Forum: Wissenschaft
Trump-Interview: Der Kaiser ist nackt, und es ist ihm egal
Christian Stöcker

Wieder einmal eine anstrengende Woche für Donald Trump. FBI-Chef gefeuert, Russlands Außenminister getroffen, die Medien beschimpft. Dem "Economist" gab Trump allerdings ein langes Interview - es ist eine Offenbarung.

Seite 2 von 20
Atheist_Crusader 14.05.2017, 16:29
10.

Trump ist eine Witzfigur, aber die schlimmste Art davon: eine die man ernst nehmen muss, weil sie gewaltigen Schaden anrichten kann.

Der Mann ist fachlich und charakterlich für jede hohe Position ungeeignet.
Fachlich kommt man nicht umhin zu bemerken, dass nach jedem Gespräch mit einer kompetenten Person sich seine Haltung mal eben um 180° verändert - meistens zugunsten des Gesprächspartners. Trump hat so wenig Ahnung, dass so ziemlich jede Information eine neue ist Was er dann auch von jedem Anderen annimmt - wer wusste denn schon, dass Abraham Lincoln Republikaner war oder Gesundheitssysteme kompliziert sind?
Erst war die NATO obsolet - nach ein paar Gesprächen dann doch nicht. Und außerdme hatte man ja sowieso immer bloß gewollt, dass die Mitglieder ihr Schutzgeld an die USA zahlen. Was, tun sie gar nicht? Achja, ging ja nur ums Verteidigungsbudget. Das wird ja jetzt gezahlt (lies: es hat sich null verändert an der alten Abmachung, bis 2024 das gestellte Ziel zu erreichen), aber jetzt hat halt rückwirkend der Trump der NATO wieder geradegebogen.
Gleiches gilt für NAFTA. Der schlimmste Deal aller Zeiten... dann rufen die kanadier und mexikaner mal an und erklären dem wütenden kleinen Jungen die Fakten... und plötzlich ist es gar nicht mehr so schlimm.

Und charakterlich... wo soll man anfangen? Unbequeme Nachrichten sind automatisch Lügen, jeder geistige Kurzschluss wird getwittert, es wird beleidigt, sexuelle Gewalt verharmlost, Schwachsinn getwittert... und dazu diese nicht abreißende Folge von seinen Signatursprüchen. "a lot of people are saying", wenn er mal wieder keine Quelle nennen kann, und selbstverständlich ist alles immer "great" oder "tremendous", wenn nicht gar "the biggest ever". Die größte Zuschauermenge bei der Amtseinführung, die höchste Mordrate, der größte Electoral-College-Sieg... natürlich stimmte nichts davon.

Und seine Jünger klammern sich darum, dass er dennoch etwas für sie tun könnte. Er lässt sich in seiner Dummheit von den Republikanern benutzen um ihre sozialdarwinistischen Healthcare-Pläne durchzubringen...
Und mit dem Establishment hat er auch nicht aufgeräumt. Was er selbstverständlich auch nie tun wird. Denn das Establishment sind nur jene, die ihm im Weg stehen. Die republikanischen Berufspolitiker, die Lobbyisten, die Wirtschaftselite... alles kein Problem. Gehört er ja selbst dazu.

Ich kann ja verstehen, warum er gewählt wurde - auch wenn ich definitiv nicht für ihn gestimmt hätte. Aber wie es immer noch Leute geben können die in ihm einen guten Politiker sehen, das entzieht sich meinem Verständnis.
Wahrscheinlich hat man zu viel in ihn investiert - politisch, moralisch, emotional - als dass man jetzt zugeben könnte, auf den schmierigsten, lautesten, hasserfülltesten, dümmsten Gebrauchtwagenhändler der Welt hineingefallen zu sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cherrydoc 14.05.2017, 16:30
11. @1 Herr Wirtschaftsanwalt

Es ist ja doll, wenn Sie als Wirtschaftsanwälte sogar sonntags arbeiten aber eine kleine Recherche hätte ergeben, dass Sie nicht ganz so offensiv mit Ihrer Unkenntnis protzen sollten : https://mobile.nytimes.com/2017/05/11/upshot/priming-the-pump-the-economic-metaphor-trump-thinks-he-invented.html
Oder sind Sie mit dem POTUS einig, dass es sich bei der NY Times um Fake News handelt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firmentrottel 14.05.2017, 16:30
12. Woher sollte Trump wissen wie eine Pumpe funktioniert?

Der Mann hat keinerlei Erfahrung mit praktischen Dingen und besitzt nur eine mangelhafte Bildung. Woher sollte er also Wissen, das eine Pumpe durch angießen von Wasser zum laufen gebracht werden kann?

Trump denkt einfach, seine Leser/zuhörer sind genauso dumm wie er und alles was er neu lernt, das mussd ann für alle anderen logischer weise auch neu sein. Wobei Deppen Donnie davon ausgeht, das er unschlagbar intelligent ist.

Nein, er hat das irgendwo gehört, es hat ihm jemand erklärt und jetzt gibt er es als seine Idee aus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stefan_G 14.05.2017, 16:32
13. zu #1

Zitat von irukandji
ich habe mal meine Kollegen gefragt. Kannte keiner. Man konnte sich zwar erraten, was gemeint ist, aber kennen und nutzen, nein. Ach so, wir sind Wirtschaftsanwälte.
Bei google ist "the pump" der oberste Vervollständigungsvorschlag zu "priming", der Ausdruck findet 13,5 Millionen Treffer. Definitiv hat sich Trump den nicht vor ein paar Tagen ausgedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 14.05.2017, 16:33
14.

Solange genug Schwachköpfe seine neuen Kleider bewundern, kann dem Kaiser seine Nacktheit tatsächlich herzlich egal sein. Die Frage ist doch eher wie man diese Bewunderer erreicht. Und das wird intellektuell eine ganz harte Nuss...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ökofred 14.05.2017, 16:35
15. Wirtschaftsanwälte ... in den Staaten?

Zitat von irukandji
ich habe mal meine Kollegen gefragt. Kannte keiner. Man konnte sich zwar erraten, was gemeint ist, aber kennen und nutzen, nein. Ach so, wir sind Wirtschaftsanwälte.
Tja, darüber ist natürlich die NYT hergefallen, die Trump ja gern am Zeug flickt, und das kommt auch recht überzeugend rüber.
No. It dates to before Mr. Trump was born. It was in wide use by 1933, when President Roosevelt fought the Great Depression with pump-priming stimulus. For example, a 1933 cartoon assailing the Roosevelt administration’s spending practices was titled “What we need is another pump” and showed a desperate Roosevelt, with billions already spent, pouring more water into a pump, fruitlessly.
Kann man ja noch mal m Detail recherchieren, aber ich denke die haben da recht.
https://www.nytimes.com/2017/05/11/upshot/priming-the-pump-the-economic-metaphor-trump-thinks-he-invented.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Moewi 14.05.2017, 16:35
16.

Zitat von irukandji
Priming the Pump kennt jeder ? ich habe mal meine Kollegen gefragt. Kannte keiner. Man konnte sich zwar erraten, was gemeint ist, aber kennen und nutzen, nein.
Halten wir fest: Trump hat die Wendung -entgegen seiner Behauptung- NICHT erfunden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prologo 14.05.2017, 16:37
17. Angst

Ich danke für diesen Artikel. Je mehr ich über Trump lese, umso größer wird mein Entsetzen, wie so ein Mensch Präsident der USA werden kann. Der sitzt am Atom Knopf der Welt! Das macht mir Angst. USA, das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, das stimmt hier absolut, mit diesem Präsidenten.

Trump schädigt bei jedem Auftritt sein Land. Er macht das Ansehen der USA in der Welt lächerlich und kaputt. Ich bin gespannt, wie lange die Presse da noch zu sehen kann, und wann auch die Elite der USA auf die Barrikaden geht. Für mich gehört Trump nicht ins weiße Haus, sondern in die Anstalt.
prologo

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hohnspiegel 14.05.2017, 16:39
18. der blanke Horror

Wenn solche Leute an die Macht kommen können muss man sich fürchten

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zappamagma 14.05.2017, 16:43
19. Man kann nicht jeden Ausdruck, auch nicht als Wirtschaftsanwalt.

Zitat von irukandji
ich habe mal meine Kollegen gefragt. Kannte keiner. Man konnte sich zwar erraten, was gemeint ist, aber kennen und nutzen, nein. Ach so, wir sind Wirtschaftsanwälte.
„In the late 1800s this expression originally was used for pouring liquid into a pump to expel the air and make it work. In the 1930s it was applied to government efforts to stimulate the economy and thereafter was applied to other undertakings."

Quelle: http://idioms.thefreedictionary.com/prime+the+pump

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 20