Forum: Wissenschaft
Trotz Trump: USA wollen CO2-Ausstoß radikal einschränken
AFP

Überraschung auf der Uno-Klimakonferenz in Marokko: Die USA wollen ihren Ausstoß von Treibhausgasen auf ein Fünftel senken. Der Plan soll noch von der Obama-Regierung beschlossen werden.

Seite 1 von 8
BettyB. 16.11.2016, 18:40
1. Klasse!

Dann wird da wohl demnächst noch einmal gewählt und Trump tritt vorsichtshalber nicht mehr an oder hat Bojanowski die letzte Wahl einfach nur verschlafen und deshalb nicht mitbekommen, dass Trump die Umweltschutzbeschlüsse zurücknehmen wird?

Beitrag melden
mijaps 16.11.2016, 19:13
2. In die Garage

Da müssen aber einige hundert Millionen Kraftfahrzeuge in die Garage. Und etwa 50 neue Atomkraftwerke müssen gebaut werden. Solche Versprechungen machen nur Scharlatane wie Hussein B. Obama und Co.
4/5 der Gase einzusparen heißt: Zurück in die Steinzeit.

Beitrag melden
annalaska.meiere 16.11.2016, 19:14
3.

Der Plan soll noch von der Obama-Regierung beschlossen werden.

Pro forma und zum letztmöglichen Zeitpunkt den Klimaretter spielen, damit dies in den Annalen als "gute Tat" vermerkt wird. Typisch Obama, große Worte, wenig Ertrag.

Beitrag melden
edelvollmilch 16.11.2016, 19:20
4. What's the point?

Sieht mir nach Aktionismus aus. Unter Druck setzen lässt sich die Trump-Regierung dadurch sicher nicht, eher im Gegenteil -- je höher die Zusagen, desto größer die Wahrscheinlichkeit, dass sie später ausgesetzt werden. Oder übersehe ich was?

Beitrag melden
scsimodo 16.11.2016, 19:29
5. War doch klar

"Der Plan soll noch von der Obama-Regierung beschlossen werden. "

War doch klar, dass den salbungsvollen Worten Obamas noch etwas folgen würde. Er legt seinem verhassten Nachfolger noch ein Ei ins Nest :)

Beitrag melden
knok 16.11.2016, 19:29
6. @mijaps

Ganz ehrlich, lieber zurück in die Steinzeit als aussterben, stimmts? Was wir aber wirklich brauchen, ist ein radikaler Plan gegen die Überbevölkerung, die ist nämlich die Ursache für den Klimawandel.

Beitrag melden
scsimodo 16.11.2016, 19:37
7.

Zitat von knok
Ganz ehrlich, lieber zurück in die Steinzeit als aussterben, stimmts? Was wir aber wirklich brauchen, ist ein radikaler Plan gegen die Überbevölkerung, die ist nämlich die Ursache für den Klimawandel.
Ja aber woher soll denn dann der jährliche Wirtschaftszuwachs denn sonst kommen? Die Firmen bringens nicht mehr, also müssen mehr Leute kaufen. Dumm nur, das sich die Menschen in den "Boomstaaten" keine Handys, Klamotten und sonstigen Kosumkram leisten können.

Ohne Zuwächse im Bereich 2-3% ist unser Geld-/Wirtschaftssystem aber nicht mehr lange zu halten. Schluß und aus!

Da bringen auch 10 Mrd. Menschen keine Besserung...

Beitrag melden
spiegelleser987 16.11.2016, 19:44
8.

Da fällt mir ein anderer Beitrag ein. Wir leben in einer "postfaktischen" Zeit.

Will denn die USA in den "Industrieländern" Brasilien. Bolivien, Argentinien, Venezuela und in den anderen Industrieländern in Afrika den CO2-Ausstoß senken. Die haben mit 500 ppm eine weitaus höhere CO2-Konzentration in der Luft als die USA und auch Deutschland. Sieht man sich die echten Messwerte an, kommt man auf völlig andere Werte als unsere lieben Klimaforscher, die das statistisch hinkriegen. Die haben ja auch die Wolken immer weggelassen um nur das CO2 in das Computerspiel einzurechnen. Dabei ist die spektrale Bandbreite von Wasserdampf weitaus größer als die von CO2. Aber das lässt man auch weg. Wie sollen denn die Klimaexperten sonsnt soviel Geld kriegen?

Andere sogar 200 mal stärker Klimagase rechnet man auch statistisch in CO2-Werte um. Damit steigt die staitische CO2-Menge und die Solarzellenproduktion wird nicht verboten.

Aber muss ja so sein. Al Gore hat so sein Geldvermögen von 2 Mio. auf 200 Mio. geschafft. Da muss auch der gegen Trump kämpfen. 200 Mio. sind ihm j viel zu wenig. Außerdem will Al Gore weiter mit seinem privaten Düsenjet zu den nächsten Klimaveranstaltungen fliegen.

Beitrag melden
egoneiermann 16.11.2016, 19:45
9.

Zitat von mijaps
Da müssen aber einige hundert Millionen Kraftfahrzeuge in die Garage. Und etwa 50 neue Atomkraftwerke müssen gebaut werden. Solche Versprechungen machen nur Scharlatane wie Hussein B. Obama und Co. 4/5 der Gase einzusparen heißt: Zurück in die Steinzeit.
Jaja, und SIe glauben auch noch an das Geschwätz, dass die Lichter bald ausgehen, weil wir keine Kernkraftwerke mehr haben. Es geht hier um den Zeitraum bis 2050, da kann und muss man einige tun. Geraden in den Staaten mit den vielen kleinen uneffezienten Kraftwerken ist das gar nicht so schwer. Es macht den Strom eben nur teurer und das geht bisher nicht, weil billige Enerie etwas selbstverständliches in den USA ist.

Beitrag melden
Seite 1 von 8
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!