anderen Gönnern Unterrichtsmaterial schnorren musste und der Weg von der Wohnung zur Schule schlimmer aussieht als die Dorfstrasse in "meinem" Kaff in Lateinamerika.
Während wir jährlich 20Milliarden Euro für diese unendlich idiotische Energiewende verbrennen.
Ja. Das tut mir geradezu körperlich weg wenn ich dran denke.

Dank der Energiewende werden die "Brot-und-Butter"-Arbeiten die ich in meiner Werkstatt ausgeführt habe nun in Polen ausgeführt. Ich konnte die horrenden Stromkosten nicht mehr stemmen. Alleine die sechs Cent EEG haben sich auf jährlich ~10.000 Euro summiert. Ziemlich teuere Eiskugel.


Die USA fahren ihre AKWs runter weil die durch Fracking ihr Erdgas fast kostenlos bekommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 19.09.2015, 20:29
12.

Zitat von karl-felix
haben das nur nicht begriffen. Was empört Sie so sehr, den Schadstoffausstoss zu senken und Ihr wichtigstes Lebensmittel, die Atemluft nicht mehr als billige/kostenlose Abgasmüllkippe zu missbrauchen ? Nur die Gewissheit, dass Sie die nicht mehr länger als ein Jahr benötigen ? Finde ich verantwortungslos Ihren Kindern und Enkeln gegenüber. Mir würde es weh tun, wenn ich zu meiner Familie ein so schlechtes Verhältnis hätte. Zehntausende Menschen sterben an den Folgen der nuklear/fossilen Energieerzeugung und Sie jammern , dass es Sie vielleicht 2 Euro im Monat kosten könne. Irgendwo pervers, finden Sie nicht ? Zum Atomstrom : Es gibt nichts teureres, wie Deuschland ,Japan, die Ukraine Grossbritannien , die Türkei und Frankreich gerade erleben. Deutschland zahlt weit über 100 Milliarden für die Folgekosten des Atomstromes für nicht eine einzige kWh Strom . Die Amerikaner schalten reihenweise Atommeiler ab : zu teuer, zu gefährlich, nicht konkurfrenzfähig .
"Zur Familie ein schlechtes Verhältnis?"
Ich habe zumindest zu meiner Familie ein hervorragendes Verhältnis und meine Kinder und Kindeskinder (das älteste Kindeskind ist 37 Jahre alt) sind mit mir einer Meinung, dass die Energiewende durch das deutsche EEG in einer Katastrophe enden wird.
Es geht nicht um die Eiskugel oder 2 Euro im Monat, es geht um Deutschland als Industrienation ohne grosse Rohstoffreserven. Und dazu braucht man bezahlbare, zuverlässige und ausreichende Energie.

Ihr "Abgasmüll" ist CO2, ein lebenswichtiges Gas, welches unseren Planeten ergrünen lässt.
Zum Beispiel auch jetzt die Sahelzone, wie wir hier bei Spon lesen können.

Zum Atomstrom, da kennen Sie doch meine Einstellung. Dieses Problem ist in Deutschland gegessen.
Die 100 Milliarden werden nie ausgegeben werden, der status quo ist doch verführerisch.
Einfach die Betonkuppeln über den Reaktoren auf 5 Meter Beton verstärken, die Brennstäbe nach dem Abklingen beipacken und Ruhe ist.
Warum soll man das Ganze abreissen und irgendwo anders verbuddeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bill_dauterive 19.09.2015, 20:45
13.

Zitat von günter1934
(...) Einfach die Betonkuppeln über den Reaktoren auf 5 Meter Beton verstärken, die Brennstäbe nach dem Abklingen beipacken und Ruhe ist. Warum soll man das Ganze abreissen und irgendwo anders verbuddeln?
Bisschen Sarkasmus sei erlaubt:

Damit die Grünbewegten weiter 'rumjammern können wie wahnsinnig teuer der Atomstrom ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 19.09.2015, 21:17
14.

Zitat von bill_dauterive
Bisschen Sarkasmus sei erlaubt: Damit die Grünbewegten weiter 'rumjammern können wie wahnsinnig teuer der Atomstrom ist.
Auf jeden Fall sind 20 harmonisch in der Landschaft stehende stillgelegte AKW-Kuppeln mit Inhalt (in 100 Jahren vielleicht unter Denkmalschutz?) und 100 Kohle - und Gaskraftwerke ein wesentlich angenehmerer Anblick als die 100.000 Monster-Windmühlen, mit denen man uns noch beglücken will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MonsterKrabbe 19.09.2015, 21:26
15. Deutsche Maus

"Deutsches Ziel ist es, bis 2100 kein CO2 mehr auszustoßen."

Dieser Satz kann so nicht stimmen. Vielleicht gibt es in 2100 keine Menschen in D mehr, aber ich hoffe doch, dass ein kleine Maus überlebt und etwas CO2 ausstößt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Schoenvogel 19.09.2015, 22:48
16. energie ist heute zu billig!

Zitat von bill_dauterive
Nein. Das einzige was passiert ist dass das Leben teuerer wird. Und es, wie immer bei solchen populistischen Massnahmen, die Falschen trifft. Nämlich die kleinen Leute die den Grossteil ihres Geldes für Energie und Lebensmittel ausgeben. Kûnstliche Verteuerung von Energie ist schlicht asozial.
energie ist heute zu billig! die verursachten schäden (co2 Ablagerung) sind in der Kalkulation nicht enthalten.
Würde an der "co2-lagerhalle" einer stehen und Lagergebühren verlangen, dann müssten die energieerzeuger das in ihren preis einkalkulieren und wir müssten das auch bezahlen.
Mit unsozial hat das nichts zu tun, denn dann müsste man ja für bestimmte menschen die preise subventionieren (das wird ja indirekt gemacht durch entsprechende Sozialleistungen und Steuervergünstigungen).

Wir leben nun mal heute zu lasten der nachfolgenden Generationen.
Gruss aus DD

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dritter_versuch 20.09.2015, 15:53
17. Wofür

Zitat von bill_dauterive
Mir tut es unendlich weh mit ansehen zu müssen das einer meiner Söhne von der sechsten Klasse bis zum Abitur, das er nächstes Jahr schreibt, keine vernünftige Schultoilette hatte, das Gymnasium bei Firmen und anderen Gönnern Unterrichtsmaterial schnorren musste und der Weg von der Wohnung zur Schule schlimmer aussieht als die Dorfstrasse in "meinem" Kaff in Lateinamerika. Während wir jährlich 20Milliarden Euro für diese unendlich idiotische Energiewende verbrennen. Ja. Das tut mir geradezu körperlich weg wenn ich dran denke. Dank der Energiewende werden die "Brot-und-Butter"-Arbeiten die ich in meiner Werkstatt ausgeführt habe nun in Polen ausgeführt. Ich konnte die horrenden Stromkosten nicht mehr stemmen. Alleine die sechs Cent EEG haben sich auf jährlich ~10.000 Euro summiert. Ziemlich teuere Eiskugel. Die USA fahren ihre AKWs runter weil die durch Fracking ihr Erdgas fast kostenlos bekommen.
Wofür brauchten Sie 150000 kWh pro Jahr?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
günter1934 21.09.2015, 18:39
18.

Zitat von dritter_versuch
Wofür brauchten Sie 150000 kWh pro Jahr?
Er hat oder hatte eine Motoren-Instandsetzungs-Werkstatt.
Drehbänke, grosse Öfen zur Härtung von Stahl etc.pp.

Unsere Bekannte unten im Dorf verbraucht für ihre 100 m² Etagenwohnung 11.000 KWh/a.
Wir brauchen hier in den Cévennen 250 KWh in 8 Monaten.
Viel Luft nach oben und nach unten! ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karl-felix 21.09.2015, 18:58
19. Dann

Zitat von günter1934
"Zur Familie ein schlechtes Verhältnis?" Ich habe zumindest zu meiner Familie ein hervorragendes Verhältnis und meine Kinder und Kindeskinder (das älteste Kindeskind ist 37 Jahre alt)
verstehe ich nicht, das Sie denen keine saubere Atemluft gönnen, das ist deren wichtigstes Lebensmittel.

Welchen Benefit haben Sie von der Schadstoffemission durch die sinnlose Verbrennung fossiler Rohstoffe ?
Sie wissen doch, dass jährlich Millionen Menschen daran versterben und auch Ihre Famlie davor nicht gefeit ist .

Nur der paar Cent wegen , die Sie glauben mehr bezahlen zu müssen ? Sie irren. Ihre Stromversorgung wäre ohne EE deutlich teurer, es ist naiv anzunehmen , ohne das erhöhte Angebot wäre der Strompreis auf das Niveau von 2004 gefallen wie er es zur Zeit ist.
Ihre Stromrechnung wäre logischerweise bei einem um 30% verknappten Angebot deutlich teurer als heute.

Die Uni Erlangen hat das für 2013 mal nachgerechnet, in dem Jahr um ca. 31 Milliarden Euro wäre der konventionelle Strom teurer gewesen , um 5,29 Cent/kWh . Also trotz der EEG Umlage ersparten die EE in dem Jahr dem Endverbraucher 11,2 Milliarden Euro.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 3