Forum: Wissenschaft
Trumps erster Tag: Narziss und Schoßhund
REUTERS

Donald Trump ist ein Narziss, das war klar. Wie kränkbar der neue US-Präsident ist, verblüfft dann aber doch. Wie sein Sprecher für ihn lügen muss, auch. Trumps erster Tag in Zitaten.

Seite 7 von 29
Jimbo 1 22.01.2017, 15:32
60. Zukunft

Die Amerikanische Politik wird in Zukunft von einer Person bestimmt, für die die Welt und sein Menschen Nach gutdünken Verfügungsmasse ist. Er wird immer wieder Situationen heraufbeschwören die ihn als strahlenden Helden dastehen lassen sollen, wenn da niemand ist der mäßigent auf ihn einwirkt, vielleicht sogar stoppt kann das sehr böse ausgehen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 22.01.2017, 15:32
61. vgl. grüne Männchen, Staatsdoping, unsere Lisa, MH17, Alleppo

Putinistische Mitteilungsstrategien. Konnte man befürchten.

Aber ohne dessen Einfluss auf die Medien und Meinungsbildung im Lande. Geht schief, granatenmäßig!

Er startet mit den historisch niedrigsten Werten (40%) ins Amt (bei Obama waren es 80%, der erste Schwarze im Amt), es war Schlechtwetter, also kamen viele nicht. Warum kann der Mann das nicht einfach akzeptieren und gut ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
comeback0815 22.01.2017, 15:34
62.

Zitat von _alexander_
Nachtrag hinsichtlich der Menschenmassen bei Trumps bzw. Obamas Inauguration. Die eine fand an einem Freitag, die andere an einem Sonntag statt. Viele Menschen, die sicherlich bei Trump dabei gewesen wären, mussten am vergangenen Freitag arbeiten.
Damit es nicht untergeht, noch einmal - ein anderer Forist wies bereits daraufhin:

Die erste Inauguration Obama's war an einem Dienstag
https://en.wikipedia.org/wiki/First_inauguration_of_Barack_Obama

Die zweite war an einem Montag:
https://en.wikipedia.org/wiki/Second_inauguration_of_Barack_Obama

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rambazamba1968 22.01.2017, 15:35
63. Die Uhr stellen

wie lange es dauert bis Trump die Pressefreiheit einschränkt. Meine Vermutung ist, dass nächste Woche Pläne veröffentlicht werden und in ca. 4 Wochen die ersten Fakten geschaffen werden.
Er wird versuchen seinen nationalistischen Kurs gepaart mit sozialistischem Populismus mit einer Presse durchzusetzen, die auf Linie ist.
Und dafür wird die Pressefreiheit einschränken. Jede Wette.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerheinrich 22.01.2017, 15:37
64. Wir sollten nicht Trump analysieren,

sondern uns die Frage stellen, wie sind Trump-Wähler gepolt.
Mir ist unbegreiflich wie man so einen Kandidaten überhaupt wählen
konnte. Lasst uns jedoch vor der eigenen Tür kehren und uns die Frage stellen, wie es möglich ist, dass in Deutschland der Nationalsozialismus wieder zwischen 10 und 15 Prozent Wählerstimmen verbuchen kann. Es kann nicht allein der Rattenfänger-Virus sein, auch nicht die Abstrafung der Parteien.
Wir müssen einfach zur Kenntnis nehmen, dass unter uns Bürger sind, die was sind? Ich kann die Antwort nicht finden. Vielleicht will
ich sie auch finden, weil sie so erschreckend ist.
Anmerkung: Nach der Höcke-Rede und der Unterstützung durch Herrn
Gauland kann man wohl zu recht Teile der AfD nationalsozialistisch nennen. Ich denke Amerika wird Trump überleben, ob wir jedoch
den Nationalsozialismus abwehren können muss sich in den nächsten Monaten zeigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zynik 22.01.2017, 15:39
65.

Zitat von Proggy
Was ist daran falsch - alles andere, wäre blauäugig und selbstzerstörerisch. Sollte man Gegner aufpäppeln und ins eigene Haus einladen, damit sie einem wieder das Messer in den Rücken stechen können? Dann fabuliert man wieder von einem psychisch verwirrten Einzeltäter, der seine Traumata nicht anders ertragen kann.
Das lässt ja tief blicken. Schon erstaunlich mit was für einer Weltsicht manche Foristen so durch die Welt gehen. Da wundert dann auch die Trump- und/oder AfD-Verehrung nicht mehr.

Nur würden wir, wenn alle so denken würden, heute wahrscheinlich wieder in Höhlen wohnen und gerade Deutschland wäre irgendeine Provinz in Vorrussland.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ernstmoritzarndt 22.01.2017, 15:45
66. Eine auch nur annähernd ähnliche Äusserung .......

... von Frau Merkel oder Herrn Gauck - von links bis rechts würde die sofortige Untersuchung der geistigen Zurechnungsfähigkeit gefordert. Anders kann man das Verhalten des Herrn Trump in bezug auf die Presse nicht kommentieren - leider. Wir werden mit diesem Herrn und seinen Excapaden die nächste Zeit leben müssen, wenn nicht erfolgreich ein Impeachmentverfahren gegen ihn eingeleitet wird. Bei Herrn Clinton reichte für die Einleitung eine eheliche Untreue mit einer Praktikantin - wie soll man das, was bisher von Herrn Trump bekannt wurde, einordnen? Zu vernachlässigen, schlimmer, nicht zu beachten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
neanderspezi 22.01.2017, 15:46
67. wird lernen müssen zur Einschüchterung der Medien schrittweise vorzugehen

Ein um die Sicherung seines Postens bemühter Sprecher, speziell einer der das Weiße Haus für seinen Chef wie ein Echo zu vertreten hat, nimmt ohne zu überlegen die Sicht- und Darstellungsweise seines Chefs an, selbst wenn einige Aussagen seinen eigenen Wahrnehmungen und Überlegungen widersprechen sollten. Das hat absolut nichts mit Kadavergehorsam zu tun, denn er ist die Folie, die das darunterliegende Lügengebilde, Wunschvorstellungen, Selbstbeweihräucherungen, Mimositäten und Einbildungen vor den Medien und deren allzu neugierigen Blicken zu schützen hat. Es wird interessant werden, wie viele Drohungen die Medien noch von höchster Stelle zu gewärtigen haben. Trump wird einige erfolgreiche Einschüchterungen und ihren Erfolg in anderen Ländern bobachten können, während er noch mit der Anwendung besonders wirksamer Werkzeuge sich in Geduld üben muss.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zaqsam 22.01.2017, 15:46
68. Dieser Artikel stimmt so nicht

National Park Service hat zwar keine Zahlen, die Fotos im Umlauf sind aber auch aufgenommen worden als noch nicht alle da waren. Eigentlich ist das alles auch so Wurscht wie noch was! Fast jeder Politiker dürfte ein Narzisst sein, um einen solchen Job ausführen zu können. Trump ist die Antwort auf die verfehlte Politik von Herrn Obama: YES, WE SCAN äh CAN!! Gebt dem Mann doch erst mal eine Chance. Obama hat viele bekommen und einen Friedens Dynamite Preis, wofür weiß ich bis heute NICHT!!! Eigentlich haben wir ein Systemfehler, es sollte eine neue Art der Demokratie entwickelt werden, vielleicht mit sporadisch gewählten Bürgern die Bürgerkomitees bilden und auf begrenzte Zeit zb. 12 Monate laufen. Pyramidensysteme mit ewigen Präsidenten, Kanzlern produzieren nur JA SAGER in deren Umfeld. Gerald Celente hat bereits vor längerer Zeit gesagt das neue Wort wird Populismus heißen und genau so war es und ist es. Übrigens kann ich nichts schlimmes in dem Wort finden: Heißt doch nur das die Massen, die Schnauze von den Eliten etc VOLL haben. Schönen Tag noch!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 22.01.2017, 15:48
69.

Trump ist nicht der erste Politiker mit solchen Merkmalen.Eigentlich Merkmalen eines Diktator.Das Problem mit der Presse wird er zu lösen wissen.In der portugiesischen Presse(tageszeitung i), stellte man sich die Frage, was wäre, wenn Trump das Internet einschränkt?Einmal in der Woche in's Kino, um die Wochenschau anzusehen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 29