Forum: Wissenschaft
Umwelt - ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben?

Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!

Seite 668 von 1530
arkor 13.01.2010, 09:12
6670. H.J. Schellnhuber

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
"In the vast majority of stations we did not see indications for a global warming of the atmosphere."
- H.J. Schellnhuber, Physical Review E68, 046133 (2003)

Beitrag melden
Klo 13.01.2010, 09:12
6671.

Zitat von Petra
Das heißt also, den Politikern sind die Hände gebunden, wenn die Fachwissenschaft spricht. Die eigentlichen Entscheider sind also nicht die Politiker, sondern die erkennenden Wissenschaftler. Politiker sind da zwangsläufig nur die ausführenden Marionetten der Wissenschaftlerkaste.
Ja, verantwortungsbewußte Politiker handeln genau so, andere nicht. Was ist daran schlecht, wenn eine politische Entscheidung auf wissenschaftlich fundierter Grundlage getroffen wird, anstatt auf einer privaten oder Lobbyistenmeinung? Allein die Wissenschaft hat das große Ganze im Blick, das Energiekartell dagegen nur die eigenen Gewinne und die Banken die Boni ihrer Chefetage. Wen soll also die Politik sonst heranziehen, anstatt die Mehrheitsmeinung der Wissenschaftler, die ja bestens belegt und publiziert ist? Etwa die Ihre oder die anderer Fachlaien? Wenns dann schief geht, sagen alle, das haben wir doch nicht gewußt. Kann man derzeit bestens beobachten im Bundesland Bayern, wo der Laie Stoiber auf den Ankauf einer Bankrottbank mit Steuergeldern gedrängt hat.

Zitat von Petra
Frau Höhn hat da keine Entscheidungsfreiheit und keine Handlungsalternative, wenn sie von der Fachwissenschaft gewarnt wird.
Sie hat trotzdem die volle Entscheidungsfreiheit, welchem Wissenschaftler sie vertraut. Und die will ihr auch keiner nehmen.

Zitat von Petra
Da versteht sie sich - und KANN sich zwangsläufig nur verstehen - als das nur ausführende Organ der Fachwissenschaftler Schellnhuber&Co.
Sie ist nicht verpflichtet, auf Herrn Schellnhuber zu hören. Es gibt noch genügend andere Wissenschaftler.

Zitat von Petra
Nun könnte man natürlich fragen: Gesetzt den Fall, die internationale Fachwissenschaft, wie ja schon einmal vorgekommen, spräche sich mit großer Mehrheit für die Eugenik (= Rassenhygiene) aus – müßte Frau Höhne dann auch den Erkenntnissen der eugenischen Fachwissenschaft gemäß handeln, aus ethischer Verantwortung vor dem Volkskörper?
Wenn man nichts mehr hat, dann geht ein Nazi-Vergleich immer, stimmts? Natürlich wird auch ethisch abgewogen und daher wird sie in solchen Fragen mit Sicherheit auch Philosophen und andere Ethik-Profis zu Rate ziehen. Das wäre jedenfalls verantwortungsbewußte Politik im Sinne ihres Amtseids.

Zitat von Petra
Eine Frage, die ein paar Fragen über die Entbehrlichkeit des eigenen Denkens bei Politikern aufwerfen könnte...
Jeder ist entbehrlich. Jeden Politiker kann man durch einen anderen ersetzen.

Das Klo.

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:12
6672. Prof. Dr. Nils-Axel Mörner

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
"I have been the expert reviewer for the IPCC, both in 2000 and last year (2007). The first time I read it, I was exceptionally surprised. First of all, it had 22 authors, but none of them, none, were sea-level specialists. They were given this mission, because they promised to answer the right thing. Again, it was a computer issue. If you go around the globe, you find no rise anywhere.
But they (IPCC) need the rise, because if there is no rise, there is no death threat."
- Prof. Dr. Nils-Axel Mörner; 2000-2007 Hauptberichterstatter beim IPCC für den Meeresspiegel-Anstieg.

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:13
6673. Professor em. Fred Singer, Universität Virginia

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
„Ich habe Al Gore kürzlich getroffen. Ich habe ihm zu seinem Film („Eine unbequeme Wahrheit“) gratuliert. Ich sagte ihm, es sei ein wirklich sehr gut gemachter Film. Sehr beeindruckend - für Leute, die keine Ahnung von Wissenschaft haben. Danach war Al Gore sehr sauer auf mich.“
- Professor em. Fred Singer, Universität Virginia

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:14
6674. Prof. Richard Lindzen,

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
„Die Menschen werden mit Propaganda zugeballert. Al Gore ist eine Kombination aus Verrücktheit und Korruption. Ich weiß nicht, was er bezweckt. Er hat starke finanzielle Interessen. Ich glaube, er will Milliardär werden.”
- Prof. Richard Lindzen, Massachusetts Institute of Technology, Boston

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:14
6675. Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
„Wir können nicht behaupten, dass das CO2 das Klima bestimmt, denn das hat es in der Vergangenheit nachweislich zu keiner Zeit getan. Die Eiskernbohrungen zeigen eindeutig: Erst ändert sich die Temperatur, die CO2-Konzentration folgt im Abstand von etwa 600 bis 800 Jahren nach. Das IPCC vertauscht demzufolge Ursache und Wirkung.“
- Prof. Ian Clark, Klimatologe Universität Ottawa

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:15
6676. Dr. Ulrich Berner und Hansjörg Streif

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
„Es gibt keine Hinweise darauf, dass die Temperaturentwicklung im 20.Jahrhundert in einem direkten Zusammenhang mit CO2 stehen könnte.“
- Prof. Nir Shaviv, Universität Jerusalem

"Geowissenschaftler konnten Eiszeitperioden (!) nachweisen, in denen die atmosphärische CO2-Konzentration zehn- bis zwanzigmal höher war als heute!"
- Dr. Ulrich Berner und Hansjörg Streif, Klimafakten

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:16
6677. Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
„Es gibt in der Arktis keine Anzeichen für eine Klimakatastrophe.“
- Prof. Syun-Ichi Akasofu, Leiter Arktisches Forschungszentrum

Beitrag melden
arkor 13.01.2010, 09:16
6678. Professor Winfried Siefert

Zitat von sysop
Die Erderwärmung und ihre Ursachen werden in der aktuellen wissenschaftlichen und politischen Diskussion um den Klimawandel intensiv behandelt. Dabei sind sich Fachleute in der Bewertung durchaus nicht immer einig. Ist die Angst vor der globalen Erwärmung übertrieben? Diskutieren Sie mit!
‘Der Meeresspiegel entpuppt sich bei näherer Betrachtung immer mehr als eine rechnerische Krücke, unzulänglich und vor allem wenig aussagekräftig. Besonders, wenn er allein als Maßstab dienen soll. Oder wenn aus ihm Horrorszenarien abgeleitet werden…"
- Professor Winfried Siefert

Beitrag melden
Mustermann 13.01.2010, 09:19
6679.

Zitat von Petra
... Wo ist Ihr Problem?
Hab keins.

Zitat von Petra
... Ergibt unterm Strich: Fazit des Artikels: .
Hier im Forum wird ja gerne mit den Sonnenflecken und dem Maunder Minmum bzw. der kleinen Eiszeit argumentiert. Und da ist die naive Theorie ja, das eine veringerte Einstrahlung (Fleckenminimum) zu einer Abkühlung der Erde führt und das ist eben nicht so. Eine veringerte Einstrahlung im UV Bereich verändert die Energieverteilung und nicht die Energiemenge.

Das wollte ich festgestellt haben.

Beitrag melden
Seite 668 von 1530
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!