Forum: Wissenschaft
Umstrittener Genmais: Die Angst-Debatte
DPA

Die Diskussion über die mögliche Zulassung von Genmais zeigt einmal mehr: Deutschland hat ein Problem, sich auf neue Technologien einzulassen. Sachlichkeit wird durch Angstdebatten ersetzt.

Seite 1 von 47
rudisander 11.02.2014, 20:09
1. Vor dem genmanipulierten Mais zittern, ...

... aber genmanipulierte Tomaten aus Holland täglich auf dem Tisch haben - wie albern.

Beitrag melden
wwbusch 11.02.2014, 20:13
2. Solange es draussen draufsteht....

Aber das wollen die Herren ja auch nicht (denn dann würde es keiner kaufen...).
Aber ich möchte als Verbraucher gerne selber entscheiden können was ich esse!

Beitrag melden
u.loose 11.02.2014, 20:15
3. Hier läuft das Selbe wie bei der

Energiewende ab.

Fakt ist - dieser "Genmais" ist schon lange auf Deutschlands Tischen denn er ist handelsfähig und zugelassen. Hier geht es um den Anbau über den sich manche Aufregen und die haben die Realität offenbar noch nicht erfasst.

Wo ist nun die Parallele zur Energiewende?

Eigene AKWs will man nicht haben, aber bösen Atomstrom nimmt man schon, wenn er denn nicht in Deutschland produziert wird. Ganz schön krank diese Öko Bewegten....

Beitrag melden
richooo 11.02.2014, 20:16
4. Unnötig

Wenn man keinen Raubbau an der Erde betreiben würde und die westliche Welt aktuell und alle aufstrebenden Nationen in Zukunft einfach eine vernünftige Einstellung zu Nahrungsmitteln entwickeln würden, ja dann bräuchten wir keine Gentechnik. Leider will der Mensch ja jeden Tag 300g Fleischessen, in Zukunft immer nur mit Maissprit fahren usw. leider ist das kein Zustand für die Dauer. Und die Probleme die Gentechnik verursacht sind ja schon sehr gut zu beobachten. Da durch Gentechnik automatisch der Einsatz von Gliphosat und Kunstdünger steigt, steigt auch die Bodenerosion und irgendwann ist die genutzte Fläche dermaßen "zerstört" das dort so schnell garnichts mehr wächst, das gute daran ist, bevor der Mensch die Welt restlos ausgebeutet und zerstört hat sind wir alle Tod und die Natur kann wieder in ihrer vollen Pracht erblühen.

Beitrag melden
Walther Kempinski 11.02.2014, 20:18
5. Ich unterstütze genveränderte Produkte

Ich weiß nicht was mit den Deutschen los ist. Jede andere Nation wäre begierig darauf die Technologien zu besitzen, die Deutschland besitzt. Die Gentechnik in Deutschland wurde durch Restriktionen der Linksökologen damals unter Schröder kaputt gemacht. Die christlich verseuchte Merkel-Union stellt sich auch nicht viel besser an.

Dabei ist Genmais nicht gefährlicher als die Züchtungen die wir heute bereits verspeisen und es für super gesund und natürlich halten. Fakt ist doch, dass es die Gentechnik schon viel länger gibt. Früher hat man Saatgut einfach mit der "Keule" komplett bestrahlt, dabei starb das Saatgut bis auf einen gewissen Prozentsatz. Fertig waren die Mutanten. Die hat man dann nach krank und gesund ausgesiebt und immer weiter gegen Kälte, Insekten, Haltbarkeit etc getestet. Wenn die Tests erfolgreich waren, landeten sie ungeprüft auf unseren Tellern und wurden unendlich lange gezüchtet und verbreitet.

Kein Linksökologe kann mir erklären, was bei dieser Trial-and-Error Gentechnik soviel besser oder ungefährlicher sein soll?

Beitrag melden
stani 11.02.2014, 20:18
6. Evolutionäre Sackgasse?

Zitat von sysop
Die Diskussion über die mögliche Zulassung von Genmais zeigt einmal mehr: Deutschland hat ein Problem, sich auf neue Technologien einzulassen. Sachlichkeit wird durch Angstdebatten ersetzt.
ich glaube das Argument der Gentechnikgegner, dass gentechnisch veränderte Pflanzen die Menschen vergiften hat wenig Substanz. Andererseits aber erscheinen mir die Gentechnikbefürworter noch naiver. Die interessanteste Frage ist doch, ob ein solch manipulierter Organismus längrfristig stabil ist. Denn schon überall wo die "grüne Revolution", also der Beginn der konventionellen Intensivzucht, alleine lebensunfähige Hochleistungssorten hervorgebracht hat, sind wenige Jahrzehnte später auch immer mehr ungewöhnlich aggressive Pathogene aufgetaucht. (z.B.: Kartoffeln > mex. Phytophthora infestans / Weizen > Schwarzrost ug99 / Bananen >Mycosphaerella fijiensis).

Wenn man das weiterdenkt könnte man leicht auf den Gedanken kommen, dass die Menschheit mit Vollgas in eine evolutionäre Sackgasse rast bzw. sich schon fast unmittelbar vor dem Aufprall befindet. Nun wird einfach noch ein Turbo gezündet. Beweisen lässt sich das kaum, aber man würde es ohnehin wohl erst merken wenn es zu spät ist.

Beitrag melden
maksa 11.02.2014, 20:19
7. Interessant

dass Sie selbst von einem "Risiko" sprechen.

Beitrag melden
kelukelu 11.02.2014, 20:20
8. Unglaublich Banane

Zitat von sysop
Die Diskussion über die mögliche Zulassung von Genmais zeigt einmal mehr: Deutschland hat ein Problem, sich auf neue Technologien einzulassen. Sachlichkeit wird durch Angstdebatten ersetzt.
Was für eine Angstdebatte? Die Freisetzung gentechnisch manipulierter Organismen ist zu riskant, weil die langfristigen Konsequenzen unbekannt sind. Ein etwaiger Nutzen ist nicht nachweisbar. Jedes Kleinkind ist in der Lage, diese Entscheidung in vernünftiger Abwägung zu machen. Das hat nichts mit Angst zu tun sondern mit rationeller Vernunft. Das nun keine ausreichende Mehrheit in der Lage ist, diese Abwägung durchzuführen und den klaren Volkswillen zu akzeptieren, läßt nur einen Schluss zu: Interessenskonflikte.

Beitrag melden
Forenadmin 11.02.2014, 20:20
9.

Die Deutschen haben offensichtlich zu viele schlechte Endzeithorrorfile wie "28 Days Later" oder "Resident Evil 1 bis x" geschaut. Keine Ahnung von der Materie und deshalb dagegen sein.

Beitrag melden
Seite 1 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!