Forum: Wissenschaft
Umstrittene These: Parasit könnte menschliches Verhalten steuern

Der Parasit Toxoplasma gondii macht es sich in Katzen gemütlich, aber auch in vielen Menschen. Bislang gilt er nur für Schwangere und Immunschwache als gefährlich. Doch ein tschechischer Forscher ist überzeugt, dass der Erreger sogar unser Verhalten beeinflussen kann.

Seite 2 von 7
Haio Forler 04.04.2009, 18:27
10. Bitte geben Sie einen Titel für den Beitrag an!

Zitat von GM64
Auch schon das mit dem seltsamen verhalten von Mäusen ist suspekt, und eher ein Beweis für Inteligent Design, weil es nicht zufällig zu so einem Virus kommen kann. Das ist unwahrscheinlich.
*rotfl*

Beitrag melden
eigentlicher_Schwan 04.04.2009, 18:31
11. **

Zitat von Rainer Helmbrecht
Ich finde es nicht sehr nett, unsere Politiker pauschal, als uns steuernde Parasiten zu bezeichnen;o). Andererseits scheinen die Abwehrmöglichkeiten begrenzt zu sein.… alle 4 Jahre zur Wahl zu gehen, genügt nicht. MfG. Rainer
Sie treffen da unbewusst den Punkt:

Ihre Parasiten steuern vielleicht die Mineralölsteuer, aber ob ich mit dem Fahrrad oder dem Auto zur Arbeit fahre, hängt noch mehr mit meiner Entscheidung und dem Wetter ab.

Genauso ist's mit den kleinen Viechern oder mit der Katze. Obwohl, das mit der Katze nehm ich zurück. Grüße.

Beitrag melden
peter030lesen 04.04.2009, 18:54
12. These

Das könnte ja einiges erklären: Politiker, Banker, Autonarren,
Fußballfans............

Beitrag melden
nvf 04.04.2009, 19:40
13. Nur kleine Kinder hier?

Anscheinend sind manche/viele hier nichtmal in der Lage einen Artikel zu lesen UND zu verstehen. Es geht hier nicht darum, dass uns irgendein Parasit steuert, sondern beeinflusst. Da hockt kein kleines Männchen im Hirn und sagt geradeaus, links, nach oben gucken. Ganz so schlimm ist es jetzt wirklich nicht.

Zudem können sich wohl manche immer noch nicht eingestehen, dass wir NUR Tiere sind. Weshalb sollten wir vor solchen Parasiten verschont bleiben. Gut, unser Hirn ist um einiges komplexer als das Ganglion einer Ameise, aber was ein anderes Säugetier beeinflussen kann, kann vermutlich auch unser Hirn beeinflussen (sofern es daraus einen Vorteil zieht).
Wir und andere Lebewesen werden ja auch von anderen Dingen beeinflusst, nehmen wir mal als Beispiel Pheromone (lecker :)).


Jetzt kommen sicher wieder alle bibeltreuen Menschen und Kreationisten und erklären mir, dass das alles von Gott gewollt ist und wir ein Ebenbild seiner sind (wird dann Gott auch von irgendwelchen Parasiten beeinflusst, würde einiges erklären?!). Ich bitte um Aufklärung.

In diesem Sinne Prost! :P


PS.: Als Ausrede für Politiker, Bänker, Leute die Mist bauen und Verbrecher darf sowas natürlich nicht herhalten!

Beitrag melden
Holperik 04.04.2009, 20:07
14. Viecher im Hirn

Zitat von nvf
Weshalb sollten wir vor solchen Parasiten verschont bleiben.
Genau, einen hat's ja mal richtig erwischt, der hat aber zum Glück nichts mehr zu sagen...

http://www.youtube.com/watch?v=CwqQcmKmIsQ

Beitrag melden
Dr. Baums Zimmer 04.04.2009, 20:31
15. Oh jeeeeh

Oh Gott, Stöhn, ich bin infiziert!!!
Schuldgefühle- ja vor Allem hinterher,!
Misstrauisch gegenüber Regeln und Normen- ja notorisch!
Dominant wahrgenommen- hoffentlich!
Bei Pac-Man immer der unter den Letzten gewesen- aber sicher, leider!

Und ich dachte bisher, das Wort wäre ein Virus/Parasit, jetzt auch noch das..... aber andererseits wieder beruhigend, dass ich das alles nicht bin- ausser dem dominant- habe auch gleich weniger Schuldgefühle, obgleich das jetzt eigentlich nicht sein dürfte, hmmm-, vielleicht bin ich doch nicht infiziert, aber dann ginge ja alles weiter wie bisher.....

Ich warte auf das Gegenmittel- bitte schnell!

Beitrag melden
Dr. Baums Zimmer 04.04.2009, 20:36
16. oh jeeeh 2- wirklich aussichtslos

Ich glaube, noch ein Symptom entdeckt zu haben, das durchaus plausibel ist und in weiteren Statistiken unbedingt berücksichtigt werden solte:

Die Neigung, sich über Gefahren hinwegzutäuschen - -: Ich b i n infiziert!!!

Beitrag melden
Neurovore 04.04.2009, 20:55
17. ....

Zitat von Dr. Baums Zimmer
...Die Neigung, sich über Gefahren hinwegzutäuschen - -: Ich b i n infiziert!!!

Igitt und Bäh !
"Statt beim leisesten Anschein einer Katze das Weite zu suchen, ..." fühlen Sie sich wahrscheinlich auch noch zu die Viechers hingezogen, Sie TOXOPLASMOSE-ZOMBIE !

Beitrag melden
Tom der Dino 04.04.2009, 21:02
18. Hust Hust

Unglaublich wie persönlich einige den Zusammenhang zwischen einer Infektion und einem verändertem Verhalten nehmen. Dabei wurde extra darauf hingewiesen, dass es sich nicht unbedingt bedingt(die Infektion selbst ist nicht erwiesenermaßen verantwortlich für das veränderte Verhalten). Falls die Verhaltensänderung eine Art Reaktion des Körpers auf die Krankheit respektive den Krankheitserreger ist, ist das auch nix neues, da wir alle im Falle einer Grippe bzw. schweren Erkältung etc. gerne das Bett aufsuchen und ungerne wieder verlassen.

Entschuldigung, aber wer sich, wörtlich genommen, als Krone der Schöpfung sieht, ist ein unglaublich eitler Fatzke.

Und nochmal: eine Theorie ist die gesichertste Erkenntnis die es gibt. Das heißt nicht, dass wir alles nur ungenau wissen, sondern der Name für gesicherte Erkenntnis ist Theorie!!!!!
alles andere ist Hypothese, These, Lehre manchmal auch Dogma, letzteres übrigens auch wider besseres Wissen.


P.S. war Eitelkeit nicht eine der Todsünden??

Beitrag melden
nvf 04.04.2009, 21:25
19. bla

@Tom der Dino: Man könnte noch hinzufügen, dass eine Theorie so lange Bestand hat/der Wahrheit am nächsten kommt, bis sie widerlegt wird. Daher ist eine Theorie auch nichts Endgültiges, was ein Großteil der Menschheit nicht begreifen WILL!

Beitrag melden
Seite 2 von 7
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!