Forum: Wissenschaft
Umweltschützer-Report: Stauwerke bedrohen Alpenflüsse

Fische in Staustufen, eingemauerte Ufer,*Algenschwemme: Viele Flüsse bieten aus Sicht von Umweltschützern Anlass zur Sorge. Einst florierende Ströme seien in Ketten gelegt worden, erklärt der Umweltverband WWF in einem Bericht. Doch*er gab auch positive Bewertungen.

Seite 1 von 5
si_tacuisses 09.11.2011, 11:47
1. Wasserkraft in Deutschland ?

Zitat von sysop
Fische in Staustufen, eingemauerte Ufer,*Algenschwemme: Viele Flüsse bieten aus Sicht von Umweltschützern Anlass zur Sorge. Einst florierende Ströme seien in Ketten gelegt worden, erklärt der Umweltverband WWF in einem Bericht. Doch*er gab auch positive Bewertungen.
Nein danke.
Bei uns kommt der Strom aus der Steckdose.
Also alles zurückbauen und Petroleum-Lämpchen anzünden.
Mann, ich kann dieses Pseudo-kluge Geseiere nicht mehr hören.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
darkangel_ger 09.11.2011, 11:53
2. ja genau...

Zitat von sysop
Fische in Staustufen, eingemauerte Ufer,*Algenschwemme: Viele Flüsse bieten aus Sicht von Umweltschützern Anlass zur Sorge. Einst florierende Ströme seien in Ketten gelegt worden, erklärt der Umweltverband WWF in einem Bericht. Doch*er gab auch positive Bewertungen.
ich hoffe, die "ökos" wissen aber auch, das staudämme nicht erdbebensicher sind.
in fukushima ist durch das erdbeben im märz ein damm gebrochen und 18 menschen ertranken.
ich fordere daher eine alternativlose abschaffung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nixda 09.11.2011, 12:47
3. dumm wie Grün

Windkrafträder töten Vögel und machen Lärm und sowieso.
Wasserkraft ist generell böse weil die armen Fische und Vögel und was auch immer. In den Turbinen werden sie zerhackt und ausserdem noch am Laichen gehindert und sowieso.

Braunkohle verfeuern ist nicht so toll für die Wälder und generell die Luft und überhaupt. Aber immerhin kann ich mal nicken.
Solarzellen. Der Wirkungsgrad ist ein Witz. Man produziert viel Abfall und die Vögel, die werden geblendet und so.

Atomstrom. Gemessen an den Toten im Bergbau ist das ja noch extrem sicher. Den hochstrahlenen Abfällen könnte man mit hybrid Reaktoren noch zusätzlich Energie enziehen und sie so auch zu kurzzeitig strahlendem Abfall machen. Es ist Leise und CO2 neutral aber nicht so IN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Chaos@Beginning 09.11.2011, 13:44
4. ...und die ewig gestrigen sterben leider auch nicht aus

@nixda: Genau, Atomstrom ist sicher...und das erzählen Sie bitte auch Ihren Kindern und Kindeskindern.
Entweder wissen Sie zu wenig über dieses Thema oder Sie haben keine Kinder und denken nach mir die Sinnflut
(ich empfehle arte, "Albtraum Atommüll" zu sehen, damit Sie auch wissen wovon Sie reden). Außerdem gewinnt nur einer dabei, und das sind die Großbanken

Zum Thema regenerative Energien gibt es immer noch Länder mit viel Sonne, wo Solarstromgewinnung sogar ziemlich viel Sinn macht und hierzulande wäre die Energiegewinnung aus Biogas durch Dekompostierung sinnvoll (statt die Gülle auf die Felder zu schütten und das Grundwasser mit entsprechenden Nitratwerten, etc. zu verseuchen). Aber das nur, um einige Beispiele zu bringen.

Ich empfehle zielorientiertes denken, statt mit einer Blokadehaltung ewig gestrige Gedankenmodelle angehaftet zu bleiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gucky2009 09.11.2011, 14:00
5. .

Zitat von Chaos@Beginning
(statt die Gülle auf die Felder zu schütten und das Grundwasser mit entsprechenden Nitratwerten, etc. zu verseuchen).
Ohne sinnvolle wird's aber nix mit entsprechend hohen Erträgen. Hier ist (um Grundwasser zu schützen) nötig entsprechende Anpassungen an aktuelle Gesetzgebung vorzunehmen wie z.B. Mindestabstand zu Gewässern einführen damit nicht der Bach/Fluss anstatt das Feld gedüngt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Roller 09.11.2011, 14:32
6. 90% gehen ungenutzt den Bach herunter.

Zitat von sysop
..
"Bei den großen Wasserkraftwerken sei das Potenzial in Deutschland praktisch ausgereizt."
Das ist Unsinn, denn jeder freifliessende Fluss durch Deutschland ist eine riesige Verschwendung von konzentrierter Solarenergie.
Weil so gut wie kein einziger Fluss genutzt wird, gehen 90% des möglichen Wasserkraft- Ertrages buchstäblich den Bach herunter.
Wir brauchen nur ein paar fähige Leute und schon gibt es keine Energieprobleme mehr.
Deutschland hat bessere Voraussetzungen fúr 100% EE als Norwegen.
Leider wird ganz Deutschland von ahnungslosen technischen Nullen regiert und dominiert.
Technik, Mathematik und Physik spielen heute nirgends mehr eine Rolle, wenn es um die Planung geht, die offensichtlich immer nur von absolute Nullen gemacht wird.
Nur deshalb stehen wir bald vor unlósbaren Aufgaben,weil das zur Lósung erforderliche Geld unnútz in immer noch mehr PVA und WKA verbraten wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
everhard 09.11.2011, 14:34
7. Titel

Zitat von Chaos@Beginning
@nixda: Genau, Atomstrom ist sicher...und das erzählen Sie bitte auch Ihren Kindern und Kindeskindern. Entweder wissen Sie zu wenig über dieses Thema oder Sie haben keine Kinder und denken nach mir die Sinnflut
Phase 1 der Antiatiomdialektik:
Emotionalisierung, Beanspruchnug der moralischen Definitionshoheit und Überlegenheit.
Zitat von Chaos@Beginning
(ich empfehle arte, "Albtraum Atommüll" zu sehen, damit Sie auch wissen wovon Sie reden). Außerdem gewinnt nur einer dabei, und das sind die Großbanken
Phase 2 der Antiatomdialekit:
Selbsreferentieller Verweis auf eigene Sachlichkeit und Autorität, gleichzeitig Aufbau einer Verschwörungstheorie sowie weitere moralische Abwertung Andersdenkender
Zitat von Chaos@Beginning
@ Zum Thema regenerative Energien gibt es immer noch Länder mit viel Sonne, wo Solarstromgewinnung sogar ziemlich viel Sinn macht und hierzulande wäre die Energiegewinnung aus Biogas durch Dekompostierung sinnvoll (statt die Gülle auf die Felder zu schütten und das Grundwasser mit entsprechenden Nitratwerten, etc. zu verseuchen). Aber das nur, um einige Beispiele zu bringen.
Phase 3 der Antiatomdialektik:
Aufzählung zahlreicher Schlagworte und Luftblasen (Nicht ohne weitere Pflöcke moralishcer Art einzuschlagen), um den Gegner zu verwirren und erstmal in die Nachweispflicht zu bringen, all diesen Unsinn zu recherchieren und zu widerlegen.
Zitat von Chaos@Beginning
Ich empfehle zielorientiertes denken, statt mit einer Blokadehaltung ewig gestrige Gedankenmodelle angehaftet zu bleiben.
Phase 4 der Antiatomdialektik:

Vorgeschobene Handlungsaufforderung bei gleichzitiger Diffamierung Andersdenkender.
Dient gleichzeitig der eigenen Immunisierung gegen alle Argumente, denn "Zielorientieres Denken" kann offnebar nur ein Ziel haben. Wer anderes tut oder außert, wird nicht oder nur als Feind oder "ewig gestrig" wahrgenommen.

So, mal im Ernst.

Ob ich Kinder habe, geht Sie einen Dreck an.
Meine Sorge gilt unserem Land und den Menschen.
Deshalb bin ich für Atomkraft.

EE kosten irrwitzg viel Geld, das z.b. für Bildung, Gesundheit und Sozialleistungen dann nicht mehr zur Verfügung steht.

EE kosten mehr Menschenleben als Kernkraft und belasten die Umwelt erheblich mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peterm8s 09.11.2011, 14:37
8. Biomess

Zitat von Chaos@Beginning
... hierzulande wäre die Energiegewinnung aus Biogas durch Dekompostierung sinnvoll (statt die Gülle auf die Felder zu schütten und das Grundwasser mit entsprechenden Nitratwerten, etc. zu verseuchen). Aber das nur, um einige Beispiele zu bringen. Ich empfehle zielorientiertes denken, statt mit einer Blokadehaltung ewig gestrige Gedankenmodelle angehaftet zu bleiben.
Juhuh, wir verstromen jetzt Mais, weil Mainanbau so umweltfreundlich ist, und überhaupt, warum sollte der Bauer denn Nahrungsmittel anbaun?!

Greenpeace hat gerade die erste Kampagne gegen die Biomess angefangen...Also nix Strom aus Kohle, nix Strom aus Kernkraft, nix Strom aus Hydro (ausgenommen natürlich den Norwegischen und ÖsterreichischenHydrozertifikate-Strom, den Greenpeace/Stromhändler den Deutschen Do-gooders verkauft), und nix Strom aus Biomasse...

Der Strom soll gefälligst aus der Steckdose kommen.

BTW, zur Zeit (2011) wird der in Deutschland eingespeiste Solarstrom mit durchschnittlich 41 cent pro kWh vergütet; trotz der Absenkung der neueren Einspeiseverträge wird die durchschnittliche Einspeisevergütung auch in den nächsten Jahren nicht unter die 30 c/kWh-Marke sinken.
Aber Deutschland hat ja s'Geld.

Die ökologische "Qualität" von Pumpspeicherseen sollte einmal jemand thematisieren! Die ist so 'wertvoll' wie die Biomassverstromung von Mais (in Deutschland wohl die vorherrschend geförderte Methode) 'biologisch' wertvoll ist!
Bald könnte sich gentechnologisch auf bessere Vergärung zugeschnittener Mais durchsetzen. Was die Träumer der 'grünen' Energiewende wohl dazu sagen werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tubaner 09.11.2011, 14:38
9. .

Zitat von Chaos@Beginning
[...]statt die Gülle auf die Felder zu schütten und das Grundwasser mit entsprechenden Nitratwerten, etc. zu verseuchen
Ich unterstelle jetzt Ihnen mal, dass Sie ein Stadtmensch sind, der Gülle nur aus dem Fernsehen und aus dem Urlaub kennt. Denn sonst sollten Sie wissen, dass Gülle ein Dünger ist (zumindest wenn sie in sinnvoller Menge auf die Felder gebracht wird). Wenn Sie das Güllen ganz verbieten wollen, dann magern die Böden in Kürze vollkommen ab und sind auf Jahre landwirtschaftlich nicht mehr brauchbar, oder Sie verwenden Nitrat-Kunstdünger, der auch die Grundwasserproblematik hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5