Forum: Wissenschaft
Trumps Amerika: Das Horrorszenario ist schon Realität
Brendan Smialowsk/ AFP

Science-Fiction-Autoren sehen die Zukunft manchmal klarer als andere. Blickt man durch die Augen des oft prophetischen Neal Stephenson auf das Trump-Spektakel dieser Woche, kann einem angst und bange werden.

Seite 5 von 37
madameping 21.07.2019, 17:55
40.

Zitat von cat69
mehr gibt es dazu nicht zu schreiben.
Sie sind nicht verpflichtet, es zu lesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wiersbin.p 21.07.2019, 17:56
41.

Zitat von RioTokio
Die vier Damen die Trump da aufforderte doch das Land zu verlassen sind mit ihren sozialistischen, linken Thesen nicht mal bei den Demokraten unumstritten. Übrigens sind Aufforderungen das Land zu verlassen auch schon in Deutschland ausgesprochen worden.
Witzig wird es aber, wenn Trump und seine Rassisten und Fans, auch hier in Deutschland, die Damen auffordern in die kaputten, kriminellen Staaten zurück zu kehren aus den sie gekommen sein. Dumm nur das drei der vier gebürtig in den USA sind. Also in dem kaputtesten, kriminellsten Staat der neueren Geschichte geboren wurden.. Wenn man unterstellt das einige US Bürger jetzt Hirn im Kopf haben.... Selbsteinsicht wäre der erste Schritt zur Besserung.... Trump und seine Horden haben aber so wenig Hirn im Kopf, denen tut schon nix mehr weh.... Möge Gott einen Kometen auf diesen bigotten Haufen schmeißen...

P.S: An die Zensoren. Ich habe mir die Regeln „ So wollen wir debattieren“ nochmal durch gelesen und konnte keinen Verstoß feststellen. Aber vielleicht können Sie mich ja aufklären…..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
oloh 21.07.2019, 17:56
42. Danke

Zitat von dirk.resuehr
gutes Beispiel: Zuerst seit und seid ist nicht dasselbe, Ersteres definiert die Zeitläufe, das Zweite die Aufforderung an eine Gruppe. Es geht auch nicht um den geschmähten Herrn Barak O, der heisst nämlich Barack, das Paket bedarf keines c vorm k und partizipieren kommt ohne e nach dem z aus. Macht aber gar nichts, ist halt alternativ, und genau das ist das Problem in den USA und hier im Forum! Die Bildung!
Genauso ist es! Hinzu kommt noch das(s) - leider auch im Artikel falsch. Zudem noch ein syntaktisch verunglückter Satz.
Ich halte es so: Wenn ein Minimum an Orthografie und Grammatik unterschritten wird, lese ich erst gar nicht weiter. Ohne die geringste Form wird jeder Sinn sinnlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
telis 21.07.2019, 17:56
43. lupenreine demokraten

also ich bin ja gespannt, was unsere so super unabhängigen und neutralen medien schreiben, sollte trump wiedergewählt werden. aber erst unsere politiker, die werden wohl wieder eine mittlere beschimpfungsorgie starten. na hauptsache wir sind alle lupenreine demokraten. in der eu haben wir das ja in den letzten wochen bewiesen. ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herwescher 21.07.2019, 17:57
44. Täuschen Sie sich mal nicht ...

Zitat von just saying
die Berichterstatung hierzulande ist doch sehr einseitig. Trump Bashing und nichts anderes. Meine Freunde in den USA sind immer wieder verwundert, wenn sie mit Europäern reden wie undifferenziert hier berichtet wird.
... zuerst war man hier auch verwundert, dass zwei Jahre lang der Rauswurf von Trump jede Woche für die nächste Woche prognostiziert wurde. Und dann nichts geschah ...

Man hat sich inzwischen daran gewöhnt und notiert das Bashing nur noch mit einem Achselzucken ...

Und es gibt mehr Menschen, die sich eine eigene Meinung bilden können, als solche, die ihre politische Einstellung über "taff" bilden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helro56 21.07.2019, 17:57
45. angst und bange werden , kann einem nur...

wenn man bedenkt wie viele, oder die Mehrzahl der Amerikaner Trump gewählt haben ! Davon, lässt sich die
berechtigte FRAGE ableiten, ob alle Wahlbeteiligten herr Ihrer Sinne waren !! letztendlich kann einem die USA
leid tun für diesen Präsidenten den es nicht verdient hat !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebieberich 21.07.2019, 17:57
46. Von Armbinden zu MAGA Kappen

Trump versteht es erstklassig mit den Beduerfnissen mancher Amerikaner (so etwa 20-30%) nach einer faschistischen Regierungsform zu spielen. Diese Amerikaner wollen keine Demokratie, keine Trennung von Religion und Politik, keinen Diskurs mit Andersdenken, und schon gar nicht Andersfarbigen. Sie wollen die Vorherrschaft der weissen Rasse und dessen, was sie als amerikanisch definieren. Es ist fast identisch zu der Verbreitung des Nationsozialismus. Der einzige Unterschied ist der Kontext, eine Verfassung die Schlimmeres gerade noch verhindert. Trump nutzt Rassismus nur als Vehikel fuer seine Idee, der Fuehrer der amerikanischen Nation zu sein. Man sollte sich darueber auch nicht echauffieren und mit dem bloedsinnigen "das kann man so nicht vergleichen" die Wahrheit verblenden. Der faschistische Amerikaner, der heute mit einer roten MAGA Kappe rumlaeuft, ist stolz auf seine rassische Ueberlegenheit. Gerade Deutsche sollten das eigentlich am besten begreifen. Das Beduefnis nach Faschismus ist voellig normal und wird sich ueberall dort durchsetzen, wo Kontrollmechanismen der Demokratie nicht mehr greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wahrsager26 21.07.2019, 17:58
47. An Aberlour A Bunadh. Nr33

Nun,es ist sattsam bekannt, das man von der 'weissen' Seite aus sorgenvoll auf die zukünftige Demoskopie schaut .Eigentlich leicht zu errechnen. Was mich persönlich aber viel mehr interessiert: Gibt es das nur in den USA oder gäbe es das bei einer ähnlichen Entwicklung auch in anderen Ländern? Ich tippe darauf, das diese Erscheinungsform auch in anderen Ländern passieren könnte......Danke

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Luba 21.07.2019, 17:59
48. Wenn's schee macht

"18 oder sogar 31 Prozent der US-Bürger geben an, je nach Befragungsmethode, dass Gott den Menschen in seiner gegenwärtigen Form erschaffen hat, ohne Evolution."

Er wird wohl auch das Paradies vollgestopft haben mit Bichon Frisé, Chihuahuas, Malteser und Jack Russels und all den anderen hunderten von Hunderassen.

Wahrscheinlich haben Adam und Eva sie alle mit Obst gefüttert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claus7447 21.07.2019, 17:59
49. Werter Forist ...

Zitat von Metternich
Trump USA, Trump USA... immer wieder. Außer Acht gelassen wird bei den SPON-Kolumnen China. Über dieses weltpolitisch und gesellschaftlich gefährlichste Land wird kaum kritisch geschrieben, zumindest nicht in dieser sich ereifernden Weise. China, der übelste Überwachungsstaat, der mit Krediten immer mehr Saaten von sich abhängig macht, in dem die meisten Hinrichtungen und Menschrechtsverletzungen stattfinden, während Xi Jingping dem Rest der Welt zulächelt. Der peu a peu unsere westliche Technologie abgreift, um sie bald gegen uns zu verwenden. Tja Herr Stöcker, da verbeißen Sie sich lieber weiter mit Ihren Kollegen und Kolleginnen in das Thema Trump. Ein wildgewordener Handfeger, klar, aber letztendlich harmlos im Vergleich zu Chinas Parteiführung. Und seien Sie gewiss, die Vereinigten Staaten von Amerika finden nach Trump zu ihren alten Werten zurück. Die Chinesen sind sehr aufmerksam im Blick zu behalten!
Es ist nicht richtig - das SPON nicht regelmäßig über China berichtet. zum Beispiel heute: https://www.spiegel.de/video/ueberwachung-in-china-gang-analyse-von-watrix-video-99028561.html

Ja sie haben Recht - China wird mit harter Hand regiert. Da kann man nicht daran herumreden. Ich selbst habe über 10 Jahre in der Region lebt und gearbeitet. Ich bin heute soweit, dass ich Abstriche mache und nicht in den Fehler verfalle unsere West-Demokratie mit Ländern in Asien zu vergleichen. Warum:

1. Die Einkommens-Differenzen sind extrem - und immer wenn die Differenzen sehr große werden schaffen sie gesellschaftliche Probleme. China hat zwar teile der Wirtschaft privatisiert - dafür gibt es jetzt etliche Milliardäre (die unter sehr strenger Kontrolle des Staates stehen)

aber:

2. China ist kein heterogenes Land. Es gibt große ethnische Differenzen und Unterschiede. Man ist sich im Land selbst nicht grün. Am deutlichsten sehen sie das bei den (unrechtmäßig okkupierten) Tibetanern bzw. bei den im Norden lebenden Uiguren (da ist dann neben Sprache auch eine religöse Trennung).

Aber ich möchte mal prognostizieren: sollte die Hand die China regiert weggenommen werden, haben sie eine Region mit ca. 20 neuen Bürgerkriegen. Nein - mit unserer West-Demokratie-Denke funktioniert es LEIDER nicht überall. Darf ich sie an das erinnern was nach Tito mit Jugoslawien passierte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 37