Forum: Wissenschaft
Umstellung in Europa: Sommerzeit, Winterzeit - was soll jetzt gelten?
Federico Gambarini/dpa

Die EU-Bürger wollen die Zeitumstellung abschaffen, doch die zuständigen Minister können sich nicht einigen. Woran es hakt - und was eine Änderung für Deutschland bedeuten würde.

Seite 1 von 25
bebau 07.06.2019, 11:38
1. Winterzeit!

Nur die Winterzeit ist die astronomisch korrekte Zeit. Dauerhafte Sommerzeit würde bedeuten, dass Mittags immer um 13:00 ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Knack5401 07.06.2019, 11:38
2. Egal ob Kommission oder EU-Politiker,

Gott vergib ihnen, denn sie wissen nicht was sie tun. Ich verstehe die Jungen immer mehr. Verbrauchte Politiker wie Altmaier fordern eine Analyse. Toll, warum macht man das nach der Befragung der Bevölkerung? Die Politik beider (ehemals) großen Volksparteien hat jeglich Sinn für die Realität verloren. Wählt sie weiterhin konsequent ab, so kann es nicht weitergehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
helmes.kohl 07.06.2019, 11:42
3. 30 min

Einfach bei der Hälfte treffen und um 30 min verschieben - so wie damals in Indien. Zu diesem Land haben wir im Moment im Sommer 3,5 und im Winter 4,5 Std. Zeitverschiebung. Und keiner muss sich streiten ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
outsider-realist 07.06.2019, 11:43
4. Was wollten EU Bürger?

Es wurde eine Umfrage gestartet, die angeblich völlig unverbindlich sein sollte....und dann galt die Umfrage plötzlich als verbindliches Votum und das obwohl nur ein minimaler Prozentsatz der EU Bürger abgestimmt haben.
Das einzige, was an der Sommerzeit stört ist das Gejammer wegen der Zeitumstellung. Ansonsten lasst einfach alles so wie es ist....alles andere gibt nur zusätzliche Probleme, die wirklich Grund zum Jammern sind. Sowohl ewige "Normalzeit" als auch ewige "Sommerzeit" sind keine Option, es sei denn man verbringt den Tag und den Abend sinnlos vor der Glotze oder daddelnd am Smartphone.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andibaer 07.06.2019, 11:43
5. Früher ...

... war nicht alles besser - aber es ging ohne (in Europa synchronisierte) Sommerzeit und - die Welt ist nicht untergegangen! Ich muss heute mit Kolleg(inn)en auf der ganzen Welt kommunizieren, die in ganz anderen Zeitzonen leben und arbeiten und es funktioniert. Man sollte dieses Thema also einfach abarbeiten und nicht künstlich aufblasen. Mit der Entscheidung werden einige Lerchen (zu denen ich mich zähle) oder einige Eulen hadern. Aber so wie die Meisten sich mit der aktuellen Situation arrangieren, werden sich die Meisten auch mit der veränderten Situation arrangieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kurzanbinden 07.06.2019, 11:43
6. halbzeit

halbzeit dauerhaft. bester kompromiss

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yetanotherleser 07.06.2019, 11:44
7. Was mag wohl zuerst passieren...?

a) Die Zeitumstellung in der EU wird abgeschafft
b) Brexit
c) die Sonne verglüht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rainerwäscher 07.06.2019, 11:46
8.

Ich bin sicher, dass die dümmste Variante gewählz wird.
Die klügste wäre nämlich die Beibehaltung. So hätte man nur die im Artikel genannten Vorteile und nicht die Nachteile wie später Sonnenaufgang im Winter und früher Sonnenuntergang im Sommer.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwerpunkt 07.06.2019, 11:48
9.

Auch wenn ich unbedingter Europäer bin, glaube ich dass solche Informationen ein schlechtes Bild auf die EU und ihre Entscheidungsfähigkeit werfen.
Wie soll eine derartige Institution als schlagkräftig und handlungssicher gelten, wenn sie bei solchen pillepalle-Themen Jahre braucht um zu einem Beschluss zu kommen? Wenn es beim Thema Abschaffung der Zeitwechsel schon unsicher ist, ob ein Konsens gefunden werden kann, was geschieht dann wenn es mal um etwas wirklich substantielles und wichtigstes mit Tragweite geht?

So zumindest der Eindruck

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 25