Forum: Wissenschaft
Trump-Regierung: Klimaseite der US-Umweltbehörde vorübergehend offline

Auf der Internetseite der US-Umweltbehörde sind derzeit kaum Informationen über den Klimawandel zu finden. Sie wurden vorübergehend vom Netz genommen - während Zehntausende gegen Trumps Klimapolitik demonstrieren.

Seite 6 von 11
cindy2009 30.04.2017, 21:08
50. @capote

"----

capoteheute, 20:39 Uhr

47. Waldsterben

[Zitat von cindy2009anzeigen...]

Ich erinnere mich noch, wie ich beschimpft wurde, als ich 1987 das Waldsterben in Frage stellte. Als der deutsche Wald medial und wissenschaftlich zu 100 % tot war und man keine neuen Nachrichten mehr bringen konnte und alle sahen, dass die Wälder aussahen wie immer, wurde das Thama vom Tisch geräumt. Nun möchte kein Umweltist mehr an das Thema erinnert werden oder behauptet einfach, der Wald sei durch energische Umweltmassnahmen gerettet worden.

----" Sie liegen so falsch, macht Ihnen das gar nichts aus, dass man Sie so leicht widerlegen kann?

Beitrag melden
Stefan_G 30.04.2017, 22:26
51. zu #47

Zitat von capote
Ich erinnere mich noch, wie ich beschimpft wurde, als ich 1987 das Waldsterben in Frage stellte. Als der deutsche Wald medial und wissenschaftlich zu 100 % tot war und man keine neuen Nachrichten mehr bringen konnte und alle sahen, dass die Wälder aussahen wie immer, wurde das Thama vom Tisch geräumt. Nun möchte kein Umweltist mehr an das Thema erinnert werden oder behauptet einfach, der Wald sei durch energische Umweltmassnahmen gerettet worden.
So so, als Physiker haben Sie einfach mal so behauptet, dass es nie irgendwelche Baumschäden gab und haben gerade mal so eben aus der hohlen Hand die Beobachtungen von vielen Chemikern, Biologen, Botanikern, Forstleuten und und und beiseite gewischt.
Respekt dafür dass man so überzeugt von sich ist dass man glaubt, einzig und allein die Wahrheit zu kennen.

Beitrag melden
knuty 30.04.2017, 23:53
52.

Zitat von capote
Wenn Sie eine Ahnung von Klimaforschung bekommen wollen, googlen Sie man den Namen: "Nils Axel Moerner" Der ist Professor für Geologie umd hat den Skandinavischen Uplift "entdeckt"! Wenn der nicht ständig wider den Stachel löken würde, hätte der längst einen Nobelpreis bekommen. Der hat sich auch mit dem Versinken der Seychellen beschäftigt und wollte seinen Erfolg des Skandinavischen Uplift (dass die Niederlanden immer tiefer ins Meer sinken und Schweden immer weiter aus dem Meer auftaucht) wiederholen und die Sache erforschen. Nach mehr als einem Jahr ist der Fäuste schüttelnd abgezogen, weil das alles schlicht Quatsch ist (der wollte nicht nachweisen, dass das Quatsch ist, sondern die Fakten wissenschaftlich aufnehmen und dann eine schlaue Theorie dazu entwickeln, leider gab es schon keine Fakten). Nun ist Herr Moener "unerwünschte Person" auf den Malediven.
Wofür sollte denn Mörner einen Nobelpreis bekommen? Dafür, dass er nicht verstanden hat, wie die Klimaerwärmung funktioniert und für Atomkraft ist?

Beitrag melden
permissiveactionlink 01.05.2017, 00:30
53. #46, capote

Sollten Sie tatsächlich Physik studiert haben, dann sollten Sie etwas vorsichtiger und achtsamer mit Zehnerpotenzen umgehen. Zu Ihrer Information : Der über Generationen angenommene zu hohe Eisengehalt von Spinat mit 29mg pro 100g Spinatblätter anstelle des korrekten Wertes von 2,9mg pro 100g war nicht um den Faktor 1000, also drei Zehnerpotenzen zu hoch, sondern nur um eine Zehnerpotenz, also Faktor 10. Der Fehler beruht auch nicht auf der Tatsache, dass die Forscher den Eisengehalt in der Veröffentlichung "türken" (affedersiniz !) wollten, sondern darauf, dass ein Kommazeichen an die falsche Position gelangt ist. Shit happens ! Daraus irgendwelche Räuberpistolen von einer stets fälschenden Wissenschaft zu konstruieren ist schon sehr abwegig und abstrus. Wer in wissenschaftlichen Veröffentlichungen vorsätzlich lügt, wird dabei nicht zwangsläufig entdeckt und überführt. Er riskiert aber seine wissenschaftliche Reputation und kann hinterher allenfalls noch als Pharmavertreter oder Unternehmensberater arbeiten. Soviel zum Spinat.

Beitrag melden
Havenpirat 01.05.2017, 00:51
54.

Zitat von cindy2009
"---- capote*heute, 20:39 Uhr 47. Waldsterben [Zitat von cindy2009anzeigen...] Ich erinnere mich noch, wie ich beschimpft wurde, als ich 1987 das Waldsterben in Frage stellte. Als der deutsche Wald medial und wissenschaftlich zu 100 % tot war und man keine neuen Nachrichten mehr bringen konnte und alle sahen, dass die Wälder aussahen wie immer, wurde das Thama vom Tisch geräumt. Nun möchte kein Umweltist mehr an das Thema erinnert werden oder behauptet einfach, der Wald sei durch energische Umweltmassnahmen gerettet worden. ----" Sie liegen so falsch, macht Ihnen das gar nichts aus, dass man Sie so leicht widerlegen kann?
niemals war der Wald zu 100% tot und hat auch keiner gesagt, das zu behaupten zeugt von Ignoranz. Nun mal bitte Fakten zu den Behauptungen um nicht gänzlich als peinlich zu wirken.

Beitrag melden
tantew 01.05.2017, 01:15
55. @3

"Die Überarbeitung der im Artikel erwähnten Webseite ist legitim, da Donald Trump im Gegensatz zu Leonardo di Caprio durch freie Wahlen legitimiert worden ist." Wissenschaftliche Erkenntnisse werden also durch Abstimmung gewonnen???

Beitrag melden
Günter Rudolphi 01.05.2017, 01:57
56. Dann bitte um eine Erklärung oder Antwort dazu:

Zitat von Stefan_G
Klimatologie ist eine exakte Naturwissenschaft, in erster Linie angewandte Physik. Sie entzieht sich einer einfachen Beurteilung, weil die Effekte und Abhängigkeiten nicht in einem Laborraum verifizierbar sind, alle Sachverhalte spielen sich nur in sehr großen realen Umgebungen ab, ein Teil davon im globalen Maßstab.
Wenn ich auch in 100 oder 1000 oder 1 Mio. Jahren eine Stahlkugel für den Damenkugelstoß mit 4 kg Masse und mit einem ganz bestimmten Durchmesser und genau definierter Oberflächenbeschaffenheit 100 m tief fallen lasse in Norm-Luft bei Normalbedingungen und jedes Mal auf Hamburgs Fischmarkt von einem 100 m hohen dort extra aufgestellten Turm, dann kann ich höchst genau die Zeitdauer bis zu ihrem Aufschlag erstens messen, zweitens aber auch aufgrund der Fallbeschleunigung und des Luftwiderstands berechnen, das kann eben eine exakte Wissenschaft wie die angewandte Physik auch noch genau so prognostizieren für lange Zeiträume. Das funktioniert auch so real und global an allen anderen Orten des Planeten.

Die Prognosen der Klimatologie für die durchschnittliche, global gemittelte Erdoberflächentemperatur dagegen für 100 oder 1000 oder 1 Mio. Jahre sind wie?
Da Sie ja meinten: "Klimatologie ist eine exakte Naturwissenschaft, in erster Linie angewandte Physik .......", dürfte die Beantwortung meiner doch ganz einfachen Frage ja nicht so schwer fallen.

Beitrag melden
Günter Rudolphi 01.05.2017, 02:16
57. Nun doch erst recht

Zitat von Stefan_G
Vielen Dnk für die indirekte Bestätigung: Siemachen Dutzende von Messungen, geben aber keine Prognosen ab, weil jeder dieser Messungen sehr wenig aussagekräftig ist. Das ist in der Klimatologie anders (nebenbei eine Wissenschaft, die sich in erster Linie mit der Vergangenheit beschäftigt...)
müßten Sie ja meine einfache Frage von vorhin noch beantworten können nach den Prognosen der Klimatologen für 100, 1000 und 1 Mio. Jahren.

Leider haben die Jünger der "Klimatologie" häufig eine sehr bedenkliche bzw. amüsante Eigenschaft: Wer solche Fragen überhaupt stellt, der muß ja entweder ein Klimawandel-Leugner, ein Klimaskeptiker, ein Alternativ-Faktler oder ein Faker, oder irgend ein anders dubioses Subjekt mit finsteren Gedanken und kruden Vorstellungen sein ......

Beitrag melden
ackergold 01.05.2017, 08:09
58.

Zitat von blackp
Klimatologie gibt es 1. überhaupt nicht und 2. ist das eine Pseudowissenschaft. Die Klimaforscher missbrauchen Begriffe, einzelne Gesetze und Verfahren aus der Wissenschaft und basteln sich daraus absolut untaugliche Klimamodelle, die einzig und allein die Vorgaben der Politik erfüllen und ihnen selbst den Job sichern sollen. Das ging jetzt fast schon jahrzehntelang gut, nur so langsam wird die Propaganda nicht mehr einfach so hingenommen, sondern auch mal hinterfragt. Und dann kommen solche billigen Ausflüchte wie "funktioniert nur im globalen Maßstab".
Die Klimatologie ist eine harte Wissenschaft, die natürlich aus Mathematik besteht, aus Atmosphärenphysik, Chemie und zwar auf äußerst hohem Niveau. Im Übrigen kann man die Effekte des Klimawandels auch phänomenologisch betrachten. Wissenschafts-Bahing mag modern sein und kommt ja immer gerne von denjenigen, die davon nicht die geringste Ahnung haben.

Nein, wir haben keine Vorgaben aus der Politik, wie sich Atmosphären und Ozeane zu verhalten haben. Da können Sie noch so auf die ach so bösen Wissenschaftler schimpfen.

Beitrag melden
blackp 01.05.2017, 08:16
59.

Zitat von cindy2009
"---- Richtig, jedem Physiker! Der Rest von weit über 90% darf sich das Ganze von der Maus erklären lassen. Von den Klimaforschern kommt absolut nichts braucbbares, nur Alarmismus und Panikmache (absaufende Eisbären usw.). Dazu braucht es dann aber keine teuren Institute, Klimagipfel und andere Lustreisen. Jede beliebige Sekte leistet das mindestens genauso gut.----" Na dann machen Sie doch die Anti-Maus. Wenn Sie Recht haben - Trump zahlt gut. Sind Sie Physiker und Klimatologe?
Erklärungen zum Treibhauseffekt:
IST-Zustand Klimaforschung:
- Theorie
-[b]Experiment/b]
-https://www.youtube.com/watch?v=b6qz3VHPqT0
SOLL (Beispiel aus anderem Bereich):
[b]Simulation - Radiation Basic Setup/b]

Beitrag melden
Seite 6 von 11
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!