Forum: Wissenschaft
Tsunami aus dem Nichts: Rätselhafte 1000-Kilometer-Welle trifft US-Ostküste
NOAA

Erst zog sich das Meer überraschend zurück, dann kam die schäumende Flut: Ein mysteriöser Tsunami hat auf mehr als tausend Kilometern Strände an der Ostküste der USA überschwemmt. Wissenschaftler rätseln über die Ursache.

Seite 5 von 6
Brummi 02.07.2013, 14:24
40. Der Schätzing, ...

... der weiß das, den würde ich fragen.
Okay, das ist nur Spaß!

Nun im Ernst: Es handelt sich um das längst zu erwartende Pänomen einer EAV-Al-Q.

Schwierig zu erklären, darum lasse ich es.

Einfach ausgedrückt: ein weltweit operierendes Terrornetzwerk hat sich an der Einstellung der Rotationsachse der Erde zu schaffen gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 02.07.2013, 14:27
41. Weder rätselhaft noch überraschend oder mysteriös

Zitat von sysop
Erst zog sich das Meer überraschend zurück, dann kam die schäumende Flut: Ein mysteriöser Tsunami hat auf mehr als tausend Kilometern Strände an der Ostküste der USA überschwemmt. Wissenschaftler rätseln über die Ursache. "Das Meer muss bis in große Tiefe in Schwingung geraten, um erhebliche Wassermengen mit starker Strömung an die Küsten zu spülen. Treffen vibrierende Luftmassen auf Meereswellen mit ähnlicher Geschwindigkeit, könnten sie in Resonanz geraten, meinen Forscher. Dauere der Gleichklang lange genug, könnten sich Luft und Wasser aufschaukeln, so dass eine lan-ge Welle entsteht."
Die Formulierungen sind wirklich vom Allerfeinsten, voller Phantasie und geradezu metaphysischer Eindringlichkeit. Man wird allerdings den Verdacht nicht los, als wären eine Menge Übersetzungsfehler für diese mythischen Erklärungen verantwortlich. Die Amerikaner sind bekanntlich ein überaus merkwürdiges Völkchen. Mal handeln sie extrem präzise und genau und korinthenkackerisch, dann wider faseln sie von Geistern, Hexen, Menschenrechten, Göttern und Bösen Achsen. Man weiß nie genau, was man davon halten soll oder wie sich die Brüder verstanden wissen wollen.

Eine Sturmfront hat das Wasser weggeschoben, und als der Sturm vorbeiwar, kam das Wasser zurück. Dieses Phänomen gibt es seit Anbeginn allen Wassers und Windes, man kann es an jedem Ufer beobachten. Besonders eindrucksvoll und auch einem Halbblinden verständlich wird es, wenn man die Wasserbewegungen beobachtet, wenn ein Helikopter in wenigen Metern Höhe Luftdruck auf die Wasserfläche ausübt. Es entsteht zwangläufig eine Delle.

Ganz sicher rätselt hier kein Wissenschaftler, nicht mal ein mormonischer Teufelsanbeter, oder was es da sonst noch gibt. Diesen Klugscheißerchen wäre dringend anzuraten, mal eine Versuchsanstalt für Wellenerzeugung aufzusuchen. Die gibt es längs der Küste und in jedem Institut für Wasserbau auf dem festen Land.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
exilfries 02.07.2013, 14:35
42. Massachusetts bis North Carolina?

Von Massachusetts bis North Carolina wurden Strände am 13. Juni überspült und erst die Auswertung von Bojendaten zwei Wochen später lässt auf diese Flut schließen? Ich glaube fast schon, dass wieder mal nichts passiert ist (außer die üblichen Wellen) und man hier irgendwelchen Messdaten glauben schenkt, anstatt mal aus dem Fester zu gucken?!
Zumal auf dem Foto eine "Gewitterfront" zu sehen sein soll, komisch nur, dass weder Fotos von Überschwem-mungen, Leidenden oder Sachschäden zu sehen sind.
Der ganze Artikel kommt mir vor, als hätte man hier bei SPON die amerikanisch übliche Panikmache einfach kopiert, und zwar auf BILD-Niveau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 02.07.2013, 14:36
43. das war Seis - Mu

Eine spezieller Tsunamigenerator als Warnung wegen NSA - Nervereien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albert schulz 02.07.2013, 14:44
44. Ergänzung

Zitat von albert schulz
Besonders eindrucksvoll und auch einem Halbblinden verständlich wird es, wenn man die Wasserbewegungen beobachtet, die wenn ein Helikopter in wenigen Metern Höhe Luftdruck auf die Wasserfläche ausübt. Es entsteht zwangläufig eine Delle.
Man kann es übrigens auch im Selbstversuch ergründen, indem man schnell mit der schrägen Hand schnell über eine Schüssel Wasser streicht (als wolle man der Luft ewine Ohrfeige geben).

Das Rote Meer soll sich seinerzeit auch geöffnet haben, als Moses durchmußte, tausende Meter tief. Fachleute kennen ein ähnliches Phänomen aus dem Nildelta, wo Stürme den Grund im niedrigen Wasser freilegen können. Passiert wohl andauernd, und könnte der Grund für diese einmalige Wundergeschichte sein. Bei der Gelegenheit erfährt man auch, daß die Juden vermutlich altägyptische Sektierer waren, was im Übrigen durch eine Reihe ähnlicher und uralter Sitten und Gebräuche bestätigt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
boscoverde 02.07.2013, 14:45
45. Ich tippe mal

auf eine Datenflut, die von den - auf halbe Kraft gesetzten - NSA-Yogis nicht mehr just-in-time bewältigt werden konnte. Oder aber ein verkleideter Europa Shitstorm, der den Freiheits-"Kämpfern" auf deren Kontinent entgegen brandet. Lasst uns alle nochmals Anlauf nehmen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Freewolfgang 02.07.2013, 14:46
46. Empfehle Museumsbesuch.

Zitat von sysop
Erst zog sich das Meer überraschend zurück, dann kam die schäumende Flut: Ein mysteriöser Tsunami hat auf mehr als tausend Kilometern Strände an der Ostküste der USA überschwemmt. Wissenschaftler rätseln über die Ursache.
Schon mal im Deutschen Museum in München gewesen? Dort kann jeder Besucher Versuchsanordnungen selbst in Gang bringen, die zwigen wie derlei Wasserbewegungen entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jackass 02.07.2013, 14:46
47. ich finde Sie herzallerliebst

Das "Wetterwaffen" und ähnliches Zeug keine "VT" mehr sind, hat doch längst schon eine Reportage der öffentlich-rechtlichen belegt. Also immer drauf, auf die Menschen, die Abseits des Mainstreams denken...

Wenn Sie Wahrheiten nicht ertragen, bleiben Sie doch weiter so naiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pförtner 02.07.2013, 14:48
48. Auch die München verschwand ohne Vorwarnung

Auch hier könnte man den Mensch als Ursache nach tiefer gehender Überlegungen anführen.
Man muss nur Wissen, das der Schlag von einem Schmetterlingsflügel einen Orkan auslösen kann.
Der Schmetterling wird auch nicht wahrgenommen.
Leider wird nicht alles Tun der Menschheit bekannt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MiniDragon 02.07.2013, 14:58
49. wer weiß dazu etwas mehr?

Bei der Erklärung von
Wie entstehen Monsterwellen?
hat man die
Schrödingergleichung
mit ins Spiel gebracht.
Keine Ahnung, ob das diese Theorie inzwischen falsifiziert wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6